Forum: Auto
Carsharing-Projekt: Frost bremst die Elektro-Euphorie

Berlin wird auch in Sachen Elektromobilität zur Haupstsadt. Mit dem Carsharing-Projekt "BeMobility" ist nun bereits der dritte große Feldversuch an der Spree gestartet. Das eisige Winterwetter behindert jedoch die hochfliegenden E-Mobilitäts-Pläne.

Seite 1 von 15
Das Auge des Betrachters 25.12.2010, 15:27
1. Warum die späte Lieferung

Natürlich aus dem gleichen Grund warum die Werkstatttermine koordiniert werden müssen. Der Zauber funktioniert nicht. Was bei Wärme schon Probleme hat, kann bei Kält kaum besser sein.
E-Autos von heute sind Krücken, maximal für Stadtverkehr geeignet und dafür wiederum bräuchte man nicht die üblichen schweren Fahrzeuge sondern müsste wesentlich einfacher und leichter konstruieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seikor 25.12.2010, 15:29
2. ...

...also weder von "stoppen" noch von "Euphorie" kann doch hier die Rede sein. Klingt eher nach Häme des Journalisten...

Dann müssen die Autos halt ein wenig länger laden, na und? Muss halt einkalkuliert werden - wird ein BWL-ler doch noch hinbekommen.

Das nur Elektroautos überhaupt die Fähigkeit besitzen, umweltfreundlich zu fahren (vorausgesetzt, die Stromerzeugung ist umweltfreundlich), dürfte mittlerweile bis zum letzten Stammtisch gedrungen sein. Das hat nichts mit Euphorie, sondern mit Notwendigkeit zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegelleser987 25.12.2010, 15:39
3. Englisch

Zitat von sysop
Berlin wird auch in Sachen Elektromobilität zur Haupstsadt. Mit dem Carsharing-Projekt "BeMobility" ist nun bereits der dritte große Feldversuch an der Spree gestartet. Das eisige Winterwetter behindert jedoch die hochfliegenden E-Mobilitäts-Pläne.
Im SPON Artikel steht: "...Wolter: 'Die sagen uns, 'don't touch die Elektronik'..."

Schön, wenn man Deutsch mit Englisch mischt. Sagen Sie den Satz mal Ihrem/r EnglischlehrerIn. Da werden Sie zuerst belehrt, dass man das nicht "die" sondern "dei" ausspricht. Und dann war da noch das mit Subjekt - Prädikat - Objekt. Wir nähern uns der korrekten Formulierung mit "Don't touch, the electronics dies"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seikor 25.12.2010, 15:45
4. titel

Zitat von Das Auge des Betrachters
Der Zauber funktioniert nicht. Was bei Wärme schon Probleme hat, kann bei Kält kaum besser sein. E-Autos von heute sind Krücken, maximal für Stadtverkehr geeignet und dafür wiederum bräuchte man nicht die üblichen schweren Fahrzeuge sondern müsste wesentlich einfacher und leichter konstruieren.
naja, da wird ja wieder fein ins Blaue geredet ... ;)

a) der "Zauber" ist klassische Physik mit a bisserl Chemie und funktioniert bei mir seit 14000km ohne Probleme.
b) bei Wärme habe ich noch keine Probleme feststellen können. Wovon reden Sie?
c) woher die grundlegende Logik kommen soll, dass bei Wärme alles besser als Kälte geht, weiß ich nicht. Skifahren geht bei Kälte wesentlich besser... ;)
Konkret muss man herkömmliche Lithiumakkus halt ein wenig heizen, dann klappt das hervorragend. Und aktuelle Neuentwicklungen wie LiFeYPO4 zeigen kaum noch Kälteempfindlichkeiten. Hier ist noch viel Entwicklungspotential. Lassen wir den Ingenieuren doch auch noch etwas Zeit, bevor wieder alles kleingedeutscht und abgewürgt wird.
d) E-Autos sind gerade FÜR den Landverkehr geeignet - natürlich nicht: "Überlandverkehr" (das sind Mofas und Kinderwägen und Ruderboote auch nicht).
Aber jedes Zweitauto ließe sich schon längst vor allem auf dem Land gegen ein Elektroauto tauschen. Bei mir geht das seit knapp 5 Jahren ohne Probleme.
e) Die leider üblichen "schweren Fahrzeuge" sind sowieso eine temporäre Fehlentwicklung, die spätestens dann wieder verwelken wird, wenn den Leuten das Geld ausgeht (Finanzkrise 2) oder der Sprit dafür zu teuer wird.
Erinnert mich an die Heckflossendampfer aus dem Amerika der 60er-Jahre...

Frohe Weihnachten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fishbed 25.12.2010, 15:58
5. Stadt/Land/Überland

Um für den Landverkehr geeignet zui sein, muss das Auto an jeder und ich meine wirklich jeder steigung in der Lage zu sein ein Tempo > 100 km/h zu halten. Schleicher gibt es auf dem Land schon genug und da der Land- und der Überlandverkehr sich dieselben Straßen teilen,sollte ersterer nicht jemanden behindern, der noch über 100km Landstraße vor sich hat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Altes Eisen 25.12.2010, 15:59
6. Unproffesionel

Grundsätzlich ist die Sache mit den E-carsharing eine gute Idee.
Aber wenn ich die Umsetzung sehe,ist das eher ein Witz .Da haben die für eine 3-Millionenstadt nicht mal eine Handvoll Autos für die Testphase.Die erforderliche Hard-und Software ist absolut nicht ausgereift,wenn ich noch nicht einmal weiß.ob der Akku des Fahrzeuges,das ich per Handy buche auch voll ist.
Ich möchte nicht wissen.wie viele hochbezahlte Ingenieure an dem Projekt mitgearbeitet haben.
Ich sage mal,last euch euer Lehrgeld auszahlen und macht was anderes.
Setzen,6 würde mein alter Lehrer sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Arnero 25.12.2010, 16:00
7. Schnittstelle

Zitat von spiegelleser987
Schön, wenn man Deutsch mit Englisch mischt.
Was sollte denn dieser Forumsbeitrag? Also das Problem sind die Hersteller, die die Informationen, die der Fahrer ja auf der Anzeige sehen kann, nicht auch an einem Stecker einem iPhone etc. zur Verfügung stellen. Natürlich sollte kein Kunde an der Elektronik herum basteln, aber dass die Hersteller weder eine Sonderausstattung bereit halten, noch einen deutschen Satz zu dem Thema formulieren können, finde ich schon etwas schwach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GyrosPita 25.12.2010, 16:05
8. Ich gebe keinen Titel mehr an

Zitat von spiegelleser987
Im SPON Artikel steht: "...Wolter: 'Die sagen uns, 'don't touch die Elektronik'..." Schön, wenn man Deutsch mit Englisch mischt. Sagen Sie den Satz mal Ihrem/r EnglischlehrerIn. Da werden Sie zuerst belehrt, dass man das nicht "die" sondern "dei" ausspricht. Und dann war da noch das mit Subjekt - Prädikat - Objekt. Wir nähern uns der korrekten Formulierung mit "Don't touch, the electronics dies"
Habe mich auch gefragt, ob der E-Auto-Fritze zu doof ist um einen Satz unfallfrei zu bilden oder ob der Autor nur nicht richtig zugehört und dann so einen Stuß zusammengeschwurbelt hat.

Sollte der Kerl tatsächlich so reden wundere ich mich nicht mehr über das Nicht-Funktionieren dieses Feldversuchs...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seikor 25.12.2010, 16:13
9. Raser vor, der Baum wartet schon...

Zitat von Fishbed
Um für den Landverkehr geeignet zui sein, muss das Auto an jeder und ich meine wirklich jeder steigung in der Lage zu sein ein Tempo > 100 km/h zu halten. Schleicher gibt es auf dem Land schon genug und da der Land- und der Überlandverkehr sich dieselben Straßen teilen,sollte ersterer nicht jemanden behindern, der noch über 100km Landstraße vor sich hat
ja, selten so einen Schmarrn gelesen!

Also:

- weg mit den Traktoren
- weg mit den Lastwägen (die eh nur 60km/h fahren dürfen)
- weg mit den Mofas
- weg mit den Fahrrädern
- weg mit den älternen Mitbürgern
- weg mit den Oldtimern
- weg mit allen Autos unter 100 PS (und selbst die schaffen nicht jede Steigung mit Tempo 100)

Damit unser Herr endlich, endlich GAS geben kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 15