Forum: Auto
"Charta für gutes Fahren": Paris führt Verhaltenscodex für Elektro-Scooter ein
KENZO TRIBOUILLARD/ AFP

Paris geht gegen die unkontrollierte Ausbreitung von Elektro-Scootern vor. Die Stadt entwickelte jetzt ein Regelwerk für die Verleiher. Bei Nichteinhaltung droht den E-Tretrollern das Aus.

Seite 2 von 4
rennflosse 14.05.2019, 14:54
10. Gegensatz

Zitat von linux
Warum kann man in der ganzen Diskussion nicht endlich mal zwischen Leihroller und persönlichen Rollern unterscheiden? Ich kaufe mir jetzt dann so ein Ding, und bei 1000 Euro Investition habe ich ein recht hohes Eigeninteresse daran, das Ding nicht gleich gegen die Wand oder in andere Fussgänger zu fahren. Die ganze Wild-West-Manie um E-Scooter kommt doch zu 99% daher, dass Leihfirmen die Teile unkontrolliert auf den Bürgersteigen abstellen und so auch mal ein Halb-Betrunkener darauf landet und es nach der Fahrt ins Gebüsch wirft. Kann vorkommen - der Respekt vor fremden Eigentum übersteigt den Respekt der Leihfirmen vor öffentlichem Grund leider halt auch nicht. Warum diese Gefährte dann aber per se verteufelt und überreguliert werden verstehe ich nicht, da müsste das Abendland schon bei der Einführung von E-Fahrräder untergegangen sein.
Sie sind schwer, motorisiert und verhältnismäßig schnell.
Entzündet hat sich die Ablehnung daran, dass sie auf dem Bürgersteig fahren sollten. Dafür sind sie zu schnell. Für die Straße hingegen zu langsam.
Bei E-Fahrrädern stellt sich die Frage Bürgersteig oder Straße gar nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
albertwilhelm-s 14.05.2019, 14:56
11.

Deutsche aller Altersgruppen dazu viele Zuwanderer: alle benehmen sich,als seien sie gerade aus dem Urwald eingetroffen. Strassenverkehrsordnung? Rechts verkehr? Bürgersteigbenutzun? Nie was von gehört aber dumm und aggressiv alles falsch machen und Fussgänger gefährden mit dem FAHRRAD!!! Zu dem Irrsinn weitere Rücksichtslose dann noch auf E Rollern ???? DAs gibt Ärger ohne Ende.Polizei zu Fuss auch nicht mehr vorhanden.Polizei mittlerweile unsichtbar,bei uns ab Freitag schon zu HAuse. Arbeit erst wieder ab Montag.Sparen?? Die allg. Zustände wie die beschriebenen,aber auch GAunereien aller Art haben sehr zugenommen,seit ich einigermassen beobachten kann: seit min 60JAhren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bolligru 14.05.2019, 15:07
12. Junge, Junge

die Dinger sind aber ganz schön schnell. Damit möchte ich nicht kollidieren, weder als Fußgänger noch als Radfahrer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Die linke Kobra 14.05.2019, 15:14
13. E-Roller zu Kick-Roller ?

Die Frage habe ich schon mal gestellt, ohne Antwort der Experten. Welchen Vorteil bietet ein E-Roller gegenüber einem Kick-Roller, der leicht und tragbar ist, insbesondere für die letzte Meile ? Wo ich wohne sind Kick-Roller bei Kindern so mit 10 Jahre sehr beliebt, aber bei Erwachsenen und älteren Kindern bleibt es die Ausnahme.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
noch_ein_forenposter 14.05.2019, 15:16
14.

Zitat von albertwilhelm-s
Deutsche aller Altersgruppen dazu viele Zuwanderer: alle benehmen sich,als seien sie gerade aus dem Urwald eingetroffen. Strassenverkehrsordnung? Rechts verkehr? Bürgersteigbenutzun? Nie was von gehört aber dumm und aggressiv alles falsch machen und Fussgänger gefährden mit dem FAHRRAD!!! Zu dem Irrsinn weitere Rücksichtslose dann noch auf E Rollern ???? DAs gibt Ärger ohne Ende.Polizei zu Fuss auch nicht mehr vorhanden.Polizei mittlerweile unsichtbar,bei uns ab Freitag schon zu HAuse. Arbeit erst wieder ab Montag.Sparen?? Die allg. Zustände wie die beschriebenen,aber auch GAunereien aller Art haben sehr zugenommen,seit ich einigermassen beobachten kann: seit min 60JAhren.
Das von Ihnen hier dargelegte "Chaos auf den Straßen" - das ich übrigens nicht als so extrem empfinde - liegt schlichtweg daran, dass seit Jahrzehnten die Verkehrsdichte massiv gestiegen ist.

Mehr Fahrräder/Autos/E-Scooter/... -> Mehr Deppen unterwegs

So einfach ist das. Und dass die Polizeipräsenz gesunken ist, liegt daran, dass den Job niemand mehr machen will. Schlecht bezahlt, viele Überstunden, oft Prügelknabe, etc.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
noch_ein_forenposter 14.05.2019, 15:19
15. Ich auch nicht

Zitat von Bolligru
die Dinger sind aber ganz schön schnell. Damit möchte ich nicht kollidieren, weder als Fußgänger noch als Radfahrer.
Aber Statistiken aus anderen Ländern haben gezeigt, dass sich die Fahrer meist vor allem selbst verletzen, und dann zu 50 % am Kopf. Ist auch leicht erklärbar: Bei einer Kollision fliegt der Fahrer unkontrolliert über den Lenker.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schartin Mulz 14.05.2019, 15:34
16. Da Sie

Zitat von albertwilhelm-s
Deutsche aller Altersgruppen dazu viele Zuwanderer: alle benehmen sich,als seien sie gerade aus dem Urwald eingetroffen. Strassenverkehrsordnung? Rechts verkehr? Bürgersteigbenutzun? Nie was von gehört aber dumm und aggressiv alles falsch machen und Fussgänger gefährden mit dem FAHRRAD!!! Zu dem Irrsinn weitere Rücksichtslose dann noch auf E Rollern ???? DAs gibt Ärger ohne Ende.Polizei zu Fuss auch nicht mehr vorhanden.Polizei mittlerweile unsichtbar,bei uns ab Freitag schon zu HAuse. Arbeit erst wieder ab Montag.Sparen?? Die allg. Zustände wie die beschriebenen,aber auch GAunereien aller Art haben sehr zugenommen,seit ich einigermassen beobachten kann: seit min 60JAhren.
explizit die Deutschen nennen, wollen Sie im Ernst behauoten, in anderen Ländern wäre die Verkehrsdisziplin besser?
Ich habe eher den Eindruck, dass es kein Land gibt, indem man die Paragraphen der STVO so bierernst nimmt wie in Deutschland. In Amsterdam z.B. haben Fahrräder irgendwie eingebaute Vorfahrt, Ampeln sind nur eine unverbindliche Empfehlung.
Oder Lissabon, wo niemand auf die Idee käme, als Fußgänger, Radfahrer oder Scooter-Fahrer an einer roten Ampel stehen zu bleiben, wenn da kein Auto kommt. Und wo man mit seinem Fahrzeug einfach da fährt, wo gerade Platz ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benmartin70 14.05.2019, 15:35
17.

Zitat von noch_ein_forenposter
Das von Ihnen hier dargelegte "Chaos auf den Straßen" - das ich übrigens nicht als so extrem empfinde - liegt schlichtweg daran, dass seit Jahrzehnten die Verkehrsdichte massiv gestiegen ist. Mehr Fahrräder/Autos/E-Scooter/... -> Mehr Deppen unterwegs So einfach ist das. Und dass die Polizeipräsenz gesunken ist, liegt daran, dass den Job niemand mehr machen will. Schlecht bezahlt, viele Überstunden, oft Prügelknabe, etc.
Zustimmung - und die "Deppen" sind in JEDER Verkehrsteilnehmergruppe zu treffen, auch bei den Fussgängern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mwroer 14.05.2019, 16:05
18.

Zitat von linux
Warum kann man in der ganzen Diskussion nicht endlich mal zwischen Leihroller und persönlichen Rollern unterscheiden? Ich kaufe mir jetzt dann so ein Ding, und bei 1000 Euro Investition habe ich ein recht hohes Eigeninteresse daran, das Ding nicht gleich gegen die Wand oder in andere Fussgänger zu fahren. Die ganze Wild-West-Manie um E-Scooter kommt doch zu 99% daher, dass Leihfirmen die Teile unkontrolliert auf den Bürgersteigen abstellen und so auch mal ein Halb-Betrunkener darauf landet und es nach der Fahrt ins Gebüsch wirft. Kann vorkommen - der Respekt vor fremden Eigentum übersteigt den Respekt der Leihfirmen vor öffentlichem Grund leider halt auch nicht. Warum diese Gefährte dann aber per se verteufelt und überreguliert werden verstehe ich nicht, da müsste das Abendland schon bei der Einführung von E-Fahrräder untergegangen sein.
Weil es das gleiche Verkehrsmittel ist? Unterschiedliche Verkehrsregeln für Mietroller und Private Roller können nicht funktionieren (und wenn Sie 10 Sekunden nachdenken fällt Ihnen auch ein warum).

Also plant man für den schlechtesten Fall.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mwroer 14.05.2019, 16:10
19.

Zitat von rennflosse
Waren Sie schon einmal in Paris? Glauben Sie mir, die beliebtesten Ziele für Touristen sind dort längst bekannt. Dafür braucht man keine Leihroller. Ich bezweifle auch, dass die alle mit Rollern erreichbar sind. Höchstens auf der "letzten Meile", den Rest fährt man ohnehin mit der Metro. Ich bin kein Feind des Rollers. Aber Hype bedeutet ja kurzfristige Modeerscheinung. Und das dürfte es sein, oder gehen Sie von einem dauerhaften Trend aus?
Erm ... das war eine Antwort auf den ersten Foristen der meinte das ganze dient nur der Datenerhebung. Ich meinte das durchaus sarkastisch in der Antwort :)

Ich gehe davon aus dass es bei Euch in Deutschland so häufig / so wenig benutzt wie bei uns in den Niederlanden wo es schon länger erlaubt ist.

Die Dinger sind ggf in der Innenstadt von Amsterdam zu sehen, war ich länger nicht, keine Ahnung - im Rest des Landes nicht. Natürlich ist das ein Hype - einige werden es nutzen (und sollen glücklich damit werden) und sonst bleibt es ein Spielzeug für Touristen und die Handvoll Leute die einfach alles mitmacht was neu ist weil es neu ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4