Forum: Auto
Chinesische Automarke Lynk&Co: Nächster Versuch
LYNK & CO

Autos aus China? Wollte in Europa bislang keiner kaufen. Mit Lynk&Co wagt jetzt trotzdem wieder eine Marke einen Anlauf - und setzt dabei auf Unterstützung eines etablierten Herstellers.

Seite 1 von 11
Sugafoot 21.10.2016, 05:45
1. Kann funktionieren

Seit Monaten exportiert SAIC-GM made-in-China Buicks sehr erfolgreich in die USA. Wir haben es hier mit einer Eigenmarke zu tun, aber woran sollte es scheitern? Mit den verlachten Shuanghuan und Landwind von frueher haben die modernen lokal OEM Fahrzeuge wenig gemeisam. Die bieten Komfort und Austattung wie ein VW (es kommt eh alles vom Zulieferer), sind aber preislich suedlicher angesiedelt.

Beitrag melden
derdings123 21.10.2016, 06:14
2. Die nächste Totgeburt

So wird das nichts. Qoros, Borgward, Lync... jedes Jahr wird eine neue Fantasiemarke durch's Dorf getrieben, statt dass die Chinesen mal einen großen Hersteller langfristig und solide aufbauen. Die sollten sich mal die Geschichten von Toyota und Hyundai anschauen, um zu verstehen wie das geht. Randbemerkung: Das mit dem Car Sharing kann man ja wohl nur als Witz auffassen. Das ist vielleicht bei einem billigsten Opel Corsa mit Vollplastikausstattung halbwegs plausibel, aber wer sich ein Auto mit Oberklasse-Ambiente und zum "VW-SUV-Preis" kauft will sich das doch nicht von fremden Leuten vollsiffen lassen.

Beitrag melden
monolithos 21.10.2016, 06:30
3. Sollen sie mal machen

Einen "Audi zum VW-Preis" halte ich nicht für ein Konzept, mit dem ein chinesischer Hersteller auf dem westeuropäischen Markt überleben kann. Ein Hyundai zum Dacia-Preis wäre geeigneter. Und ein Fahrzeugmodell, dass einem nicht ganz so strapazierten Segment zuurechnen wäre. Am 1001. SUV wird auch Borgward scheitern. Aber wenn die Chinesen meinen zu wissen, was Europäer brauchen, sollen sie mal machen.

Beitrag melden
naklar261 21.10.2016, 06:58
4. gute idee. testfahrt bitte

das konzept hoert sicht gut an.

Beitrag melden
longdonglarry 21.10.2016, 07:29
5. wird nicht passieren

die Chinesen werden so schnell keinen Fuss auf europaeischen Boden bekommen. Die Produkte sind einfach zu schlecht. Bin neulich mal in einem nagelneuen Geely Kleinwagen mitgefahren. Comfort und Motorleistung wie ein Fiat Uno 45 vor 25 Jahren. Eventuell lassen sich manchen von den guenstigen Preisen blenden. aber der WVW ist gleich Null. 70% Wertverlust in einem Jahr. Ein absolutes No Go.

Beitrag melden
frechsprech 21.10.2016, 07:29
6. ? Im Ausland eventuell nur Elektrisch

Die E-Technologie aus China wird unsere
Öl-stapfenden Oldtimer hinfort spülen.
Aber bitte nicht noch mehr suvs in Smartphone-Farbe für den 25jährigen in unseren engen Städten ;-)

Beitrag melden
bmvjr 21.10.2016, 07:35
7. Schon dagewesen

Was haben wir gelacht, als wir vor unserer Fernsehtruhe von Grundig oder dem schicken Plattenspieler von Braun stehend erfuhren, dass es da auch Japaner gibt, die einen Fernseher oder eine Stereoanlage anbieten. So ein Mist kommt mir nicht ins Haus hiess es da. Nicht lange spaeter und Sony, JVC, Pioneer etc. standen in jeder Wohnwand. Was haben wir uns amuesiert, als die ersten Honda auf deutschen Strassen auftauchten und das Bild im Stau schmerzlich verunstalteten. Heute ist z.B. Toyota der groesste Autobauer der Welt. Nach Japan ging der Zirkus der abschaetzigen Belustigung auch an Produkten aus Korea nicht vorbei mit dem Ergebnis, dass heute Samsung und Hyundai allerortens sind und einstige Prinzen wie Nokia in die Wueste geschickt wurden. Lenovo ist bereits auf dem Vormarsch, Huawei ebenso und die Chinesen werden auch Autos erfolgreich auf westliche Maerkte bringen - dahinter steht ein geschlossener Wille, dem kaum etwas in den Weg gestellt werden kann. Westliche Fussballfans sollten China in den kommenden Jahren im Auge behalten, die besten Trainer aus dem Westen sind schon vor Ort.

Beitrag melden
babubbel 21.10.2016, 07:48
8.

Optisch gefällt der Wagen mir gut. Jedoch sollten sie eine Klasse Tiefer einsteigen. Vielleich in der Art des Skoda Kodiaq, aber deutlich günstiger.

Beitrag melden
frechsprech 21.10.2016, 07:53
9. VW Abgasaffäre

Was ist den die Lehre daraus?
Ganz genau. Wir trauen unserer eigenen Verbrennungstechnik nicht mehr.
Wir verleugnen den antiquarischen Wert der Verbrenner und dem Abfall daraus.
Es wird lieber gelogen, betrogen, geschummelt und beschissen als endlich innovativ zu sein
und neue Antriebe zu suchen.
Basta :-

Beitrag melden
Seite 1 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!