Forum: Auto
Clarksons gegen BBC: "Wir sind Plankton, und die Welt wird von Walen regiert"
Getty Images

Jeremy Clarkson glaubt nicht daran, dass ihm eine Petition den Job als "Top Gear"-Moderator retten kann. Nach seiner öffentlichen Schimpftirade auf die BBC-Bosse gibt er sich ungewohnt kleinlaut.

Seite 1 von 3
flo_bargfeld 22.03.2015, 18:45
1. Einfach nur peinlich, dieses Großmaul Clarkson.

Sobald plötzlich Anwälte ins Spiel kommen und es ums Geld geht, kuscht der von sich selbst berauschte Clarkson wie ein kleiner Angestellter. Im übrigen: Clarksons Zitat in der Headline ist eine Beleidigung von Plankton.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zursachet 22.03.2015, 19:22
2. Top Gear

Ich mag Clarkson, Hammond und Captain Slow. Aber Clarkson war eben der Frontmann. Gerade die politische Unkorrektheit in Zeit des absoluten Konformismus fand ich immer erfrischen. Würde mir im deutschsprachigen Fernsehen auch jemand mit dieser "Schnautze" wünschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pass.opp.do 22.03.2015, 19:47
3. BBC erschiesst sein eigenes Zugpferd.

Wenn man unbedingt 350 Mio. weltweite Zuschauer verprellen will ... hat funktioniert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gympanse 22.03.2015, 19:49
4.

Ich kann den Hype um Top Gear UK nicht nachvollziehen. Nur weil die ganzen anderen Autosendungen weltweit noch schlechter sind, ist Top Gear mit Clarkson noch lange nicht gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
boingdil 22.03.2015, 19:58
5. einfach eine ordentliche Strafe zahlen und weitermachen

Körperliche Gewalt gegen Kollegen geht gar nicht. Da keiner die Details kennt kann das aber noch alles zwischen Rempler und Knock-Out sein. Sollte es nicht allzu gravierend sein soll Clarkson einfach eine Jahresgage an den Kollegen abdrücken und weitermachen. Es wäre extrem schade, wenn diese herrlich unkorrekte Sendung nicht weitergehen könnte. Denn wenn man immer versucht keinem in irgend einer Weise auf den Schlips zu treten kommt auch nur gequirlte Langeweile heraus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rofldub 22.03.2015, 20:01
6.

Zitat von flo_bargfeld
Sobald plötzlich Anwälte ins Spiel kommen und es ums Geld geht, kuscht der von sich selbst berauschte Clarkson wie ein kleiner Angestellter.
Wo geht es denn hier ums Geld? Er hat ausgesorgt, hält ja nicht mal mehr irgendwelche Anteile an der Marke "Top Gear" (die hat er ja an die BBC verkauft).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
john.sellhorn 22.03.2015, 20:23
7. er hat sich selbst in den fuss geschossen.

das kommt davon, wenn man denkt, man sei sooo toll. jeder ist ersetzbar, auch dieses grossmaul. und 'das zugpferd' bringt gar nicht mal die grosse kohle. das ist bbc america! und das ist richtiger journalismus, kein aktionismus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Overseasreader 22.03.2015, 21:06
8. Sicherlich hat er ueber die

Straenge geschlagen und politisch korrekt war er noch nie. Das aber macht seine Sendung unterhaltend und das ist ja auch der Sinn dieses Programms. Sicherlich haette er sich etwas freundlicher ausdruecken koennen.Tatsache ist aber doch, dass er den Finger in die Wunde gelegt hat mit den Worten "Wir sind Plankton, und die Welt wird von Walen regiert" und damit hat er schon ein wenig Recht. Vielleicht hat er deswegen so laut gebellt. Mir hat er immer gefallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
susanb 22.03.2015, 21:10
9. Ja, er ist...

...ein selbstzufriedenes Großmaul. Aber wenigstens herrlich politisch inkorrekt. Wo sonst überall gähnende korrekte Langeweile oder strunzdämliches Prollgehabe herrscht, rotzt er mit markigen Sprüchen herum. Herrlich! Oft kopiert, nie erreicht und BITTE NICHT auf Deutsch gucken, die Synchronisation ist entsetzlich.

Ich liebe Top Gear, das ich mehr als Comedy als wirklich ernstzunehmende Autosendung wahrnehme. Es wäre sehr schade, wenn die Sendung verschwinden würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3