Forum: Auto
CO2-Emissionen: EU setzt schärfere Grenzwerte ab 2020 durch
Getty Images

Die Unterhändler der EU-Mitgliedstaaten und des Europäischen Parlaments haben sich auf einen neuen Grenzwert der CO2-Emissionen geeinigt: Bis 2020 soll der Ausstoß für Neuwagen auf 95 Gramm pro Kilometer sinken. Es gibt aber Ausnahmen.

Seite 4 von 6
karl-felix 25.06.2013, 14:28
30. Wieso?

Zitat von rgriese77
Seit 15 Jahren ist the Temperatur der Erde nicht gestiegen. Seit 6 Jahren herschen auf der Venus verherende Stuerme. Verstehnen wir wirklich was Klimatisch vorsich geht? Geben wir villeicht das Geld an der verkehrten Stelle aus?
wenn ich weniger Sprit verbrenne, gebe ich das Geld da aus, wo es mir gefällt. Was soll die Frage, ob ich es an der verkehrten Stelle ausgebe?
Für mich ist die Tankstelle die falsche Stelle.

Zu den Temperaturen: Die letzte Dekade war die heisseste, seit Beginn der instrumentellen Wetteraufzeichnungen und seit dem Bau des Hauses durch meinen Grossvater 1928 hatten wir 4 mal Wasser im Keller. 3 mal in den letzten 7 Jahren. Ob es allerdings dieses Wasser ist ?
Arktis: Verschwindendes Eis - SPIEGEL ONLINE
Wenn meine Kühltruhe abtaut hilft mir der Hinweis , seit 15 Stunden wird es nicht mehr wärmer, relativ wenig. Die taut weiter ab, solange die Temperaturen nicht signifikant unter 0 sinken.
Warum soll ich dann noch ein Auto fahren, das 10 l / 100 km verbraucht ?
Jeder normale Mensch macht das Feuer aus, wenn es ihm zu warm wird und verbrennt nicht sinnlos alles was ihm in die Finger fällt.
Und dass ein Liter Sprit weniger C02 produziert als 10 Liter, ist doch ein angenehmer Nebeneffekt. Was habe ich davon, C02 zu produzieren nur um aus Daffke die Luft zu verpesten ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karl-felix 25.06.2013, 14:36
31. Also

Zitat von kabian
Der CO²-Ausstoß läßt sich am besten mit Atomkraftwerken reduzieren. Bei Windräder gibt es Ausbauprobleme. Fazit: Die Versprechen der Politik können sie getrost in die Tonne treten. Den Text von @Thorsten kann ich uneingeschränkt zustimmen:
in Deutschland klappt das mit den Atomkraftwerken nicht. Ab 2022 gibt es bei uns keine mehr.
Mir gefällt das, keine Tankstelle mehr zu füttern, keinen Ölscheich sondern mit Sonnenlicht mein Auto zu betreiben und mich fortzubewegen:
BMVBS - Effizienzhaus Plus

Mein Briefträger ist hellauf begeistert. Der fährt seit einem Jahr einen Elektro-Vito von Daimler. Der flucht immer, wenn er mit dem Verbrenner fahren muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kai_4711 25.06.2013, 15:14
32. Verbrauche gar keine fossillen Brennstoffe schon heute

Die EU-Grenzwerte finde ich gut, aber zu lasch. Insbesondere wird immer noch nicht die Erzeugung des Benzins/Diesels in die CO2 Biland eingerechnet. Auch fehlen realistische Verbrauchstests.
Verbrenner gehören idealerweise in Innenstädten verboten, und der öffentliche Nahverkehr sollte ausgebaut und kostenlos sein.

Ich persönlich fahre mit meinem Renault ZOE und Naturstrom oder eigener Solarbetankung über die Mittagszeit schon heute zukunftssicher. Spritpreise sind nicht mehr relevant für mich, ein schönes Gefühl.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Skarrin 25.06.2013, 16:43
33. Die KlimapredigerInnen sind wieder da!

Zitat von Barbara52
Das Elektroauto gibt es ja schon lange. Meiner Meinung nach hat das E-Auto keine Zukunft.
Klingt logisch: weil es das E-Auto schon lange gibt, hat es keine Zukunft.
Noch mehr intelligente Argumente?

Zitat von Barbara52
Und Seiten wie diese, sprechen wohl Bände:
In erster Linie sagen sie viel aus über den Verstand derer, die sich die Links in den Hausaltar stellen für die tägliche Gebetsstunde.

Paradox – Gegen den Trend der globalen Erwärmung wachsen weltweit einige Gletscher | klimanews
Noch mehr sprechende Bände:
Are glaciers growing or retreating?
Zitat von Barbara52
Es ist wirklich unbegreiflich, was man sich in diesem Land bieten lässt ...
Dann gehen Sie doch rüber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
de_miranda 25.06.2013, 17:08
34. Warum Karl-Felix

sollte man sich auch mit 10 l/100 km zufrieden geben, wenn es so Traumwagen wie den Nissan GT-R gibt, der sich kaum unter 17 l fahren lässt? Selbst wenn möglich, wer will das schon? Leider ist der Grundpreis etwas hoch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
x+n 25.06.2013, 17:16
35. ...

Zitat von karl-felix
wenn ich weniger Sprit verbrenne, gebe ich das Geld da aus, wo es mir gefällt. Was soll die Frage, ob ich es an der verkehrten Stelle ausgebe? Für mich ist die Tankstelle die falsche Stelle.
Sie haben offenbar die Frage des Foristen nicht verstanden.

Zitat von karl-felix
Zu den Temperaturen:
Meinen Sie die Autohersteller haben einen Einfluss darauf?

Zitat von karl-felix
Warum soll ich dann noch ein Auto fahren, das 10 l / 100 km verbraucht ?
Sollen Sie nicht, Sie sollen es aber auch anderen nicht verbieten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rinax 25.06.2013, 19:05
36.

Schon blöd, irgendwann eiern wir alle in 40 PS Schüsseln rum oder die Elektrohobel werden uns freiwillig aufgezwungen. Gottsei dank kann ich noch in Luxemburg tanken da ist es mir egal was der deutsche Sprit kostet.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jochen Binikowski 25.06.2013, 19:24
37.

Wenn man schon unbedingt den CO2-Ausstoss der PKW senken will gibt es eine gaaanz einfache Lösung: Unter Einhaltung einer realistischen Übergangsfrist können nur noch PKWs und SVUs mit einem Realverbrauch von unter 8 Liter von der Steuer abgesetzt werden. Also Firmenwagen, Pendlerpauschale usw. Egal wie alt das Auto ist, Diesel oder Benziner. Wer dann ein Modell mit höherem Verbrauch fahren will kann das tun, muß aber alles aus versteuertem Geld bezahlen. Dazu könnte man noch die KFZ-Steuer auf den Spritpreis umlegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maga80 25.06.2013, 19:25
38. Ziele sind eh bislang schon verwässert

Schon jetzt sind die Ziele verwässert gewesen, da es nicht 120g sondern 130g sind, wenn nachhaltig erzeugter Biospirt mitgerechnet wird. Obwohl der Biosprit nicht nachhaltig erzeugt und auch nicht in der Größenordnung von ich meine es waren min.30% verbraucht wird.
Darüber hinaus gelten die 130g nicht für ein Fahrzeug sondern für abenteuerliche Flottenzusammenrechnungen u.a. auch mit anderen Herstellern. Manche Hersteller mit geringeren Stückzahlen sind ausgenommen.
Die 130g müssen auch nicht für die gesamte Flotte erfüllt werden, sondern in Etappen 65% im Jahr 2012;
– 75% im Jahr 2013;
– 80% im Jahr 2014;
– 100% ab 2015.

Die Verbräuche werden doch auch schön gerechnet.
Es gibt diverse Ausnahmeschlupflöcher bei der Bestimmung des Verbrauches.
Glaubt jemand, dass sich was grundlegend ändernt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LT_Lt_Smash 25.06.2013, 21:53
39.

Zitat von Mannheimer011
....Wenn man sich anschaut, welche Umwelndards woanders herrschen, ist die Reglementierung total sinnfrei.
Wenn alle von der Brücke springen....
Zitat von Mannheimer011
Schon jetzt sind die Realverbrauchswerte viel höher als angegeben.
Dann sollten sie ihr Auto evtl nächstes Mal in Basisaustattung kaufen,
die Klima abschalten, Balente fahren und sie werden sehen, das der Verbrauch durchaus möglich ist. Ist natürlich nicht einfach, geht aber.
Zitat von Mannheimer011
Sinnvoller wäre eine verbrauchsabhängige Steuer auf den Treibstoff. Ob ich 100km mit einem 3l Auto oder 50km mit einem 6l Auto fahre, kommt für die Umwelt auf das Gleiche raus vom CO2 gesehen. ...
Das ist zwar richtig, aber klären sie mich doch kurz auf, warum ich, wenn ich 50km weit fahren muß, aber nur 3l/100km verbrauche, dann nochmal 50km fahren sollte, damit die Umwelt gleich belastet wird???
Ich mein, ich fahre Auto, um eine bestimmte Strecke zurück zu legen und nicht um eine bestimmte Mege Kraftstoff zu verbrauchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 6