Forum: Auto
CO2-Entscheidung der EU: Berlin will lieber Diesel als Klima schützen
FELIPE TRUEBA/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Wie viel Abgase dürfen Autos künftig noch ausstoßen? Vor dem entscheidenden Treffen der EU-Umweltminister überlässt ausgerechnet die Autonation Deutschland die Führung anderen.

Seite 32 von 51
curiosus_ 09.10.2018, 10:33
310. Nun raten Sie mal,...

Zitat von zensurgegner2017
China: ab 2030 dürfen keine reinen Verbrenner in China merh verkauft werden und Ab 2025 dürfte jedes weltweit verkaufte Fahrzeug in China zugelassen werden Und wir Europäer überlegen uns, dass wir für Europa neue Verbrennungsmotorengrenzwerte ab 2030 festlegen Wer findet den Irrwitz?
...warum?

Ganz einfach: Weil es unvergleichlich anspruchsvoller ist einen konkurrenzfähigen Verbrennungsmotor zu entwickeln als einen ebensolchen Elektro-Antriebsstrang (inkl. Akku). Und weil die Chinesen das auch wissen ziehen sie ihre Automobilindustrie mit der e-Mobilität auf, bei Verbrennungsmotoren den Vorsprung einzuholen wäre viel zu aufwendig.

Und wie puscht man so etwas? Raten Sie mal, ist ja nicht so schwer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
knuty 09.10.2018, 10:34
311.

Zitat von Direwolf
und jetzt lesen sie mal den Artikel hinter ihrem Link und sagen mir, welche dieser Regelungen schärfer sind als die in Deutschland üblichen Umweltzonen mit grüner Plakette als Einfahrtvoraussetzung
Die Behauptung war, dass es nur in Deutschland diese "Dieselhysterie" geben würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HerrH. 09.10.2018, 10:35
312. Und die Afd freut sich

Mal wieder ein Punkt bei dem sie sagen können: "Guckt die Regierung interessiert sich einen Dreck für euch. Wir werden alles anders machen.(Was sie nicht tun werden aber das spielt keine Rolle.) Man bekommt den Eindruck dass CDU und SPD daran arbeiten die Afd zur zweitstärksten Partei zu machen bei der nächsten Bundestagswahl.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Christoph 09.10.2018, 10:36
313.

Zitat von der-junge-scharwenka
Bestandsschutz kann es nur für etwas geben, was irgendwann mal legal war. Daran dürfte es hier aber doch fehlen!
Nein, daran fehlt es nicht. Da es in den Abgasnormen vor Euro 6d (seit September 2017) keine Vorschrift gab, wie hoch der Schadstoffausstoß im realen Straßenbetrieb sein darf, galten die Grenzwerte nur für den Prüfstand und dort wurden die Grenzwerte auch eingehalten. Der einzige tatsächlich klare Betrugsfall kam von VW, da hier eine illegale Software eingesetzt wurde, die den Prüftstandtest erkannte und nur dabei die Abgasreinigung einschaltete. Aber selbst da wurde ja inzwischen nachgebessert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
p-rauland 09.10.2018, 10:36
314. Umweltschutz ist nicht gleich Klimaschutz

Super, dass sich alle so schön auf den Diesel eingeschossen haben.
Im Vergleich zu Benzinern stoßen diese weniger CO2 aus und verbrauchen weniger Treibstoff.

"Ja, aber Stickoxide sind doch auch schlecht fürs Klima!!!"

Stickoxide stinken, sind schlecht für Menschen, Tiere und Pflanzen und bauen sich innerhalb eines Tages bis hin zu einigen Wochen wieder ab. Schädlich fürs Klima sind sie allerdings weniger als CO2.

Das ganze Diesel-Gequatsche wird NICHTS am eigentlichen Problem ändern und ist nur dafür da, dass sich die Deutschen doch bitteschön ein neues, vermeintlich "klimafreundliches" Auto kaufen. Klingt logisch.

Klima retten = mehr Autos ?

Bei der Herstellung von Autos (auch bei E-Autos) wird mehr CO2 produziert (Energie) als diese in in der Regel in ihrem Leben ausstoßen. Das Auto bis zur Verschrottung fahren ist Klimafreundlicher auch wenn es aus den 90ern stammt.

Was hilft? Weniger Auto fahren. Weniger neue Autos kaufen. Ein Neuwagen ist der feuchte Traum des Durchschnittsdeutschen, aber schlicht Klimaschädlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
suplesse 09.10.2018, 10:39
315. Bevor sie auf alles

schimpfen, sollten sie bei sich selber anfangen. Das geht eigentlich recht einfach. Im Winter die Heizungen nicht bis zum Anschlag aufdrehen. Es gibt Leute die machen bereits bei knapp unter 20 Grad die Heizung an. Lieber mal einen Pullover anziehen. Nicht für jeden Meter das Auto benutzen, sondern im Zweifelsfall an die eigene Gesundheit denken und auf's Rad steigen. Bahnen und Busse sind auch nicht so schlecht, wie ihr Ruf. Dann braucht niemand einen Urlaub, der nur noch mit dem Flugzeug erreichbar ist. Diese blöden Kreuzfahrtschiffe sind eh nur Fresstempel incl. 3 Std. Landgang. Das kann man sich wirklich schenken. Man kann sich soviel ökologischen Wahnsinn schenken und ist trotzdem glücklich und zufrieden. Das soll jetzt kein Dogma sein, sondern ist eine Empfehlung, über das eigene Tun und Handeln nachzudenken. Ich bin mir sicher, das brächte viel mehr, als ein Dieselverbot. Man entdeckt so viel Unnötiges bei sich selber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
realplayer 09.10.2018, 10:39
316. Transparenz

Das hier ist doch ein guter Vorschlag wenn es um Transparenz der Politiker geht: https://www.der-postillon.com/2018/10/sponsoren.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nutzlos_1743 09.10.2018, 10:39
317. Überschrift auf Bild Niveau

Der Kern des Artikels mit seiner Kritik ist vollkommen gerechtfertigt, die Überschrift aber total daneben.
Was den CO2 Ausstoß betrifft ist der Diesel besser als Benzin, zumindest nicht schlechter. Dass unsere Regierung die Schadstoffgrenzen ausweichen möchte bezieht sich auf Verbrennungsmotoren und SUV-lastige Produktpaletten allgemein nicht auf den Diesel im speziellen. Aber es ist ja gerade en vogue auf den Diesel zu schimpfen. SPON, das ist billig...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
omop 09.10.2018, 10:39
318. Laufen eigentlich nur noch Umweltheilige durch die Gegend?

Dieser ständige Alarmismus und Panikmache der Umweltfundis ist unerträglich. Die theoretischen Klimamodelle sind von sovielen (teilweise unbekannten) Variablen abhängig, dass die Politik gut beraten ist, die Ergebnisse mit größter Vorsicht zu behandeln. Umweltschutz ja, aber bitte mit Augenmaß und ohne das Geschrei der Grünen. Ob die Temperatur bis 2050 um 1,5 oder 1,7 ansteigt oder (vielleicht absinkt), dürfte letztlich vollkommen egal sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ulrich g 09.10.2018, 10:39
319. Liegt auf der Hand

Zitat von der-junge-scharwenka
Ich hab's geahnt. Und jetzt dürfen Sie Vorschläge dazu unterbreiten, wie sie das erreichen möchten.
Statt die Migration aus Afrika noch zu unterstützen sollten wir das Geld in Afrika investieren um dort die Lebensgrundlagen der Menschen zu verbessern und damit den Teufelskreis von immer mehr Kindern zu unterbrechen. Die Entwicklungshilfe muss an Geburtenregelung geknüpft sein. Der Generationenvertrag der Rente muss endlich beendet werden. Renten müssen stattdessen an die Produktivität der Volkswirtschaft geknüpft werden. Deutschland braucht Null Migration um die Rente zu retten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 32 von 51