Forum: Auto
CO2-Entscheidung der EU: Berlin will lieber Diesel als Klima schützen
FELIPE TRUEBA/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Wie viel Abgase dürfen Autos künftig noch ausstoßen? Vor dem entscheidenden Treffen der EU-Umweltminister überlässt ausgerechnet die Autonation Deutschland die Führung anderen.

Seite 44 von 51
rad666 09.10.2018, 13:41
430.

Zitat von quark2@mailinator.com
Wenn wir über den Klimaschutz reden, dann geht es doch um CO2 und nicht Feinstaub oder Stickoxide ... und da sollte ein Diesel doch besser sein als ein Benziner. Ein Stromer, der nachts Kohlestrom lädt, wäre auch nicht besser, sondern eher schlechter. Und vermutlich wird die Masse.....
Die wirkliche MASSE kommt von der Schifffahrt.
Die 15 größten Containerschiffe erzeugen so viele Schadstoffe wie der gesamte weltweite Individualverkehr.
Dazu gibt es eine Doku im Schweizer Fernsehen.

Wir reden hier also über die kleinstmöglichen Peanuts bei dieser kompletten Diskussion über die paar KfZ mehr oder weniger in den Städten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
global.payer 09.10.2018, 13:42
431. Erst nach 100000 Kilometern

erzeugt ein Elektroauto einen Vorteil gegenüber einem Verbrennungsmotor. Da ist es doch von Vorteil, wenn ich den Produktzyklus ausnutze, statt vorzeitig zu verschrotten. Wenn der Wagen ausserhalb der EU weiter gefahren wird, wo ist dann der Vorteil im sog. Klimaschutz?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wiesenflitzer 09.10.2018, 13:48
432. Na, das ist ja eine tolle Logik.

Zitat von Markus Landgraf
Die Bundesregierung hat beim Klimaschutz versagt, weil man dogmatisch eine "Energiewende" durchgezogen hat, die keine ist. Deutschland gehört zu den dreckigsten Ländern Europas bei der Stromproduktion (Quelle: http://electricitymap.org). Das Problem......
Zitat:
"Wind, Sonne und Atom, alles CO2 frei. Deswegen ist E-mobilität in Frankreich umweltfreundlich und in Deutschland nicht. "

Jau, Frankreich ist Co2 frei. Mag sein; und voll von atomaren Brennstäben, von denen bis heute weltweit immer noch niemand so recht weiß, wo man die denn geeignet entsorgen kann, ohne die Umwelt und/oder sich selbst zu verstrahlen. Das ist ja mal ein echter Gewinn.Und so was von umweltfreundlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hannowi 09.10.2018, 13:51
433.

Was ist das bitte für ein schlechter Artikel?
Es wird verzerrt, was verzerrt werden kann.
Hat sich der Autor mit den Mechanismen der EU auseinander gesetzt?
Ist ihm klar, was Diesel-/Ottomotoren hinsichtlich CO2 Ausstoß unterscheidet?
“Deutschland hält lieber am Diesel fest, als den Co2 Ausstoß zu drosseln”? Die Hersteller halten am Diesel fest, um die Grendwerte einzuhalten! Neue Diesel sind bezogen auf den Ausstoß an Co2 eben besser als Benziner. Volvo will den Diesel abschaffen, braucht ihn aber um die Grenzwerte einzuhalten. Der Diesel ist lediglich hinsichtlich Feinstaub in Ballungszentren problematisch.LKW/Langstreckenfahrzeuge sind als Diesel- Fahrzeuge deutlich umweltschonender!
Ich würde etwas von einer Sondersteuer für Spritmonster halten. Aber nicht etwa davon, dass man mir einen 5L Diesel verbrauchenden Mercedes E-Klasse Blue-Efficiency mit Euro6 schlecht reden möchte, was einfach nur Blödsinn ist. Soll ich mir lieber einen Porsche 911 Benziner kaufen und dann 16 Liter Benzin verbauchen? Super. Weniger Feinstaub.
Zur EU: Komission schmeißt Vorschläge in den Raum, Parlament sagt ja oder nein. Nein? Neuer Vorschlag der Komission. Ist eigentlich ganz simpel. Österreich will was anderes? Wennjuckt das bitte? Die EU entscheidet, nicht etwa ein Land. Alle wollen was anderes, daher gibts ja Komission und Parlament in Brüssel/Straßburg.
Artikel wie dieser sich ein Armutszeugnis!
Schade, dass so etwas veröffentlicht wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Byrne 09.10.2018, 13:51
434. Könnte rein rechnerisch gehen...

Zitat von Medienkritiker
Ein Liter Diesel erzeugt bei der Verbrennung 2,64 Kg CO2...mir ist nicht bekannt, dass es Fahrzeuge gibt, welche auch nur ansatzweise die künftigen Emissionswerte erfüllen könnten...
Könnte so ungefähr gehen bei einem Gewicht von unter 600 kg, maximal 150 kg Zuladung und Höchstgeschwindigkeit von ca. 80 km/h und natürlich ohne Klimaanlage und anderen technischen "Luxus". Ob man sowas dann noch Auto nennen kann, sei dahin gestellt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Byrne 09.10.2018, 13:54
435. Hmm...

Zitat von Pickle__Rick
Mittlerweile hat sogar die Bundesregierung kapiert, dass man das Ziel der 1.000.000 Elekroautos auf deutschen Straßen bis 2020 nicht schaffen wird. Anstatt das Problem mit Nachdruck zu lösen, schläft man lieber weiter und macht die Raute.
Wie wollen Sie das Problem denn mit Nachdruck lösen? Verkaufsverbote für Verbrenner?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mr1978 09.10.2018, 13:54
436. CO2 und Diesel

Ist das Unwissen oder bewusste Falschmeldung?
Diesel haben deutlich weniger CO2-Ausstoß als Benziner. Deren Problem sind NOx.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rad666 09.10.2018, 13:54
437.

Zitat von prince62
Man müßte ja lachen, wenn solche völlig schwachsinnigen Beiträge von den Dieselfaschisten nicht die Regel wären, es gibt ca. 45% der privaten Autos als Diesel, bei den Firmen- und Dienstwagen sind es wohl fast 100%, dazu noch die Lieferwagen, Taxis und Lastkraftwagen, auch zu 100% Dieselfahrzeuge und Sie wissen, woher die Luftverschmutzungskatastrophe kommt, so gut wie ausschließlich von Dieselfahrzeugen, denn diese werden ja gerade von Leuten gekauft, die viel und noch viel mehr damit herumfahren, bei Benzinern hält sich das arg in Grenzen, ich bin dieses Jahr gerade mal 2300 Kilometer gefahren, das schaffen manche Dieselfahrzeuge in einer Woche, das Problem bei Stickoxyd und auch Feinstaub ist schlicht und einfach der Dieslmotor, weil der wohl ca. 80-85% aller gefahrenen Kilometer in den Ballungsräumen und Städten erbringt und deshalb muß auch der Diesel in seiner Zahl und seiner gefahrenen Strecke massivst reduziert werden, wer hier von Lügengeschichten wie "100mal mehr Benziner" als Dieselfahrzeuge schwadroniert, der zeigt nur, daß er absolut keine Ahnung bzw. an einer Diskussion nicht das geringste Interesse hat, sondern nur seinen intellektuellen Durchfall hier abladen will. Im übrigen, Klimaschutz ist zu allererst Menschenschutz!
Ok, die meisten dieser KfZ fahren mit Diesel - aus gutem Grund.
Wenn sie einem Vielfahrer den Diesel wegnehmen fährt er seine 60000km eben mit dem Benziner (gerade auf Langstrecken ist E keine Alternative).
Bei LKW werden Sie feststellen dass der Benzinverbrauch mit der Leistung deutlich mehr steigt als der Dieselverbrauch. Die km müssen aber trotzdem gefahren werden.

Also was ist die Alternative außer "alle müssen so wenig wie ich fahren, maximal 2300km im Jahr"? Wobei allein der Besitz eines KfZ hier schon eine Umweltsünde ist... warum nehmen Sie ein so resourcenintensives Transportmittel statt z.B. einem Taxi?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
viceman 09.10.2018, 14:11
438. so ist es,

Zitat von rad666
Die wirkliche MASSE kommt von der Schifffahrt. Die 15 größten Containerschiffe erzeugen so viele Schadstoffe wie der gesamte weltweite Individualverkehr. Dazu gibt es eine Doku im Schweizer Fernsehen. Wir reden hier also über die kleinstmöglichen Peanuts bei dieser kompletten Diskussion über die paar KfZ mehr oder weniger in den Städten.
man muß sich nur die größenordnung dessen vorstellen, um zu sehen, welch ein schwachsinn hier gerade abläuft ! zu den schwerölpötten kommt dann noch der flugverkehr , ohne katalysator oder russfilter und v.a. ohne besteuerung !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tatsache2011 09.10.2018, 14:12
439. Beleg

Zitat von Medienkritiker
bitte zeigen Sie mir die Dokumentation aus Brüssel, welche Ihre Angaben in der angegebenen Form bestätigt. Zudem, das was Sie da sagen, würde bedeuten, dass ab 2030 50% der verkauften Fahrzeuge E-Autos sein müssten - das ist natürlich totale Utopie...Was folgt wohl daraus?
Die EU gibt Rahmen-Richtlinien vor, z.B.
E-Autos werden durch die Rahmenbedingung "Flottenverbrauch" gefördert:
"Für Elektroautos wurden so genannte Super Credits ausgehandelt.
Somit senkt der Verkauf eines Elektroautos den gesamten Flottenverbrauch überproportional."
(aus Wikipedia)

Der Hersteller wird dadurch "schmutzige Autos" teurer machen und E-Autos billiger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 44 von 51