Forum: Auto
CO2-Entscheidung der EU: Berlin will lieber Diesel als Klima schützen
FELIPE TRUEBA/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Wie viel Abgase dürfen Autos künftig noch ausstoßen? Vor dem entscheidenden Treffen der EU-Umweltminister überlässt ausgerechnet die Autonation Deutschland die Führung anderen.

Seite 8 von 51
wanderer8 09.10.2018, 08:19
70. Arbeitsplatzargument

Die deutsche Autoindustrie verfolgt das Ziel, ihre Produktionsstandorte ohnehin ins Ausland zu verlegen - dorthin wo die großen Märkte sind, China, USA,.... das Arbeitsplatzargument greift daher bei der Grenzwertediskussion nicht. Schade, dass man für eine Industrie auf dem Sprung Lobbyarbeit gegen die eigene Zukunft macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rosenblum 09.10.2018, 08:19
71. Rettet die Autoindustrie!

45 Prozent CO2-Reduktion, scharfe Kontrollen und extrem harte Strafen bei Verstößen. Nur so machen wir unsere Autoindustrie zukunftsfähig. Tun wir es nicht werden die Winterkorns, Müllers & Co ebenso engstirnig, verantwortungslos und unintelligent weitermachen wie bisher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Johannes Meier 09.10.2018, 08:19
72. 30% CO2-Ausstoß des Straßenverkehrs

senkt man am Schnellsten, wenn man den Straßenverkehr generell um 30% senkt. Das heißt -> Waren auf die Schiene und Verbote von Ein-Kopf-Fahrten in Städten. Bequemlichkeit ist eine Krux unserer Zeit, die arg schmerzt. Neben Profit und Geld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ontologix II 09.10.2018, 08:20
73. Bei dieser Abgasdiskussion stört mich ...

... dass hauptsächlich über die relativen und nicht die absoluten Mengen schädlicher Emissionen debattiert wird. Ein kleines Auto stößt eben weniger Schadstoffe aus, selbst wenn der relative Wert höher ist als bei einem fetten SUV.
Der Diesel muss gerettet werden, weil die deutsche Autoindustrie mit ihrer Retrostrategie gerettet werden muss. Parallel dazu soll die Kohleverstromung bis zum Gehtnichtmehr verlängert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muekno 09.10.2018, 08:20
74. Verkehrte Welt

die CO2 sparsamste Energie, sprich gleich null Atomstrom wird verteufelt, dafür verbrennt man die unsauberste kohle sprich Braunkohle. Der CO2 sparsame Diesel wird zugunsten des CO2 deutlich mehr erzeugenden benziner verdammt. E-Mobilität ja das geht aber nur sinnig mit Brennstoffzelle, anders wo kommt der Strom sonst her, wieder aus Gas Öl Braunkohle Verbrennung. Den kompletten Energiebedarf der KfZ Verkehrs aus Sonne und Wind zu erzeugen ist eine Illusion. Ja auch der Wasserstoff fr die Brennstoffzelle muss erzeugt werden, da aber gibt es noch andere Möglichkeiten.
Klimawandel, Ja gibt es, aber gab es schon immer, seht die Erde besteht, vor den Menschen vor Industrie und KfZ. Es ist ein Irrglaube dass der mensch gegen diese Naturgewalten auch nur das geringste tun kann. Alles nur gesteuert um möglich viele Reiche noch Reicher zu machen. Statt diese Mittel in Massnahmen zu stecken die die Auswirkungen des Klimawandels mindern werden unsinnige anstrengen unternommen diesen zu Stoppen. Es wird nicht klappen.
Das Neueste Geo Ingeniemiring , immer wenn der mensch in großem Masstab in die Natur eingegriffen hat, kamm was schlechtes dabei raus, die wird schlimmerer Katastrophen auslösen als der limawandel selbst, oder nur viel viel Geld kosten und nichts bringen wäre ja noch besser .
Die Grünen wie Schizofren kann man sein, gegen Klimawandel, für Natur, über CO2 schimpfen, Fleischproduktion wegen CO2 verdammen, aber gegen die sauberste Energie AKW-

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keine-#-ahnung 09.10.2018, 08:20
75. "für ALLE Menschen in Europa ein Schlag ins Gesicht aus Berlin"

Zitat von die_WahrheitXXL
Dieses Verhalten ist mehr als deutlich: es wird Zeit, daß ALLE bis zur Spitze wegen Befangenheit abtreten. Würde endlich einmal jemand die Konten der Personen durchleuchten, dann hätten wir in Deutschland einen Korruptionsskandal, gegen den der aus Brasilien wie ein Kinderspiel aussieht. Daß Diesel weiterhin straffrei öffentlich durch Politik gefördert wird, ist nicht nur für das Deutsche Volk, sondern für ALLE Menschen in Europa ein Schlag ins Gesicht aus Berlin. Es zeigt aber auch exakt, WER Europa steuert.
Sind Sie aus "Wir-sind-ALLE-Menschen-in-Europa"-Fraktion? WIR-sind-DAS-VOLK?
Mich trifft die Steuerbegünstigung des Dieselkraftstoffes viel weniger als hysterisierter Klimaaktivismus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rieberger 09.10.2018, 08:21
76.

Der Klimawandel fällt nicht vom Himmel, sondern er ist von uns allen gemacht und zu verantworten. Es ist ein Einfaches, anklagend auf die böse Politik zu zeigen. Klar, hier läuft was falsch. Aber wer wählt diese Figuren? Der Verkünder von schlechten Nachrichten wird abgestraft durch Nichtwahl, der, der blühende Landschaften verspricht, dagegen belohnt.
Wir alle haben (zumindest zu viele) zu PS-starke Autos um zum Bäcker zu fahren oder zweimal in den Urlaub. Das sind dann noch die Braven, denn die richtigen Umweltverschmutzer sind die Kreuzfahrer, deren Dreckschleudern mit Schweröl beheizt werden, und die Vielflieger. jeder deutsche Haushalt hat Dutzende Elektrogeräte. nice to have, aber Energieverbraucher. Jeder will regenerative Energien - nur nicht bei sich, lieber beim Nachbarn. Stromtrassen von Nord nach Süd - das hat Potential zum Aufstand.
Wir sind demokratisch nicht bereit, uns für das Klima einzuschränken. Die Einschränkung wird durch Naturkatastrophen zwangsläufig kommen oder durch autoritäre Politik gegen den illen der Bevölkerung. Schließlich haben wir ein gottgegebenes Naturrecht mit unserem SUV Brötchen zu holen.
Die Natur braucht uns nicht und sie wird es richten. Wir sind dazu nicht in der Lage, weil nicht willens.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burlei 09.10.2018, 08:21
77. Was soll eine CDU geführte Bundesregierung denn ...

... anderes machen, als zu blockieren? Erst trampelt die Führungsriege der Autoindustrie rein, auf ihrer Schleimspur rutscht die CSU hinterher und protestiert lautstark gegen alles, was die Milliarden-Gewinne der Autoindustrie um ein paar Cent reduzieren könnte. Dann gesellt sich der Haufen der Stromerzeuger dazu, im Schlepptau die dienernden Landesfürsten der CDU. Und schon ist das Kanzleramt so verstopft und alles schreit durcheinander, dass an ein ruhiges "alles so lassen wie es ist" nicht mehr zu denken ist. Sicher, allein die 9 größten Braunkohlekraftwerke pusten jedes Jahr über 150.000.000.000 Tonnen CO2 in die Luft. Abschalten? Sicher, würde gehen, ohne dass eine LED-Lampe aus geht. Schließlich haben wir eine jährliche Überschussproduktion von 60 GigaWatt. Aber dann das Gezwter der CDU-Landesfürsten. Laschet würde einen Herzinfarkt bekommen. Wir könnten sogar wieder Sonntags-Fahrverbote aussprechen. Das würde der deutsche Autofahrer nutzen, um .... nein, nicht zu demonstrieren. Dazu müsste er aussteigen und zu Fuß gehen. Sie würden es nutzen, die Regierungssitze zuzuparken. Also macht die CDU das, was sie am besten kann. Aussitzen, blockieren, verwässern.... Und die SPD hat gefälligst den Anweisungen aus dem Kanzleramt zu folgen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ervin Peters 09.10.2018, 08:22
78. Politiker müssen gewählt werden wollen...

...und damit sagen die Klimaschutz-Aktivitäten auch sehr viel über die Wähler aus. Leider. Es gibt keine Lösung für die Klimaschutz- und Ressourcen-Verteilungsproblematik ohne das es Einschränkungen oder Veränderungen in unserem Luxusleben gibt. Und Veränderung wollen nur die Schlaueren, die anderen haben damit zu tun das jetzt zu begreifen. Einschränkung des Luxus? Ich kann nicht mehr zeigen, dass ich das dickere Portemonaie habe?
Das ist die Wählerseite. Dann die Wirtschaftsseite. Da wurden Prozesse optimiert, langfristige Geschäftsmodelle entwickelt um die Synergien von gleicher Technik in verschiedenen Verpackungen zu schaffen. globale sozialistische Planwirtschaft im Deckmänteöchen des TurboIndividualkapitalismus damit sich jeder fast alles leisten kann, und jetzt macht die Notwendigkeit des Klimaschutzes die Basistechnologien kaputt.
Also verschliessen viele die Augen und und fahren mit ihrem 2,5t SUV zum Media Markt um ein chinesische Klimaanlage zu kaufen.
Danke, liebe Mit-Erden-Bürger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dirac 09.10.2018, 08:22
79. Unsinnige Headline - Der Diesel ist also schlecht für's Klima?!

So langsam begibt sich der Spiegel mit seinen Headlines auf Bild-Niveau. Was bitte hat denn der Schutz des Klimas mit dem Diesel-Thema zu tun? Hier werden zwei unterschiedliche Debatten, die nichts miteinander zu tun haben, miteinander vermengt. Einmal geht es um CO2-Einsparung (Klimaerwärmung) und einmal um NOx-Reduktion (Diesel, Gefahr von Atemwegserkrankungen bei dauerhafter, erhöhter NOx-Exposition). Fakt ist, dass der Diesel-Motor einen signifikanten Beitrag zur CO2-Reduzierung im Straßenverkehr geleistet hat und auch moderne Diesel im Vergleich zu Benzinmotoren gleicher Leistung aufgrund des geringeren Verbrauchs deutlich weniger CO2 emittieren. Also, liebe Mit-Foristen: Anstatt Regierungs-Bashing zu betreiben, wäre an dieser Stelle ein Bashing schlechter Redakteure angebrachter ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 51