Forum: Auto
CO2- und Stickoxidwerte: Chefin des Umweltbundesamts gibt ihren Dienst-Audi zurück
DPA

Im Zuge des VW-Skandals setzt sich Maria Krautzberger für eine Verbannung von Diesel-Pkw aus Innenstädten ein. Die Chefin des Umweltbundesamts will mit gutem Beispiel vorangehen - die Abkehr vom Diesel wird ihr jedoch schwer gemacht.

Seite 1 von 23
rantamplan 17.01.2016, 15:00
1. Die Frau hat Charakter.

Da könnte sich der eine oder andere Politiker und Dienstwagenfahrer ein Beispiel nehmen und die NOx Dreckschleuder zurückgeben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eduardausio 17.01.2016, 15:01
2. Ideologie gegen Vernunft!

Der Audi A6 mit diesem Motor, korrekter Software und Blutec vorausgesetzt ist eins der saubersten und sparsamsten Autos, alle Male besser als was die Dame jetzt bestellt hat! Ein Lithium-Akku verursacht in der Herstellung soviel Umweltbelastung, der mitlaufende direkteinspritzende Benziner bläst Feinstaub raus. Wenn Ideologie gegen Wissen kämpft...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mike.bu 17.01.2016, 15:02
3. Trägt denn die Dame auch die Kosten

für diesen Schwachsinn oder muss der Steuerzahler dafür gerade stehen?

Mit anderer leute Geld kann man sich schön medienwirksam als Umweltengel hinstellen.

Wenn sie komplett auf den Dienstwagen verzichtet hätte, so wäre es konsequent gewesen. Und wenn ihr die schlechte Luft in den Städten am Herzen lägen, so würde sie sich mal, gerade zu dieser Jahreszeit, Gedanken über die vielen Öfen in den Haushalten machen, die Unmengen an Ruß in die Umwelt pulvern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wahrsager26 17.01.2016, 15:16
4. Elektroauto?

Warum nicht auf die tolle Technologie setzten?Wie Forist Nr3richtig beschreibt: Der naive Glaube,das aus ökologischem Anbau ein Akku entstehen könnte...entlarvt sich selbst.Da sind umweltgefährdende Materialien enthalten,ja selbst der Elektromotor würde bei der Entsorgung Probleme bereiten-das alles will man nicht sehen!Vielleicht hätte der Ministerin eine Kühlwasserheizung schon geholfen...damit der Motor sofort Betriebstemperatur hat.Sue musste eben irgend etwas machen....Danke

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ptb29 17.01.2016, 15:20
5. Wenn die Dame

wenigstens merken würde, dass aufgrund dieser Preise ein Normalbürger sich diese Hybridkiste gar nicht leisten kann. Es ist ja nicht ihr Geld, also immer weiter Wasser predigen und Wein saufen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seppfrieder 17.01.2016, 15:23
6. Charakter?

Zitat von rantamplan
Da könnte sich der eine oder andere Politiker und Dienstwagenfahrer ein Beispiel nehmen und die NOx Dreckschleuder zurückgeben.
Die Chefin des UBA sollte doch lieber vorbildlich handeln und zu Fuß gehen oder öffentliche Verkehrsmittel nutzen, das heißt sie gibt den Wagen zurück und gut ist´s.
Das würde ich dann als "die Frau hat Charakter" bezeichnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Xan1973 17.01.2016, 15:24
7.

Kenne ich. Für Behörden kostet ein gut ausgestatteter BMW 320d Touring die Hälfte des Listenpreises. Verbrauch ca. 6,5l/100km. Die Behörden wären ja auch blöd, woanders Autos für mehr Geld zu kaufen, die zudem mehr & teureren Sprit (Benzin) verbrauchen. Mal ganz abgesehen davon, dass die neueren (aufgeladenen) Benziner genau dieselbe Feinstaub- und Stickoxidproblematik haben wie Dieselmotoren.

Abgesehen davon finde ich die ganze Diesel-Debatte sowieso vollkommen schizophren. Die Politik hat den Herstellern gestattet, Verbrauchswerte allein auf dem Prüfstand mit völlig weltfremden Testbedingungen zu ermitteln - und regt sich nun auf, dass die Hersteller das ausgenutzt haben. Dabei haben (bis auf die Umwelt) alle davon profitiert. Die Hersteller konnten ihre (Flotten)verbräuche senken, ohne teure Abgasreinigungen zu entwickeln und die Politik konnte mit den manipulierten Verbrauchswerten ihre CO²-Statistiken schönrechnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DrStrom66 17.01.2016, 15:26
8. Eine Sachverständige Frau

die Fr. Krautzberger , voll geeignet mit einem Soziologie- und Anglistikstudium ! Und vor allem befand sie sich schon im Ruhestand und wurde reaktiviert !
Toooolll

Beitrag melden Antworten / Zitieren
romeov 17.01.2016, 15:26
9. Einfach mal zurückgeben

und die Umweltaktivistin spielen. Danke, ich musste Meinen aus der eigenen Tasche bezahlen. Mir wurde von der Politik und der Industrie erzählt, wie umweltverträglich die deutsche Dieseltechnologie wäre. Die Steuerzahler-Deppen dürfen die Zeche jetzt wieder mal bezahlen, weil die Politiker mit Sicherheit die Steuern erhöhen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 23