Forum: Auto
Comeback der alten Nummernschilder: OCH, NÖ!
DPA

Bei Deutschlands Autokennzeichen herrscht wieder mehr Vielfalt. OCH, NÖ oder JÜL sind sehr gefragt, seit die Bundesländer alte Buchstabenkombinationen neu beantragen können. Insgesamt wurden 261 Kürzel genehmigt. Eine Jahresbilanz.

Seite 1 von 13
Zaphod 23.12.2013, 12:13
1. Zurück zum Kleinstaat

Wem sind denn diese Schilder noch vertraut? Der jungen und halbjungen Generation wohl nicht mehr. Mit der Einführung der alten Schilder wird einer Kleinteiligkeit gehuldigt, die nichts bringt. Anstatt die Bemühungen um nationale und insbesondere europäische Einheit zu fördern, finden sich überall alberne Bestrebungen "zurück zum Stamm". Dies kann nicht gut gehen und sollte von der Politik auch nicht symbolisch durch alte Kennzeichen gefördert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JuppZupp 23.12.2013, 12:15
2.

Und wieviele haben Ihre alten Kennzeichen nicht zurückbekommen nur weil die lokalen "Volksvertreter" das nicht als wichtig erachteten ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MetalunaIV 23.12.2013, 12:15
3. Vor- und Zurück-Politik

Ich liebe diese Vor- und Zurück-Politik: Erst wird mit massenhaften Argumenten ein neuer Sachverhalt eingeführt - um Sie dann kurze Zeit später wieder das Entgegengesetzte zu kehren und sich dafür feiern zu lassen - siehe neben den Kennzeichen auch Praxisgebühr, Studiengebühren usw. usf.

Lieber als solche "Geschenke" wären mir persönlich eine zuverlässige Politik mit entspr. Planungssicherheit über einen längeren Zeitraum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
step75 23.12.2013, 12:16
4. Und wieso das Ganze?

Wäre schön, wenn nicht bloß berichtet würde, DASS es die neuen bzw alten Kennzeichen gibt, sondern auch WARUM die zuständige Behörde diesen Schritt veranlasst hat. Hintergründe, statt Fakten-Fakten-Fakten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erkelenzer 23.12.2013, 12:18
5. Lemminge

Wie die Lemminge rennen sie hier in Erkelenz (ERK...) seit ein paar Wochen den neuen Schildern hinterher, um sich sinnloser Weise meistens die Namenskürzel mit möglichst niedriger Endziffer (die Emirate lassen grüßen...) an die Schrottkarren zu pappen. 50 EUR (oder mehr??) sind offenbar ohne Probleme flüssig, während in Syrien vor Weihnachten Kinder in den Lagern erfrieren...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paddyman 23.12.2013, 12:25
6. Brot und Spiele

Alte Nummernschildkombinationen - pfffff ... Lieber mal die Straßen restaurieren, die Baustellen effizienter betreiben, den Schilderwald abbauen, die Parkplatznot bekämpfen, das Straßenverkehrsrecht auf den neuesten Stand bringen, sowie modern formulieren und vieles mehr. Nicht so ein "Wischi-Waschi" mit ollen Blechschildern - das braucht niemand mehr!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
westerwäller 23.12.2013, 12:30
7. Hatten wir doch schon mal ...

Zitat von Zaphod
Wem sind denn diese Schilder noch vertraut? Der jungen und halbjungen Generation wohl nicht mehr. Mit der Einführung der alten Schilder wird einer Kleinteiligkeit gehuldigt, die nichts bringt. Anstatt die Bemühungen um nationale und insbesondere europäische Einheit zu fördern, finden sich überall alberne Bestrebungen "zurück zum Stamm". Dies kann nicht gut gehen und sollte von der Politik auch nicht symbolisch durch alte Kennzeichen gefördert werden.
... ihre Meinung in Hessen ...

Zur Erinnerung:

Die damalige sozialdemokratische wollte die alterwürdigen Städte Wetzlar und Gießen verschwinden lassen und gemeinsam zur "Lahnstadt" verschmelzen. Bürgerproteste fruchteten nichts.

Gleichzeitig wurde für den jetzt vergrößerten "Lahn-Dillkreis" das Autokennzeichen "L" ausgegeben.

Dieses war vorher für die Stadt Leipzig (im Falle einer Wiedervereinigung) reserviert gewesen.

Da die damalige Regierung in Hessen eine Wiedervereinigung Deutschlands weder als wünschenswert noch als in den nächsten Jahrhunderten für voraussehbar hielt, usurpierte man kurzerhand diesen Einzelbuchstaben. Und Wetzlarer wurden später an der Grenze als Leipziger identifiziert ...

Jetzt kann man - ab nächstem Jahr - wieder die althergebrachten Zeichen (DIL, LM, WZ, GI usw.) beziehen.

Für Vertreter wie Sie, die ein "Groß-Europa" im Auge haben, natürlich ein Dorn in selbigem ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
get real 23.12.2013, 12:30
8. Warum nicht völlig freigeben?

in Österreich geht's ja auch und mehr Verwaltungsaufwand ist es auch nicht. Ob die Zulassungsstelle BL-ÖD 99 oder BL-IND 66 erfasst und druckt, ist doch egal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mbraun09 23.12.2013, 12:31
9. Ungerecht

Da es die alten Kreise nicht mehr gibt ist es ungerecht, da dem Kürzel kein Kreis mehr anheim steht. Man hätte dann freigeben müssen, dass jede Stadt ein Kürzel beantragen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 13