Forum: Auto
CSU-Politiker Scheuer: Streit um Tempolimit - Minister düpiert Klimakommission
DPA

Eine Regierungskommission für Klimaschutz will das Tempo auf Autobahnen auf 130 Kilometer pro Stunde begrenzen. Verkehrsminister Scheuer ist vergrätzt - und verschiebt kurzerhand die nächste Sitzung.

Seite 26 von 39
foxtrottangohamburg 22.01.2019, 18:20
250. BeScheuerT!

Die CSU-Marionette kriegt Druck von der Auto-Lobby: Was h mir den Pelz, aber mach mich nicht nass. Ob‘s Industrie und Politik passt oder nicht: Klimaschutz funktioniert nicht ohne Veränderung. Dazu gehört auch, die liebste Kuh der Deutschen zu schlachten.

Beitrag melden
mr future 22.01.2019, 18:21
251. Deutsches Sonderverschmutzungsrecht

Der Nimbus der schnellsten Autos und der besten Autobahnen hat unendlich viel an Werbung und technischer Entwicklung gekostet. Für TESLA war es so wichtig dass dass man bei über 200 mithalten kann. Schnelle Autos sind meist sichere Autos aber schnelles Fahren muss begrenzt werden da die dynamische Energie quadratisch mit der Geschwindigkeit zunimmt. Nur: Auto und Energie haben Berlin fest im Griff, nicht nur bei Abgasgrenzwerten. Da wird sich bis auf weiteres der Einzelne am Riemen reissen müssen. re future

Beitrag melden
hegauloewe 22.01.2019, 18:21
252. Scheuer der Trumpist

leugnet offensichtlich den Klimawandel. Unternehmen dagegen will er schon mal gar nichts. Ein Verkehrsminister der, ähnlich wie Dobrindt, der wegen Untätigkeit entlassen gehört. Scheuer die größte Nullnummer im Kabinett.

Beitrag melden
grotefend 22.01.2019, 18:24
253. Genau das ist doch das Problem...

Zitat von misterknowitall2
aber ein Tempolimit bringt nichts! Das ist mehrfach berechnet worden. Der betroffene Anteil ist viel zu klein. Wie wäre stattdessen mit einer saftigen Kerosinsteuer? Ja, dann wird der Sommerurlaub auf Malle teuerer, aber hey, so wie es ist kann es ja nicht bleiben.
Die Menschen, Diebin einer Großstadt leben, verstehen nicht, dass auf dem Land Autofahren kein Luxus ist. Aber Sie Kerosinsteuer fände ich klasse. Ebenso eine saftige Besteuerung von Kreuzfahrt-Reisen. Wissen sie, solange es micht nicht trifft, ist Umweltschutz klasse...zumindest kann man bei einigen abgehobenen Kommentaren hier den Eindruck gewinnen.

Beitrag melden
claus7447 22.01.2019, 18:24
254. Schäumt er oder bescheuert

Zitat von SteveCrj
Eine von Herrn Scheuer eingesetzte Arbeitsgruppe hat den Auftrag bis März 2019 Gedankenspiele anzustellen sowie Vorschläge zu erarbeiten, wie der CO2-Ausstoß durch den Verkehr gesenkt werden kann. Einer dieser Vorschläge kommt im Januar 2019 ohne Absprache mit Herrn Scheuer an die Öffentlichkeit, wird mit teils tendenziöser Berichterstattung sofort quer durch alle Medien gejagt und trifft den Auftraggeber der Studie völlig unvorbereitet, während sie ihn sofort unter enormen Zugzwang setzt. Mit Verlaub, hier wurde Herr Scheuer düpiert und nicht die Arbeitsgruppe. Aber dies verstehen wieder einmal die wenigsten in einer insgesamt völlig unsachlich geführten und aus unterschiedlichen Richtungen politisch motivierten Diskussion. Eine massive Erhöhung der Kosten für individuelle Mobilität wird den Menschen schwer zu vermitteln sein, zumal die neuen Einnahmen bei weitem nicht die Kosten decken werden, welche für ein umfassendes ÖPNV-Angebot (auch auf dem Land) entstehen würden. Ebenfalls ist das derzeitige Festlegen von Elektroautos mit Akkus als Energieträger als die Zukunftstechnologie eindeutig verfrüht, weil absolute Kernthemen, wie neue Stromtrassen, Art sowie Ort der Stromproduktion, genügend vorhandene "Unterwegslademöglichkeiten" und die für das Aufladen von Elektroautos massiv aufzurüstenden Hausanschlüsse nach wie vor nicht geklärt sind. Unter Betrachtung der Gesamtkosten kann die Brennstoffzelle hier also trotz schlechterem Gesamtwirkungsgrad immer noch das Rennen machen. Darüber hinaus ist der Anteil des Verkehrs am gesamten CO2-Ausstoß hierzulande eher gering und die Auswirkungen eines Tempolimits auf 130 km/h sind bestenfalls marginal, während zusätzliche Risiken, wie z.B. Unfälle durch Ermüdung auf längeren Fahrten v.a. nachts ebenfalls beleuchtet werden müssen. Es gibt noch kein vollautonom fahrendes Auto, bei dem man unterwegs einfach die Augen zumachen kann. Außerdem gibt es den "mordenden und dauernd Unfälle verursachenden 200 km/h-Raser" schlichtweg nicht als Standardunfallverursacher, auch wenn dies immer wieder kolportiert wird. Derart verursachte Unfälle sind die absolute Seltenheit und ein Tempolimit würde diese wegen Unbelehrbarkeit der Verursacher auch nicht reduzieren. Die meisten schweren Autobahnunfälle geschehen durch Unachtsamkeit bei dichtem Verkehr in bereits jetzt begrenzten Bereichen, oder durch auf Stauenden auffahrende LKW sowie durch zu schnelles Fahren bei schlechter Witterung. Letztere werden als Ursache "nicht angepasste Geschwindigkeit" geführt, was regelmäßig zum Irrglauben des "Rasers in freier Wildbahn" als Verursacher führt.
Wortreiche Verteidigung des nonsense.

Zum einen Geschwindigkeit und tödlichen Unfälle, googln sie, ist nachgewiesen.

Zu An Die Aussage: was wäre an einer Geschwindigkeitslimitierung UNSOZIAL?

Kann mir das einer schlüssig erklären? Oder meint er den Porsche oder Ferrari Fahrer?

Beitrag melden
spon-facebook-10000049063 22.01.2019, 18:24
255.

130 finde ich schwierig, da es eine echt unangenehm langsame Geschwindigkeit ist, wenn die Autobahn mehrspurig und frei ist.
Ganz subjektiv finde ich, dass 160 eine sehr angenehme Reisegeschwindigkeit auf langen Strecken darstellt und wenn man ehrlich ist, stellen die "Raser", die mit jenseits der 200 unterwegs sind, sowieso eher eine Minderheit dar.

Beitrag melden
abcd63 22.01.2019, 18:25
256. Tempolimit ja bitte!!

Mir als beruflichen Vielfahrer würde das sehr gefallen. Autofahren ist nur noch Stress pur, Spass macht das schon lange nicht mehr. Übrigens brauchen Fahrzeuge die nur noch Max 130 fahren dürfen auch keine 300 PS und Vmax. von 250, d.h. die Motoren werden kleiner, das Gewicht sinkt, ergo weniger Spritverbrauch. Jetzt noch zur Erhöhung der Verkehrssicherheit ein generellen LKW-Überholverbot und schon flufft es wieder auf der Autobahn, die Staus aus dem Nichts verschwinden!
Was mir noch fehlt ist eine Kerosinsteuer um das sinnlose "Shopping-Fliegen" wieder einzudämmen.
Leute denkt nach: WIR HABEN NUR DIE EINE ERDE!!!

Beitrag melden
michi_meissner 22.01.2019, 18:26
257. Es ist absurd, was SUV hier an Steuern zahlen.

Ich bin es wirklich leid, dass immer nur Länder wie Finnland, Schweden, Dänemark, Niederlande oder UK (zumindest in Sachen Verkehr) alles besser machenals wir.

In Schweden kostet Strom 6 Cent pro KWH aber Diesel 1,70 Euro genau so wie Benzin. Das ist ökologisch sinnvoll und lenkt zudem die Verbraucher in die richtige Richtung.

Was wir endlich brauchen ist ein System, nach dem SUV Fahrer mit einem Co2 Ausstoß vom 4-fachen eines Polo auch die vierfache Steuer eines Polo zahlen.

Laute nervtötende Fahrzeuge sollten ebenfalls eine deutlich erhöhte Steuer zahlen, alles was die Menschen belastet und gefährdet, muß teuer sein. Scheuer findet das aktuelle System also sozial? Absurd ist das, denn genau das Gegenteil ist richtig.

So kann ein Ferrari doch gerne 5000 Euro Steuern im Jahr kosten, denn wer hat, der kann auch zahlen. Tatsächlich kostet er gerade mal das doppelte wie ein Golf. Der db(A) Wert oder der NOx Wert hat aktuell gar keinen Einfluss auf die KFZ Steuer, dafür sind AMG Mercedes oder Rennwagen wegen ihrer von der Technelogie 20 Jahre alten 3-Wege-Kats in der Steuer in völlig abwegiger Weise subventioniert.

Ein dummes und lächerliches System, das es nur in Deutsch und ich traue dem korrupten Scheuer leider nicht zu, dass er daran etwas ändern wird.

Beitrag melden
PeterCollignon 22.01.2019, 18:26
258. Scheuer denkt an die Europawahl im Mai.

Er möchte Stimmen für die CSU retten.
Und das wird ihm gelingen.
Die SPD mit Stegners Tempolimit wird den Bach runter gehen.

Beitrag melden
Andraax 22.01.2019, 18:27
259.

Zitat von arvenfoerster
Jeder, der sich hier in dem Sinne äussert, dass er Fahren mit 130 km/h entspannend findet, sei angeraten, eben dieses zu tun. Aber bitte auf der rechten Spur. Autofahrer legen einen Führerschein ab, der ihnen bescheinigt, dass sie mit ihrem Fahrzeug umgehen und selbst entscheiden können, was in dieser Situation die angemessene Geschwindigkeit ist. Nur bitte lasst die Bevormundung. Sie steht niemanden zu.
Klingt für mich wie Otto Wiesheu (bezeichnend CSU Generalsekretär), der meinte mit 1,99 Promille noch fahrfähig zu sein.

Beitrag melden
Seite 26 von 39
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!