Forum: Auto
DDR-Relikt: Beim Grünpfeil sehen Verkehrsexperten rot
DPA

Autofahrer lieben ihn, Fußgänger und Fahrradfahrer hassen ihn - seit 40 Jahren spaltet der Grünpfeil die Verkehrsteilnehmer. Experten sehen das Zeichen zunehmend kritisch.

Seite 1 von 18
a.weishaupt 12.10.2018, 14:57
1. Für Radfahrer gibts eine sinnvollere Regelung

In manchen Ländern gelten rote Ampeln für Radfahrer rechtlich wie Stopschilder. Das halte ich für sinnvoller als die grünen Pfeile. Diese wiederum finde ich gut, egal womit ich unterwegs bin, weil sie die überflüssige und massenweise "Verampelung" speziell hier in HH ein wenig auflockern. Man hat hier den Eindruck, ohne Ampeln kommen die Verkehrsteilnehmer hier gar nicht mehr klar. Der Verkehr bekommt, um die 50-60 km/h Spitze zu erhalten, also eine Ausbremsung auf am Tage sicherlich unter 20 km/h Durchschnitt. Da stimmt etwas grundsätzlich nicht - Tempo 30 und Abbau oder zeitweise Abschaltung der Ampeln würde zumindest im Berufsverkehr das durchschnittliche Tempo erhöhen und den Lärm stark verringern. Siehe Niederlande, wo die Großstädte sehr viel leiser sind als hier und es selbst in Innenstädten kaum Staus gibt.

Beitrag melden
7eggert 12.10.2018, 14:58
2.

Ob auf dem Rad oder Motorrad - Ich liebe ihn. Denn wenn die Querrichtung durch ist, kann ich ohne Fußgänger zu gefährden abbiegen.

Leider komme ich manchmal bei Grün an die Ampel hier mit dem Pfeil, dann haben die Fußgänger auch grün und wir begegnen uns, während gleichzeitig die Linksabbieger vom Gegenverkehr ankommen.

Beitrag melden
nachtkrapp 12.10.2018, 15:01
3. Opt-out

Das Rechtsabbiegen bei Rot wäre in den allermeisten Fällen problemlos möglich. Wir sollten uns hier (ausnahmsweise) ein Beispiel an den USA nehmen, wo das Rechtsabbiegen generell erlaubt ist, es sei denn ein Schild „No turn on red“ verbietet es explizit!

Beitrag melden
wo_st 12.10.2018, 15:03
4. Ja überflüssig!

Da die meisten Regeln und Zeichen nicht beachtet werden, sollten all die nichtbeachteten wegfallen. Ironie aus. Alleine bei einer kurzen Fahrt, sehe ich Rotlicht nicht beachtet, Vorfahrt nicht gewährt, Geschwindigkeit übertreten, usw.

Beitrag melden
chjuma 12.10.2018, 15:05
5. Da ist wieder ein Oberschlauer

Nachts ampeln die Ampeln wie wild, wenn ich um 04:00 mutterseelenallein vom Dienst nach Hause fahre. Allein diese schwachsinnige Linksabbiegerampel an der Abfahrt Blumberg auf die A10 lässt einen nachts allein bis zu drei Minuten stehen, bis man gnädiger Weise fahren darf. Nun der grüne Pfeil. Gut und richtig. Es gibt im gesamten Verkehrsgeschehen Idioten, die noch nicht begriffen haben dass sie nicht alleine auf der Straße sind. Wenn es nach dem Duktus des Kommentators geht müsste man überall Tempo 30 bis Schrittgeschwindigkeit fahren. Fehlende Kontrolle?? Das ist doch nicht die Schuld des an sich sinnvollen Verkehrszeichens.

Beitrag melden
arte-fakt 12.10.2018, 15:07
6.

Für Autos verbieten und für Radfahrer einführen. Ein Schildbürgerstreich! Der Rechtsabbiegerpfeil hat sich jahrzehntelang bewährt und ist genauso sicher wie jedes andere Verkehrszeichen. Wenn sich alle Verkehrsteilnehmer an die Regeln halten.

Beitrag melden
Sibylle1969 12.10.2018, 15:09
7.

Für Radfahrer halte ich den grünen Pfeil für sinnvoll. In Frankreich habe ich zudem ein Schild gesehen, das es Radfahrern erlaubt, über reine Fußgängerampeln auch bei Rot zu fahren, wenn gerade kein Fußgänger quert. Das halte ich auch für sinnvoll. Man könnte ja mal einen Modellversuch in einer Stadt machen.

Beitrag melden
Edgard 12.10.2018, 15:11
8. Nach einigen Aufenthalten in USA und Kanada...

... frage ich mich ob der Deutsche überhaupt fähig ist ein (Kraft)Fahrzeug zu führen - s. a. Rettungsgasse und Rechtsfahr- und parkgebot. Das was in anderen Länder mit geringerem Bildungsstus funktioniert ist für viele Deutsche zu hoch - ein Kreisel ist schon eine herausforderung; ein Four-Way-Stop wäre eine Katastrophe.
Nochmal: In den USA und Kanada ist das Rechtsabbiegen an der roten Ampel generell erlaubt. Und die geradeaus fahrenden Autos stellen sich - wenn möglich - auf die mittlere Spur. Meine Wette daß das in D ebenfalls nicht funktionieren würde.
Der Deutsche scheut die Eigenverantwortung, der deutsche Verwaltungsbeamte noch viel mehr, alles muß "geregelt" werden - und kaum jemand hält sich daran weil es ist ja alles überreguliert und man wird gegängelt und abgezockt...
Ach ja - ich bin in Kanada an einem Tag trotz (oder wegen) Tempo 100 btw. 110 km/h eine Strecke von mehr als 1000km entspannten gefahren als 100km in Deutschland. Und das geht auch weil die LKW genauso schnell fahren dürfen.

Beitrag melden
palim-palim 12.10.2018, 15:11
9. Auch für Grünpfeil-Abbieger gefährlich

Vor zwei Wochen habe ich beobachtet wie aus einer 30-Zone heraus ein SUV einen bei Gelb vor einer Ampel haltenden Verkehrsteilnehmer links vor der Kreuzung überholt hat und fast einen entgegenkommenden Grünpfeil-Abbieger mit Schwung erwischt hat.

Lag natürlich nicht am grünen Pfeil. Der funktioniert aber nur gefahrlos wenn alle mitmachen. Aber wo ist das noch der Fall?

Beitrag melden
Seite 1 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!