Forum: Auto
DDR-Relikt: Beim Grünpfeil sehen Verkehrsexperten rot
DPA

Autofahrer lieben ihn, Fußgänger und Fahrradfahrer hassen ihn - seit 40 Jahren spaltet der Grünpfeil die Verkehrsteilnehmer. Experten sehen das Zeichen zunehmend kritisch.

Seite 5 von 18
temp1 12.10.2018, 16:11
40. So niedrige Fallzahlen kein Beweis

So niedrige Fallzahlen geben keinen Hinweis geschweige denn, dass sie BEweis wären.
Nein, 20 Unfälle im Vergleich zu 14 Unfällen und das an verschiedenen Kreuzungen. Die Kreuzungen sind anders und es gibt viele Faktoren, wie z.B. Einsehbarkeit etc. Zu gut deutsch, das ist noch nicht einmal ein Hinweis auf vermehrte Gefahr, geschweige denn ein BEweis.

Noch mehr Ampleln und alle auf rot .... das senkt die Unfallzahlen

Beitrag melden
alt-nassauer 12.10.2018, 16:13
41. Stoppen ist ja auch richtig!

Zitat von Llares
Ich wurde auch gerade erst wieder vom Fahrer hinter mir angehupt, weil ich gestoppt und nicht direkt rechts abgebogen bin. Trotzdem bin ich dafür, dass Rechtsabbiegen an roten Ampeln generell zu erlauben. Funktioniert in anderen Ländern auch und wenn es für alle erlaubt ist, muss auch jeder damit rechnen. Dafür Strafe für Missachtung der Halteregel drastisch hoch setzen.
Durchfahren "direkt" wäre, wenn einer von Links kommen würde und Rechts Fuß-/Radfahrer queren ja auch Verkehrswidrig und falsches Verhalten.




Letztendlich muss man sich ja vergewissern - kommt etwas von links und kann ich rechts ohne die Ampel zu verwenden abbiegen. Ja es quert etwas meine Fahrtstrecke - stehen bleiben, wenn nein dann darf man abbiegen... Man muss erst einmal stoppen!



Nur doof wenn man die Regel (Schild ignoriert oder nicht kennt). Dann würde ich im "Verzweifelung" auch hupen. Na ja Strafe finde ich ja wieder sehr drakonisch und wie man sieht mit Benutzung des Mobiltelefons sind alle Strafen ungeeignet um das Verhalten zu ändern.

Beitrag melden
rocky77 12.10.2018, 16:13
42. Wessis dümmer als Amis?

Bei uns in der Stadt (im Osten) gibt es einige Grünpfeile. Und von mehr Unfällen an diesen Kreuzungen ist mir nichts bekannt. Die meisten davon sind auch eher an Kreuzungen angebracht, wo sehr wenig Fußgänger oder Radfahrer unterwegs sind. Und es Spart Zeit und macht den Verkehr flüssiger. Wenn 5 Autos nicht bei Rot warten müssen, sondern von der Hauptstraße in Richtung Stadt abbiegen können, sorgt es dafür, das der Verkehr schneller aus der Stadt kommt. Wenn ich von einer Nebenstraße bei Rot auf die Hauptstraße abbiegen kann, weil ab einer bestimmten Uhrzeit eh noch kaum Verkehr ist, die Bundesstraße aber sehr lang grün hat, dann spare ich auch Zeit.
Klar, das Konzeot grüner Pfeil funktioniert nur, wen der Autofahrer beachtet, das er nur fahren darf, wenn er niemanden behindert. Aber selbst die Amis raffen das, dort kann man in etlichen Bundesstaaten bei rot rechts abbiegen, außer ein Schild verbietet es (No turn on red). Wenn selbst die Amis das schaffen, werden es doch die Wessis mal hinbekommen. Ich würde vermute, das es im Westen einfach zu wenig grüne Pfeile gibt, so dass die Autofahrer da keine Routine für entwickeln und völlig planlos sind, was sie denn machen müssen, wenn sie so ein Ding denn doch mal sehen.

Beitrag melden
muckichen 12.10.2018, 16:16
43. Fußgänger vielleicht Ausschlaggebend?

Im westlichen Deutschland besteht der Fußgänger grundsätzlich darauf vor den Autos die Straße zu überqueren da er das Recht dazu hat. Im Osten bleibt man lieber stehen an der Straße und lässt das Auto durch. Immer wieder zu beobachten. Deshalb wird der grüne Pfeil auch öfter genutzt im Osten da der andere Verkehrsteilnehmer da rechts von mir ja stehen bleibt. Bzw Radfahrer und Fußgänger nicht unbedingt auf ihr Vorfahrt pochen.

Beitrag melden
Misanthrop 12.10.2018, 16:16
44. Unwissenheit schützt vor Strafe nicht

Zitat von pzwo
Wenn es für die meisten Verkehrsteilnehmer zu schwierig oder nicht einsichtig ist diese Stopp-Regel zu beachten, muss der grüne Pfeil zur Sicherheit für alle anderen Verkehrsteilnehmer weg.
Mit dieser Logik in der Argumentation müssten Schilder mit Geschwindigkeitsbegrenzungen, speziell auf Landstraßen und im Bereich von Autobahnbaustellen, auch abgeschafft werden.
Ja nee, is' klar.
Und den Spurwechsel auf Autobahnen bitte auch abschaffen, da jeder dritte bis vierte Fahrzeugführer die Benutzung des Blinkers nicht beherrscht. Das erhöht die Sicherheit der anderen Verkehrsteilnehmer.

Beitrag melden
Misanthrop 12.10.2018, 16:19
45. Unvollständig

Zitat von laermgegner
Seit wann halten sich Fußgänger an Regeln oder Fahrradfahrer?
In Ihrer Auflistung fehlen Auto-, Motorrad-, Transporter- und Lkw-Fahrer.

Beitrag melden
st.esser 12.10.2018, 16:19
46. Tempo 30 im Berufsverkehr?

Tempo 30 führt aber zu drastisch höherem Verbrauch und damit Schadstoffausstoß, vor allem bei noch kaltem Motor, der so auch nur sehr langsam auf Betriebstemperatur kommt. Die Grafik http://www.elektronikinfo.de/techpic/diverses/verbrauchskurve.gif gilt für einen typischen PKW-Motor und zeigt deutlich, dass die verbrauchsgünstigste Geschwindigkeit sogar deutlich über 50 km/h liegt, nämlich im Bereich von 60 bis 80 km/h (bzw. generell im höchsten Gang ohne untertourig zu fahren).

Und da das Motorgeräusch bei der geringen Last nur von der Drehzahl abhängt auch nicht zu einem leiseren Motorgeräusch. Das Abrollgeräusch dominiert ohnehin und ist niedriger, aber dafür dauert es auch 66% länger bis das Fahrzeug außer Hörweite ist (bzw. bei gegebener Verkehrsdichte sind 66% mher Fahrzeuge in Hörweite). Untersuchungen haben gezeigt, dass die Anwohner eine deutlich stärkere Reduktion des Straßenlärms nach Begrenzung auf Tempo 30 (um 6 dB) angeben als durch Messungen belegt werden kann (etwa 1 dB), was wahrscheinlich auch mit psychologischen Faktoren zusammenhängt (... das muss doch einen Effekt haben ...).

Für dichten Verkehr geeignet ist Tempo 30 aber nicht, weil damit die Transportleistung der Straße drastisch geringer ist als bei konstantem Tempo 50. Die Verkehrsdichte (Fahrzeuge die gleichzeitig auf einem Straßenabschnitt unterwegs sind) ist zwar bei etwa 40 bis 50 km/h optimal, aber die beste Transportleistung erhält man bei um die 80 km/h, weil dann die Fahrzeuge zwar mehr Abstand halten müssen, aber auch schneller wieder aus dem Straßenabschnitt heraus sind. Tempo 30 dürfte diesen Wert halbieren, d.h. bereits bei halb so viel Fahrzeugen pro Stunde kommt es zum Stau. Und wenn einmal ein Stau entstanden ist, dann löst er sich dadurch auf, dass vorne mehr Autos wegfahren als hinten dazu kommen. Tempo 30 für die vorne fahrenden Fahrzeuge verfestigt den Stau deshalb.

Beitrag melden
flohzirkusdirektor 12.10.2018, 16:20
47. Ähm.

Zitat von Walter Sobchak
Darum geht wahrscheinlich eher. Aus der DDR darf nichts gutes und sinnvolles kommen. Vielleicht sind die Wessis aber auch immer noch zu arrogant und dumm, ein solch einfaches Zeichen zu verstehen [...]
Ich machte meinen Führerschein in den Staaten. Woher also soll ich denn diesen komischen grünen Minipfeil kennen ...

Beitrag melden
günterjoachim 12.10.2018, 16:24
48. Kein Problem...

Der Grünpfeilnutzer muss nur aufmerksam fahren, dann gibt es keinerlei Probleme. Die Expertenweisheiten sind nichts wert.

Beitrag melden
alt-nassauer 12.10.2018, 16:25
49. Gilt ja auch für Stop-Schilder...

Zitat von pzwo
Das Problem wird im Artikel klar benannt und ist nicht die Grundidee des grünen Pfeils selbst: Nach den Ergebnissen der Studie halten sich 75% der Autofahrer einfach nicht an die Stopp-Regel und es wird vermutet, dass es viele gar nicht wissen. Egal ob das Stopp-Gebot den Einzelnen nicht bekannt ist oder wissentlich missachtet wird (weil z.B. sowieso frei ist, es mitten in der nacht ist und keiner unterwegs etc): Wenn es für die meisten Verkehrsteilnehmer zu schwierig oder nicht einsichtig ist diese Stopp-Regel zu beachten, muss der grüne Pfeil zur Sicherheit für alle anderen Verkehrsteilnehmer weg.
Denken sie das da 100% der Verkehrsteilnehmer stehen bleiben, beim klassischen Stop-Schild. An einigen stellen ist dieses Schild eher nur noch ein Vorfahrt Achten-Schild, im günstigsten Fall



Im ungünstigsten Fall muss der der Vorfahrt hat in die Eisen gehen. So wird es auch vielen gehen die von den "Grün-Pfeil" Ablegern ohne der Kenntnis das man stoppen muss auch ergehen.



Ich würde mal sagen eine Vielzahl ohne Prozentangaben ist die Verkehrsregelung "wurscht". Ich komme jetzt und ich habe nun Vorfahrt. Eben die Methode Ignoranz und Egoismus. Dieses Klientel benötigt gar keine Schilder und Verkehrsregeln! Dann könnte man für diesen Personenkreis "alle" Schilder abmontieren....



Wie war das noch.. "Unwissenheit nützt vor Strafe nichts..." Wie fahren solche Leute mit Leihwagen oder eigenen Wagen im Ausland? Möchte mal wissen wie die Damen und Herren in Uniform da reagieren bei Fehlverhalten und ein Deutscher kommt daher. "Woher soll ich das denn wissen?" Am Besten noch den Vorschlag machen... "Wir in Deutschland haben so etwas nicht, weil Unsinn..." oder weil Deutsche zu Doof sind!

Beitrag melden
Seite 5 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!