Forum: Auto
Defekte Heckleuchten: Mercedes ruft 284.000 C-Klassen in Nordamerika zurück

Die Rückruf-Welle in der Autoindustrie nimmt kein Ende. Diesmal trifft es Daimler. Eine defekte Verbindung an den Heckleuchten der alten C-Klasse kann zum Ausfall der Rücklichter führen. In Deutschland repariert der Hersteller auf Kulanz.

Seite 1 von 4
laurent1307 29.04.2014, 18:31
1. Fortschritt

Was für eine tolle Zukunft in der die Produkte zwar immer smarter und komfortabler werden aber dafür immer anfälliger und mit eingebauter Halbwertzeit...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
miss_anerotica 29.04.2014, 18:33
2. Inside MB

Davon waren auch in Deutschland die Limousinen und T-Modelle betroffen, und zwar ausnahmslos alle bis zu einem bestimmten Modelljahr. Hier wurde es nur versteckt bei der Inspektion heimlich instand gesetzt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Überfünfzig 29.04.2014, 18:36
3. Man kann es....

....kaum glauben, das es bei solch banalen Bauteile immer wiederkehrend zu Rückrufaktionen kommt, obwoh solche Bauteile schon seit Jahren (zehnte) im Einsatz sind, mithin entsprechend auskonstruiert sein müssen, und man sich fragt wie es dabei noch zu Ausfällen kommt? Schätze es ist mal wieder ein Mischung aus weiterer Materialeinsparung (rechnet sich ja so schön bei x-Millionen Einheiten) und das man in der Welt der Zulieferer, den billigsten August sucht, Alles zum Wohle der Shareholder Value.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hubertrudnick1 29.04.2014, 18:44
4. Schneller, weiter und immer mehr Profit

Zitat von sysop
Die Rückruf-Welle in der Autoindustrie nimmt kein Ende. Diesmal trifft es Daimler. Eine defekte Verbindung an den Heckleuchten der alten C-Klasse kann zum Ausfall der Rücklichter führen. In Deutschland repariert der Hersteller auf Kulanz.
Bei der gegenwärtigen Konzernphilosophie, schneller weiter und immer mehr Profit, das bleibt eben die Qualität auf der Strecke, dass ist allen bekannt nur verändern möchte man wenig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
miss_anerotica 29.04.2014, 19:12
5. @Überfünfzig

Aber selbstredend, was denken sie denn? All die Facharbeiter, sind es nun Industriemechaniker oder Kfz-Mechatroniker/Mechaniker kommen in diese Firmen ja auch nicht mehr ohne Leihfirma als Mitesser rein. Versuchen Sie sich doch mal bei Mercedes-Benz, der Tuningtochter AMG oder ebenso bei Porsche zu bewerben bzw. suchen Sie mal gezielt deren Stellen und schauen Sie dann die Kontaktdaten..Zeitarbeit, Leiharbeit oder - weil beide Begriffe mittlerweile zu negativ belastet sind - Arbeitnehmerüberlassung. Dazu ein mieses Gehalt, nix mit Prämien, Weihnachtsgeld.Es gibt bei der Qualitätsbewussten Tuningtochter der Schwaben mittlerweile ganze Abteilungen nur mit Leiharbeitern besetzt, über die seitens der Festangestellten nur mit einem Teamleiter geredet werden darf, durch andere Kleidung gekennzeichnet wie man es aus düsteren Zeiten herkennt. Innerhalb weniger Jahre wurde aus dem kleinen Firmengelände ein gigantischer Firmenkomplex der an Dekadenz aus schwarzem Granit und Fensterwänden kaum zu überbieten ist; jährlich werden neue Grundstücke gekauft um weiter zu wachsen, aber für die jungen Leute, die zwar Tatendrang und Enthusiasmus haben aber leider keine High-Potencials sind ist keine Festanstellung möglich um den Marktschwankungen angepasst sein zu können. Diese armen Bewerber, die in ihrem Handwerk meist mehr auf dem Kasten haben als die adretten Herren und Damen in Nadelstreifen direkt aus der Uni werden mit teils weniger Lohn als in einem Opelhaus angeheuert, die Coolness der Corporate Identity ist für diese Minderleister mit Gesellenbrief ja schon Lohn genug. Wenn man äußerlich so sehr mit Qualität und Wertarbeit kokettiert, aber innerbetrieblich nicht bereit ist dafür zu sorgen dass man ein Kontigent an loyalen Mitarbeitern zur Verfügung hat, gehts eben früher oder später nach hinten los. Defekte Rückleuchten sind hier erst der Anfang.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Maaark 29.04.2014, 20:18
6.

Zitat von Überfünfzig
Schätze es ist mal wieder ein Mischung aus weiterer Materialeinsparung (rechnet sich ja so schön bei x-Millionen Einheiten) und das man in der Welt der Zulieferer, den billigsten August sucht, Alles zum Wohle der Shareholder Value.
Ich hab das Problem an meiner C-Klasse gehabt. Ursache für den "Defekt" ist eine lausige Dimensionierung von Masselkabel bzw. Steckverbindung zum Lampenträger und einem daraus resultierenden Schmorschaden an Lampenträger, Stecker und Massekabel. Kurz gesagt: Hier wurde simpelste Elektrik kaputtgespart.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kenterziege 29.04.2014, 21:48
7. Jeder Ausfall der Rücklichter....

Zitat von sysop
Die Rückruf-Welle in der Autoindustrie nimmt kein Ende. Diesmal trifft es Daimler. Eine defekte Verbindung an den Heckleuchten der alten C-Klasse kann zum Ausfall der Rücklichter führen. In Deutschland repariert der Hersteller auf Kulanz.
....müsste doch in den Anzeigen des Armaturenbretts indiziert werden! Ab in die Werkstatt. Wo ist das Problem! Wird hier etwas im Rahmen des völlig übertriebenen US-Verbraucherschutzes aus Angst vor geldgeilen Anwaltskanzleien aufgebauscht? Ich vermute das fast!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
teilzeitmutti 30.04.2014, 06:42
8. Indiskutabel

Die Deutschen sind wohl für Daimler mittlerweile Kunden zweiter Klasse oder warum wird in Deutschland nicht zurück gerufen? Die Ankündigung das ggf. der Schaden auf Kulanz repariert würde, ist ja wohl eher ein Witz. Im Zweifel wird dem Kunden weiß gemacht das ein solcher Schaden nichts mit dem jetzigen Problem zu tun hat und er darf die Reparatur selbst zahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
b.toennies 30.04.2014, 08:00
9. Na wenigstens regelt MB das auf Kulanz...

man suche mal nach BMW 5er Touring Heckklappe. Da baut BMW seit Jahren Schrott in den Heckklappenkabelbaum ein der pünktlich nach ca. 4 Jahren zum Ausfall aller in der Heckklappe verbauten Teile führen kann - natürlich auch der Rückleuchten.
Die Reparatur kostet ca. 1200 Euro. Abhilfe schafft nur ein Kabelbaumreparatursatz eines Drittanbieters mit Silikonkabeln. Bisher hat BMW alles abgeschmettert was da auf eine Kulanzregelung hinausläuft. Sogar am Reparaturkabelbaum wird nochmals kräftig verdient - kostet ca. 300 Euro - Einkauf vermutlich deutlich unter 30 Euro... Unddas Beste der aktuelle 5er hat das gleiche Material bzw. Konstruktionsfehler Problem... Für die Werkstattauslastung in den nächsten Jahren ist also gesorgt... :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4