Forum: Auto
Defekte Schalter: Kia ruft 20.000 Autos in Deutschland zurück
Kia

Erst am Mittwoch musste der südkoreanische Autobauer Hunydai 1,9 Millionen Autos in den USA zurückrufen - am Donnerstag ist nun auch die Konzerntochter Kia in Deutschland betroffen. Insgesamt wurde bei fünf Modellen ein Defekt festgestellt.

silberstern 04.04.2013, 18:31
1.

Ich sehe jeden Tag Fahrzeuge einer großen deutschen Marke mit defekter Bremsbeleuchtung im Berufsverkehr. Vorbildlich, dass KIA auch ältere Fahrzeuge wegen solcher (offensichtlicher) "Kleinigkeiten" zurückruft. Bei vorgenannter Marke platzen noch in der Garantiezeit reihenweise die Motoren weg - der Kunde bleibt auf dem Mangel sitzen..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rehabilitant 04.04.2013, 22:10
2. Richtig

Bei sicherheitsrelevanten Mängeln gibt es kein Zögern, es muss sofort zurückgerufen werden.
Gut, dass die Koreaner dies erkannt haben, wenn auch in erster Linie in eigenem Interesse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nick115 05.04.2013, 07:34
3. ...

Defektanfälligkeit ist bei 7 bzw. 5 Jahren Garantie nicht so schlimm, wie ein Defekt bei den "Premiumherstellern", die nach Ablauf der Garantie auftreten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
H.Lorenz 05.04.2013, 10:44
4. Übertriebener Aufmacher!

Ausfall der Bremsbeleuchtung? Oh Mann, oh Mann. Und das als Aufmacher?! Ich fass es nicht. Wir hatten in unserer Familie einen Golf IV Baujahr 1998 und einen Polo mit gleichem Baujahr. Probleme mit der Beleuchtung gehörten zur Serienausstattung und waren bei VW auch bekannt. Es lag an einem fehlerhaften Kabelstrang, der modellübergreifend in fast allen Fahrzeugen vorzufinden war. Als Kunde wurde man aber allein gelassen. Auch mit dem hohen Verbrauch an Glühbirnen für Brems-, Rück-, Standlicht-, Abblend- und Blinklichtleuchten. Von den 1.4er Motoren und der Entlüftung der Kurbelwellengehäuse wollen wir erst gar nicht reden. Wir hatten später auch zwei Hyundai, einen Elantra und einen i30 und seit kurzem noch einen i40cw. Der Elantra war Baujahr 2001 und längst verkauft, als wir vor 2 Jahren von Hyundai wegen eines zum damaligen Zeitpunkt 10 (!) Jahre alten Autos angeschrieben wurden. Es hieß, wegen eventuell mangelhaftem Korrosionsschutz an einer Radaufhängung könne selbige instabil werden und die Fahreigenschaften beeinträchtigen. Bei einem 10 (!) Jahre alten Auto. Es gibt Autos in sogenannter deutscher Wertarbeit, bei denen ist nach 10 Jahren die gesamte Radaufhängung längst nicht mehr original!

By the way: Wer erinnert sich noch an den Top-News-Kracher, Toyota muß soundsoviele zigtausend Autos zurückrufen, weil es Probleme mit Gaspedalen usw, gibt? Und, was ist dabei herausgekommen? Kein einziger Fall in Europa. Und die Amis waren einfach nur zu blöde, Brems- und Gaspedal zu unterscheiden. Zu diesem Ergebnis kam damals die us-amerikanische Verkehrsbehörde.

Ja, ja, der Spiegel und seriös ... das Seriöse hat Augstein mit ins Grab genommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WRE 05.04.2013, 11:26
5. kein einfaches Thema...

... weil's um den Bremslichschalter = den Kontakt gehen dürfte, der der Fahrzeugelektronik ELEKTRISCH signalisiert, daß der Fahrer auf die Bremse tritt. Eine Konsequenz ist, dass die Bremsleuchten angesteuert werden, aber das Teilchen beeinflußt auch noch viele andere Systems (die Geschwindigkeitsregelanlage geht z.B. in Standby, wenn die Bremse angetppt wird...).
IMHO ist das Problem, das ein so wichtiges Teil entweder zu billig oder nicht redundant (genug) ausgelegt wird... Die Folgerung "Wenn da schon gespart wird..." drängt sich da schon auf...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WRE 05.04.2013, 11:29
6. kein einfaches Thema...

... weil's um den Bremslichschalter = den Kontakt gehen dürfte, der der Fahrzeugelektronik ELEKTRISCH signalisiert, daß der Fahrer auf die Bremse tritt. Eine Konsequenz ist, dass die Bremsleuchten angesteuert werden, aber das Teilchen beeinflußt auch noch viele andere Systems (die Geschwindigkeitsregelanlage geht z.B. in Standby, wenn die Bremse angetppt wird...).
IMHO ist das Problem, daß ein so wichtiges Teil entweder zu billig oder nicht redundant (genug) ausgelegt wird... Die Folgerung "Wenn da schon gespart wird..." drängt sich da schon auf...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derrock 05.04.2013, 15:53
7. Interessant

Das bei solchen Rückrufen, sobald irgenwas mit Asiaten auftaucht, irgendwas bei den Leuten ausgeschaltet wird. Natürlich geht es hier nicht um den lapidaren Ausfall eines Rücklichtest. Hier geht es darum das mit dem Rücklicht zusammen ganze Systeme ausfallen können wie z.B. der Tempomat (steht sogar im Text) etc. Das hier alle über eine Sicherung (!!) mehrere wichtige Systeme laufen. Das ganze wird dann noch relativiert indem man auf angebliche fragwürdige Fehler anderer (natürlich deutscher) Hersteller hinweist nach dem Motto: Die guten Asiaten, die bösen Europäer .. nein Moment .. die bösen deutschen. Auch empfehle ich hier einigen sich mal unabhängig von AB und Co. schlau zu machen was z.T. wirklich bei diesen "feinen nicht deutschen Herstellern" ab geht, da bekommt man schnell mal eine Gänsehaut. Ich empfehle hier mal den Googelbegriff "Produsa".

Beitrag melden Antworten / Zitieren