Forum: Auto
Defekter Airbag: BMW ruft mehr als 90.000 Minis zurück
Mini

BMW ruft in den USA mehr als 90.000 Minis zurück. Der Airbag des Beifahrers könnte defekt sein, das Teil stammt aus Nordrhein-Westfalen.

Seite 2 von 2
blaublaublaublau 19.04.2015, 11:35
10. Und warum...

...zeigt das Bild zum Artikel das aktuelle MINI Modell wenn laut Bericht der Vorgänger betroffen ist? Für mich ist das irreführend. Hätte ich den Artikel nicht gelesen wäre ich davon ausgegangen es würde um den aktuellen MINI gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tschanz51@bluewin.ch 19.04.2015, 12:02
11. Unternehmensberater.

Lieber frenchdiabolo. Ein Automobilzulieferer hat mit einem Unternehmensberater nicht wirklich viel zu tun. Sie müssen sehen, dass die Fertigungstiefe beim Autobauer im Schnitt bei etwa bei 20-30% liegt. Das heisst, dass der Autobauer nur 20-30% der verschiedenen Bauteile noch selber herstellt. Der Rest, wie etwa Klimageräte, Elektromotoren, Innen- und Aussenverkleidungen, Lichtmaschinen, Sitze, Armaturenpanels, Glas, Lampen und viele andere Komponenten, werden von der Zulieferindustrie bedient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frenchdiabolo 19.04.2015, 12:45
12. Halbe Wahrheit

Lieber tschanz51! Ich kenne jemanden, der zu der Zeit für Johnson (nach Übernahme des Betriebs) Deutschland gearbeitet hat. Es hieß nur, jetzt kommen die Totengräber aus den USA. Keine Sorge, er arbeitet immer noch in Deutschland bei einem anderen Zulieferer, weil ihn ein Headhunter abgeworben hat. Er wollte in dem Laden auch nicht mehr bleiben und deswegen 600 km umziehen müssen. Die Anzahl der Rückrufe in den USA sprechen ja eine deutliche Sprache. Das Produkt reift beim Kunden, oder es stirbt mit ihm!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Moewi 19.04.2015, 12:46
13.

Und nur für den US-Markt wurden tatsächlich andere Sensoren verbaut?
Oder hat man dort nur "etwas" grössere Angst vor etwaigen Schadenersatzklagen?

Erledigt man das Problem in Europa -angesichts sehr viel lächerlicherer Schadensersatzhöhen- mit stillen Rückrufen (Inspektionen)?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tschanz51@bluewin.ch 19.04.2015, 13:11
14. Halbe Wahrheit.

Danke für Ihre Antwort. Sie geht zwar etwas an den betreffenden Fakten vorbei, aber was solls. Das Wort Totengräber finde ich doch etwas hart. Im November 2014, musste Audi weltweit 850'000 Audi des Typs A4 zurückrufen, weil sich die verbauten Airbags nicht mit Sicherheit auslösen könnten. Die betroffenen Airbags stammten allesamt vom deutschen Hersteller Continental. Stammen in diesem Fall die Totengräber aus Deutschland? Wissen Sie, ich bin oftmals etwas vorsichtig, wenn mir Drittpersonen etwas erzählen, das ich nicht selber gesehen oder gehört habe!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hanshuber1978 19.04.2015, 15:03
15. OC3-Matte

Zitat von Moewi
Und nur für den US-Markt wurden tatsächlich andere Sensoren verbaut? Oder hat man dort nur "etwas" grössere Angst vor etwaigen Schadenersatzklagen? Erledigt man das Problem in Europa -angesichts sehr viel lächerlicherer Schadensersatzhöhen- mit stillen Rückrufen (Inspektionen)?
Für die USA gibt es separate Matten.

In (Teilen der) USA ist vorgeschrieben, dass nicht nur ein belegter Beifahrersitz erkannt werden muss (für eine Gurtwarnung), sondern dass auch bei einer Belegung mit einem Kindersitz dieser erkannt und der Airbag deaktiviert werden muss (dafür gibt es bei uns Schlüssel-Schalter oder die Werkstatt muss es auscodieren).

Eine Suche nach "OC3-Matte" hilft weiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Yash_ 20.04.2015, 21:18
16. BMW hat ein Qualitätsproblem!

Siehe auch Rückruf BMW Motorrad und Dauertests. Nur schreiben tut niemand drüber! Ist unsere Presse, sind unsere Medien nicht etwa doch zu industriefreundlich?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2