Forum: Auto
Design-Experte auf der IAA: "Das hier ist Styling-Horror"

Seit Autohersteller das Design als Thema entdeckt haben, wird drauflos getüfelt: emotionale Skulpturen, dynamische Bodies, Tornadolinien. Bei einem IAA-Rundgang*bewertet*Design-Professor Paolo Tumminelli die Neuerungen. Fazit: Soviel Hässlichkeit war selten.

Seite 1 von 7
wanderprediger 23.09.2011, 14:01
1. Es wird grau auf den Straßen

Zitat von sysop
Seit Autohersteller das Design als Thema entdeckt haben, wird drauflos getüfelt: emotionale Skulpturen, dynamische Bodies, Tornadolinien. Bei einem IAA-Rundgang*bewertet*Design-Professor Paolo Tumminelli die Neuerungen. Fazit: Soviel Hässlichkeit war selten.
Um zu dieser Erkenntnis zu kommen , muss man nicht unbedingt Design-Professor sein.
Das habe ich bereits im Forum zu -Familienautos auf der IAA: Bieder kommt wieder - Beitrag #8 + #11 - geschrieben.

Aber schön, wenn man fachkundig bestätigt wird.
Gerade im billig/günstig Segment ist die Hässlichkeit der Autosdurchweg kaum zum Aushalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leser161 23.09.2011, 14:12
2. Sehr interessant

Sehr interessant einmal etwas über die Hintergründe von Autodesign zu erfahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freiheit79 23.09.2011, 14:18
3. Na was denn nun?

Einerseits beklagt sich der Mann über mangelnde Praktikabilität (Platzverschwendung), andererseits fordert er von der Politik (und somit vom Steuerzahler) die Einrichtung einer neuen Spur für Schmalspurfahrzeuge, was angesichts von Platzmangel, Finanzkrisen und ohnehin leeren Kassen nicht gerade praktikabel ist.

Mich bestätigt der Artikel in meiner Meinung, dass die meisten Designer Dampfplauderer sind, deren Blick auf die Wirklichkeit von ihrem Elfenbeinturm aus getrübt ist und die sich viel zu wichtig nehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
autocritica 23.09.2011, 14:27
4. Dynamische Bodies

Zitat von sysop
Seit Autohersteller das Design als Thema entdeckt haben, wird drauflos getüfelt: emotionale Skulpturen, dynamische Bodies, Tornadolinien. Bei einem IAA-Rundgang*bewertet*Design-Professor Paolo Tumminelli die Neuerungen. Fazit: Soviel Hässlichkeit war selten.
Diese dynamischen Bodies, das Auto als Raubtier und Erweiterung des eigenen Körpers sozusagen, sind ganz schön hässlich. Erinnert mich immer an hässliche Jogging Turnschuhe, welchen wohl eine ähnliche Designfunktion zugedacht ist.

Wie hässlich das Design bei vielen Marken in den letzten Jahren geworden ist, gerade bei Oberklasse und Sportwagen, wird einem dann bewusst, wenn man mal ein paar Klassiker aus den 70ern zum Vergleich heranzieht:

http://de.wikipedia.org/w/index.php?...20061223210248

http://de.wikipedia.org/w/index.php?...20091217203827

http://de.wikipedia.org/w/index.php?...20100716163139

http://de.wikipedia.org/w/index.php?...20070408103341

http://en.wikipedia.org/wiki/File:La...8_seitlich.JPG

Meine Meinung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kljkl 23.09.2011, 14:34
5. Entschuldigung....

Zitat von sysop
Seit Autohersteller das Design als Thema entdeckt haben, wird drauflos getüfelt: emotionale Skulpturen, dynamische Bodies, Tornadolinien. Bei einem IAA-Rundgang*bewertet*Design-Professor Paolo Tumminelli die Neuerungen. Fazit: Soviel Hässlichkeit war selten.
wer ist der Mann?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tetanic 23.09.2011, 14:43
6. Da hat er recht.

In der Mode und Gestaltung widerspiegelt sich wie eh und jeh die Gesellschaft. In unserer postsozialen Marktwirschaft gehört dazu die "hochwertige" Hülle", sei es, um sich in einer Schicht hervorzuheben oder von einer Schicht abzugrenzen. Inhalte zählen da weniger...
Vergleicht man 10 Jahre alte Kompakt- und Mittelklassemodelle mit den aktuellen Modellen, fällt sofort der ganze Tand auf, billige (und oft klapprige) Plasteteile, die teures Alu oder Carbon imitieren. Und einem solchen Blender soll ich mein Vertrauen schenken? Nur die Hülle zählt.
Am besten sind die neuen Ford Fiestas/Focus im Innenraum, seltsamerweise sehr beliebt bei Senioren. Kommen kaum raus aus der Kiste, aber diese sieht (besonders im Inneraum) aus, als ob sie im Stand schon 200 fährt. Wild und ohne Konzept. Hauptsache sportlich-dynamisch.

Natürlich ist es auch schwer für die "Premium"hersteller, sich z.B. vom "Koreaner" "zu positioniern", wenn man sich den selben Zulieferer teilt, jedoch danach das Doppelte verlangt.
Statt Gediegenheit und Seriösität auszustrahlen, werden die Kisten nun für Rapper und Zuhälter designt, den schmuddelig-halbstarken D&W Look kriegt man jetzt schon ab Werk, siehe LED-Grimassen beim Audi (nix gegen Tagfahrlicht). Wie ehrlich (und zeitlos) wirkt dagegen die Hülle des alten A4 (B6).

Dazu (auch ein Thema im Beitrag) die schiere Größe. Obwohl sich der nutzbare Innenraum nicht vergrößert, sind normale Mittelkalssekombis inzwischen bis 4,90 m lang. In der Stadt behindern die Kisten sogar beim Parken den Verkehr, da die Nasen 20 cm in den Verkehr ragen. Und was ein Kratzer an den "Stossfängern in individuellem Speziallack lackiert" beim Besitzer auslöst, kann man sich vorstellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Umbriel 23.09.2011, 14:49
7. Elend der Designer

Zitat von freiheit79
Mich bestätigt der Artikel in meiner Meinung, dass die meisten Designer Dampfplauderer sind, deren Blick auf die Wirklichkeit von ihrem Elfenbeinturm aus getrübt ist und die sich viel zu wichtig nehmen.
Ach das ist ein bisschen gemein. Im Prinzip sind Designer Auftragskünstler. Künstler sind viel unfreier als sie sich einbilden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grubenlampe 23.09.2011, 14:55
8. Ich habe seit Jahren kein so hässliches Heck mehr gesehen, wie beim Audi A1.

Wurde die Front und das Heck von unterschiedlichen Teams entworfen? Scheinbar haben die sich dann auch nicht untereinander abgestimmt. Oder ist denen das Geld am Ende ausgegangen?

Das Ziel, sich von der Masse abzuheben hat Audi zwar erreicht, aber brauchen wir wirklich so viel Hässlichkeit auf unseren Straßen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fluxkompensator 23.09.2011, 15:16
9. Ihre Meinung?

Zitat von autocritica
...Wie hässlich das Design bei vielen Marken in den letzten Jahren geworden ist, gerade bei Oberklasse und Sportwagen, wird einem dann bewusst, wenn man mal ein paar Klassiker aus den 70ern zum Vergleich heranzieht: Meine Meinung.
Also Ihre ersten vier..ok, ein weinig amerikanisch inspiriert, aber wirliche 70er Klassiker.

Aber der Lambo? Urks...Ich bitte Sie, da war der Designer im Urlaub oder unter LSD-Einfluss... Das Heck sieht doch wie draufgelegt aus. Ne, also wirklich...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7