Forum: Auto
Deutschland: Kassenarzt-Chef fordert Verbot von E-Scootern
Sina Schuldt/ DPA

"Aus medizinischer Sicht sind sie einfach zu gefährlich": Geht es nach dem Chef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, gehören Elektro-Tretroller in Deutschland verboten. Ein Unfallforscher widerspricht.

Seite 1 von 11
derdings123 09.09.2019, 07:06
1.

Gleich wieder verbieten finde ich übereilt, man sollte der Sache eine echte Chance geben. Mir persönlich sind die Dinger aber zu gefährlich und ich fahre nicht damit. Das muss eben jeder für sich abwägen.

Beitrag melden
dasfred 09.09.2019, 07:27
2. Ich brauche zwar keinen Tretroller

Allerdings finde ich, lasst den Leuten den Spaß, bis sie selbst die Lust verlieren. Das Thema Inline Skates hat sich nach einem riesigen Hype auch von selbst erledigt. Erstmal Herbst und Winter abwarten. Natürlich gibt es Unfälle, aber die gehören nun mal zum allgemeinen Lebensrisiko, dass jeder für sich selbst eingeht. Im nächsten Jahr kann man dann besser beurteilen, ob es mehr Kontrolle und Regeln geben muss, oder ob sich eine Form von Normalität einstellt.

Beitrag melden
gedankenblitz 09.09.2019, 07:36
3. Tretroller sind eine Gefahr

Wer glaubt, man könne auch zu zweit damit fahren, dem rufe ich zu zu es geht auch zu dritt.
Wer glaubt, Tretroller fahren auf Radwegen, Strassen oder Fußweg, dem rufe ich zu, mit ein wenig Geschick kann man lässig zwischen allen wechseln. Bordsteinabsenkungen für Rollstuhlfahrer, Einfahrten und Fussgaegerueberwege eignen sich besonders.
Wer glaubt, diese genialen Fahrzeuge sind berechenbar, dem rufe ich zu, 11jaehrige befassen sich bereits mit Tuning und ich habe noch nie gesehen, dass ein Fahrtrichtungswechsel angezeigt wurde. Die sicherste Methode scheint mir, die Blickrichtung der Piloten zu beobachten.
Ich empfehle Herrn Altmaier, diese wundervolle Technik selbst zu nutzen, vor seinem Ministerium stehen genug von den Dingern für ein paar Cent die Minute herum.

Beitrag melden
alpinium 09.09.2019, 07:36
4. Der Chef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung

hat wohl ein bisschen zu viel vom Räucherstäbchen genascht! Wenn er die E-Scouter verbieten will, dann muss er auch alle anderen Kraftfahrzeuge verbieten. Alleine 3500 Menschen verlieren durch Pkw und Lkw im Jahr ihr Leben, wieviele tausend mehr werden durch sie verletzt. Der Herr gibt hier dummes und populistisches Gesabbel von sich, wahrscheinlich auch nur, um mal wieder seinen unwichtigen Namen in der Presse wiederfinden zu können.

Beitrag melden
pit.duerr 09.09.2019, 07:37
5. Ich mag die

Dinger nicht, sehe keinen Nutzen darin, auch nicht für den letzten Kilometer. Wenn ich vorher etliche Kilometer geradelt, geautofahrt oder gegangen bin, kann ich auch den letzten ,getrost so zurücklegen. Umwelttechnisch ist es eh Sperrmüll, siehe Paris. Jetzt gibt es sie halt und wenn die Dinger wegen Gesundheitsgefährdung weg sollen, sollten wir aber auch Ski fahren, Tauchen, Segelfliegen, Auto fahren ,ja sogar generelles Arbeiten, in die Waagschalle werfen.

Beitrag melden
newera2100 09.09.2019, 07:44
6. Mehr Radwege gefragt!

Um dieses Verkehrsmittel sinnvoll in den städtischen Verkehr einzubinden braucht es m.E. nach erst einmal mehr Radwege, und damit meine ich nicht jene schmalen Streifen die nur durch Markierungen abgetrennt sind von eh schon zu schmalen Strassen. Denn ich würde mal raten dass die meisten Unfälle entweder auf Strassen passieren oder durch illegal auf Bürgersteigen und in Parks verkehrende Scooter. Des weiteren sind wahrscheinlich strengere Regeln und härtere Strafen notwendig um eine diszipliniertere Benutzung der Dinger zu gewährleisten, inklusive was das Abstellen angeht.

Beitrag melden
retterdernation 09.09.2019, 07:45
7. In der Berliner Innenstadt ...

lebt es sich mit dem E-Scooter mittlerweile wie auf einem Fun-Sportgelände. Freestyle auf zwei kleinen Rädern heißt das Motto. Wo man nur kann - zeigt man auf diesen Gefährten was man schon so kann auf dem Roller. Beliebt ist dabei das Tandem fahren - also zu zweit auf dem Gefährt auf dem Gehweg einen kleinen Slalom um die Fußgänger. Mit 20 Kilometern die Stunde. Nix ist meiner Meinung nach in der Hauptstadt momentan dermaßen verhasst und bei vielen mittlerweile gefürchteter als dieser ökologische Kernschrott. Über den man in der gesamten Innenstadt stolpert. Damit besoffene Touristen und geistig nicht Reife ihre Kunststücke zwischen den Fußgängern aufführen. Und viele Autofahrer denken insgeheim - für diese Vollakrobaten - die Mannen Straßenverkehr kaum sieht, sich lautlos zwischen den Autos drängen und an den Ampeln auf den ersten Metern wie ein Porsche abgehen - brems ich nicht mehr. Denkt man - macht es aber dann doch. Unabhängig von der Tatsache - dass diese vielen Roller viel Energie völlig unnötig verschwenden.

Beitrag melden
Pixopax 09.09.2019, 07:45
8. Ihr Oberlehrer, ihr nervt!

Ich will meine Freiheit haben, lasst uns endlich in Ruhe mit eurem Oberlehrertum. Ständig ist etwas zu gefährlich, das gehört sofort verboten. Es gibt aber Menschen, die wollen einfach Dinge tun, die andere nicht wollen, findet euch damit doch mal ab. Ihr Sicherheitsexperten könnt euch ja gern in Watte packen und daheim bleiben, alle Steckdosen sichern und dort warten bis das Leben zu Ende geht.

Beitrag melden
Bolligru 09.09.2019, 07:48
9. 20 km/h

sind einfach zu schnell für die Dinger. 10 km/h reichen aus, das ist immer noch doppelt so schnell, wie ein zügig gehender Fußgänger.

Beitrag melden
Seite 1 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!