Forum: Auto
Deutschland: Unfallchirurgen warnen vor E-Scootern
Christoph Soeder/ DPA

Am Freitag wird sich wohl entscheiden, ob Elektro-Tretroller in Deutschland erlaubt werden. Gesundheitsexperten kritisieren die geplante Zulassung: "Im Stadtverkehr sind E-Scooter hochgefährlich."

Seite 1 von 20
Paul Caster 17.05.2019, 05:38
1. Bedenkenträgerland Deutschland

Statt zu fragen was kann uns neues an Vorteilen bringen fragen die Deutschen immer nur "welche Gefahren birgt das Neue"? So gesehen haben wir ja die perfekte Regierung unter Merkel mit ihrem Familienbild aus den 50ern und der Verweigerungshaltung entgegen dem digitalen Źeitalter und der lobbygetriebenen Besitzstandswahrung.

Ich empfehle dringend zum Fahren mit dem E-Scooter gesetzliche Regelungen für das Tragen von: Helm, Ellenbogen- Knie -und Handgelenkschoner, natürlich nach irgendeiner albernen DIN-Norm, festes knöchelhohes Schuhwerk, natürlich auch nach irgendeiner DIN, beide Hände am Lenker in stets bremsbereiter Haltung, aufrechter Stand. Mindestend die Pflicht eines Versicherungskennzeichens... und sonstige aberwitzige Vorschriften, darin sind wir Deutschen ja gut. Dann hat sich das Thema schnell erledigt und eine neue Möglichkeit zur Entlastung des Verkehrs wurde erfolgreich bekämpft und Schaden von der Autoindustrie abgewendet.. ganz im Sinne der CDU. Puh, und alles bleibt wie es immer war....(Satire aus).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cascara LF 17.05.2019, 05:58
2. Böse, ganz böse...

War ja klar, dass man in D wieder einen Haufen Gründe gegen eine Innovation finden wird.
Eine Unfallgefahr i.S.v. Fuß einklemmen und hinfallen bestand aber schon während meiner Kindheit mit einem herkömmlichen Tretroller. Die modernen und zusammenklappbaren Tretroller sind ebenso niedrig und schon ziemlich schnell, wenn man will. Und? Hören wir dort etwas von erhöhtem Unfallrisiko? Hallo? Ist da jemand? Nein, hier sehen sich nun sogar Radfahrverbände in ihrem Revier gefährdet.
Allein den Umwelt- und Rohstoffaspekt sehe ich bei erster Betrachtung als gerechtfertigte Kritik. Alles andere ist mehr oder weniger Angst um den vereinnahmten öffentlichen Raum derer, die nicht teilen wollen aber immer mehr in Anspruch nehmen möchten - Heuchler!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PRAN1974 17.05.2019, 06:21
3.

Dafür, dass das Gefährt letztlich ein paar Stadttouristen und (berufs-)jugendliche Pendler nutzen werden, wird in den Medien ein viel zu großer Aufriss darum gemacht. Wohl der Reiz des Verbotenen. Habe neulich den Satz gehört: "Wenn es Fahrräder in Deutschland nicht seit hundert Jahren gäbe, würden sie niemals erlaubt werden" Dem ist kaum was hinzuzufügen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grossinquisitor 17.05.2019, 06:25
4. Tolles Geschäft

Habe in Deutschland bereits die E-Roller auf Gehwegen beobachten können.
Wenn man diese tollen geilen Dinger erlaubt, sollte man zur Sicherheit Kindern, Alten und Behinderten verbieten, weiterhin Gehwege zu benutzen. Sonst kommt da bald das Gejammer, dass sie das, was jetzt Neues kommt, weder abschätzen noch darauf reagieren könnten. Aber macht man mit diesem Ausschuss Geschäft? Nein, aber mit den Rollern. Milliarden! Her damit.
Mit meinem behinderten Sohn muss ich dann leider zu Hause bleiben. Aber den will eh keiner sehen. Kann mir noch jemand helfen, was die zuständigen Ministerium für den Schutz dieser Randgruppen zu Rollern sagten !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deffnull 17.05.2019, 06:30
5. Braucht kein Mensch...

... diese Dinger. Überflüssig wie ein Kropf. Aber Hauptsache wir kurbeln mal wieder die Wirtschaft mit unsinnigen Dingen an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gsa 17.05.2019, 06:45
6. Gesicht wie Hackfleisch

Vor zwanzig Jahren waren Tretroller im Kleinstformat aber ohne Motor mal beliebt. Ein moderner Kollege fuhr damit zur Arbeit, blieb aber mit dem minimalen Vorderrad in einer Bodenrille hängen. das Gesicht folgte einer Wurfparabel und klatschte ungebremst auf den Gehsteig. Der mitgeführte Rucksack flog etwa die gleiche Kurve und setzte eine Millisekunde nochmal nach zum Zweitschlag.
Scheisstag, dieser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schuschi 17.05.2019, 06:52
7. Hilfe, Revolution in Deutschland!

Ja, ich kann mich mit den Dingern verletzen. Kann ich auch zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Auto. Ja, Radwege werden besser ausgelastet. Dafür bleiben Autos öfter stehen. Müsste dem BUND doch entgegen kommen. Ja, auch für Fußgänger wird sich etwas verändern. Furchtbar! - Wieder mal eine sehr deutsche Diskussion um Regeln, wo es doch mal Zeit wird, dass wir uns nicht von Regeln leiten lassen, sondern Augen und Ohren aufsperren und lernen Rücksicht aufeinander zu nehmen. - War vor kurzem in Paris auf solchen Dingern unterwegs. Nur genial! Ich fühlte mich sicherer auf als auf dem Fahrrad, da der Überblick über das gesamte Verkehrsgeschehen besser ist und die Dinger im Notfall wendiger sind. Würde mich interessieren, ob es jemanden gibt, der schlechte Erfahrungen mit den Rollern gemacht hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ooda_maddinoo 17.05.2019, 07:04
8. Das wir ein Spaß

Wenn die E-Scooter erlaubt werden, dann wird es nicht lange dauern, bis die ersten Leute die Kisten tunen.
Dann haben wir auf den Fahrradwegen viele Leute mit unvermögendem Wissen über die StVO, illegal fahrenden S-Pedeles (45km/h) und harakiri E-Scooter. Ich glaub, ich sollte mir Vollschutz ala NFL besorgen. -_-

Beitrag melden Antworten / Zitieren
UweGroßberndt 17.05.2019, 07:11
9. Ja, das sind sie.

Allerdings sind das Roller, Fahrräder, Bollerwagen und Raketen auch.
Ich sehe das Problem lediglich in den Leuten die diese Dinger benutzen. Sie werden sich verhalten wie der durchschnittliche Radfahrer. Keinerlei Verkehrszeichen beachten und keinerlei Rücksicht nehmen, wie sehr ist sicherlich dann auch regional abhängig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 20