Forum: Auto
Deutschland: Unfallchirurgen warnen vor E-Scootern
Christoph Soeder/ DPA

Am Freitag wird sich wohl entscheiden, ob Elektro-Tretroller in Deutschland erlaubt werden. Gesundheitsexperten kritisieren die geplante Zulassung: "Im Stadtverkehr sind E-Scooter hochgefährlich."

Seite 11 von 20
misterknowitall2 17.05.2019, 12:53
100. Mein Gott

Zitat von biesi61
Nachdem ich mir das enorme Gefahrenpotential dieser technischen Fehlentwicklungen letzte Woche in Tel Aviv ansehen "durfte", lehne ich sie absolut ab. Sie sind enorm schnell, völlig lautlos, für alle anderen Verkehrsteilnehmer -inbesondere aber für Fußgänger - absolut unberechenbar und schon auf einer sehr breiten Uferpromenade ein Riesenproblem und deshalb für meist sehr enge deutsche Städte völlig ungeeignet.
nicht so ängstlich! Man wird sich sicher an einander gewöhnen. Es ist typisch deutsch erst mal lang und breit zu erklären, warum etwas nicht funktioniert. Wir sind ein Volk von Bedenkenträger.

Fußgänger sind abseits der Einkaufsstraßen in meinen Augen erstens eh kaum zu finden und wenn, nicht in den Massen, dass es zum Problem wird. Außerdem darf man auch von Fußgänger ein wenig Aufmerksamkeit erwarten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
misterknowitall2 17.05.2019, 12:59
101. Zwei Dinge...

Zitat von Doktor Weisenheimer
Ich will keine Spaßbremse sein, denn eigentlich bin ich ein von von Technik begeisterter, technisch versierter Early Adaptor. Aber diese Roller gehören aufgrund ihres bislang viel zu kleinen Raddurchmessers und der tendenziell wackeligen Fahrweise, wenn überhaupt auf Rad- oder Gehwege, keinesfalls auf die Straße zusammen mit PKWs. Wenn ich mir zu dem vorstelle, wer mit diesen Rollern dann rumgurkt – Menschen, die weder Körpergefühl, noch Verantwortungsbewusstsein haben, noch Vorausschauend fahren –, dann sollte man in Erwägung ziehen, daß die Anbieter dazu verpflichtet werden eine Unfall- und Krankenversicherung in den Mietpreis zu integrieren. Es kann nicht sein, daß im Falle eines Falles die Allgemeinheit, sprich die gesetzlichen Krankenkassen für das stark erhöhte Risiko, gepaart mit der Leichtsinnigkeit aufkommen müssen. Schwer zu glauben, daß die Politik das komplett zu ignorieren scheint, obwohl man da leicht selbst drauf kommen kann. Wenn man den Spaßfaktor außer Acht lässt, sind diese Roller an sich überflüssig. Bike Sharing füllt diesen Mobilitätsbereich ideal aus, und die Nutzer tun noch etwas Gutes für ihre Gesundheit und die Umwelt. Für die Bewegungsfaulen bzw. die Nutzung auf etwas längeren Strecken (> 3-4 km) würden sich Pedelecs anbieten, welche die gleiche Sicherheit, wie ein Fahrrad bieten (größere Reifen, steiferer Rahmen, Sitzen statt Stehen halt). Die Anschaffungskosten sind für den Betreiber aber deutlich höher, als für die Mini-Elektroroller. Überhaupt sehe ich in den geringen Fertigungskosten den Hauptgrund, weshalb diese E-Roller-Sharing-Betreiber wie Pilze aus dem Boden schießen. Große Flotte mit verhältnismäßig geringem Kapitaleinsatz, anders als bei Pedelecs, E-Bikes oder gar E-Scootern mit 50+ km/h (z.B. Coup oder Emmy in Berlin).
die Dinger sollen auf dem Radweg fahren. So ist es von Scheuer vorgesehen. Auf der Straße wäre ja Wahnsinn. Aber wegen der Autos.

Und natürlich sollte die Allgemeinheit, wie bei jedem Freizeitvergnügen, dafür aufkommen, wenn es zu Stürzen kommt. Wie sind sie denn drauf? Genau dafür versichern wir uns doch und sie werden nicht günstiger wegkommen, wenn die Versicherung das nicht bezahlt. Sie werden also in keiner Weise davon profitieren.

Es ist einfach eine weitere Form sich fort zu bewegen. Wenn das niemand braucht, wird es wieder verschwinden. Wenn nicht, haben damit so viele Menschen Spaß, dass man es wohl akzeptieren muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
misterknowitall2 17.05.2019, 13:03
102. Nur aus Interesse....

Zitat von jujo
An Radfahrer die ohne nach links und rechts zu schauen über den Zebrastreifen fahren habe ich mich ja gewöhnt, kurz von Gas reicht in der Regel, kein Aufwand nun kommen halt noch Roller dazu. Früher bin ich zu gefahren, scharf gebremst und gehupt. Bringt nichts ausser Stress, Ich sehe es inzwischen gelassen, denn es ist ja nicht zu ändern.
was genau stört sie denn daran, dass auch Radfahrer Zebrastreifen nutzen? Ist das nicht besser, als wenn sie unmotiviert an irgend einer anderen Stelle die Straße kreuzen? Und bitte jetzt nicht mit: "Die müssen aber absteigen" antworten. Das wäre ziemlich armselig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
noch_ein_forenposter 17.05.2019, 13:04
103.

Zitat von misterknowitall2
die STEH-Roller haben sehr bald einen Sitz. :-)
Die gibt es jetzt schon in allen möglichen Größen. Allerdings sind sie meistens zu groß, um sie nach der berühmten letzten Meile in die Straßenbahn mitzunehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
misterknowitall2 17.05.2019, 13:05
104. Mist,...

Zitat von Acer99
Nunja, irgendwann werden auch diejenigen, die Physik in der dritten Klasse abgewählt haben, erkennen, dass diese recht resistent gg Marketingblabla ist. Sich als Erwachsender mit 50-90 kg und 12 km/h + x auf skurril kleinen Rädchen fort bewegen zu wollen, war nie eine gute Idee nd wird es auch niemals sein. Die feuchte Witterung wird ihren Teil dazu bei tragen, dass es zu vielen Stürzen kommt. Aber lasst es uns trotzdem ausprobieren, nur danach bitte nicht über Schmerzen jammern.
dann werfe ich mal flugs meine Rollerskater und Inliner weg. Danke, dass Sie mich über diesen Wahnsinn und zu kleine Rollen aufgeklärt haben. Und das, wo ich Physik mit in die Oberstufe genommen habe......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neurobi 17.05.2019, 13:08
105.

Zitat von zensurgegner2017
1: Es geht um das VERMIETGESCHÄFT nicht den Kauf
Also mir geht es vor allem um den Kauf. 500-700 Euro wäre ich bereit auszugeben.
Mieten wäre zweitrangig und als Fahrzeug für den Arbeitsweg für mich nicht relevant.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fellmonster_betty 17.05.2019, 13:12
106. hihi

Spenderausweise für alle Gehwegbenutzer vorschreiben und allewerden vorsichtiger! nennt man 2 Fliegen mit einer Klappe, denn Gehwege auf denen Fahrräder fahren dürfen gibt es in kleinen Städten viele. Sind oft nur 1,5 m breit. Kollisionen mit Radfahren sind gottseidank selten, denn da Menschen hinten keine Augen haben, helfen schrille klingeln. wo die Bundesstraße durchgeht, werden die Rolle dort fahren, wo Radfahrer es auch dürfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans-Dampf 17.05.2019, 13:15
107.

Zitat von Acer99
Sich als Erwachsender mit 50-90 kg und 12 km/h + x auf skurril kleinen Rädchen fort bewegen zu wollen, war nie eine gute Idee nd wird es auch niemals sein. Die feuchte Witterung wird ihren Teil dazu bei tragen, dass es zu vielen Stürzen kommt.
Skurril kleine Räder? Der Xiaomi Mi Electric Scooter M365 hat eine Radgröße von 8,5 Zoll (=21,6 cm) und gehört nicht einmal zu den größten Rädern - die hätte bspw. der BMW x2 City.
Und wir leben in Deutschland in keiner Blase. In anderen Ländern gehören diese Fahrzeuge längst zum Alltag. Nur weil sie neu sind, wird (hierzulande) nahezu über jeden Unfall berichtet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Max Dralle 17.05.2019, 13:24
108.

Zitat von Objectives
Kauft euch ein Fahrrad ohne Antrieb und nutzt eure Muskelkraft.
Auch auf die Gefahr hin, am Ende als Beckmesser zu gelten: Als Antrieb bezeichnet man bei einem Fahrrad für gewöhnlich die Einheit aus Kurbel, Kettenblatt, Kette und Ritzel (oder bei vom Standard abweichenden Bautypen eben der entsprechenden Teile). Ein Fahrrad ohne Antrieb wäre also eine Draisine.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aggroberliner36 17.05.2019, 13:29
109. Wie viele e scooter

Wohl zukünftig beim rechtsabbiegen übersehen und plattgefahren werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 20