Forum: Auto
Deutschland: Unfallchirurgen warnen vor E-Scootern
Christoph Soeder/ DPA

Am Freitag wird sich wohl entscheiden, ob Elektro-Tretroller in Deutschland erlaubt werden. Gesundheitsexperten kritisieren die geplante Zulassung: "Im Stadtverkehr sind E-Scooter hochgefährlich."

Seite 5 von 20
stefanmargraf 17.05.2019, 08:05
40. Orthopäden : Verkehrsexperten?

Sie sollten sich freuen, die Unfälle werten ihren Berufsstand doch auf und bringen Arbeit! Und sie vergaßen zu erwähnen, dass diese neumodischen , hochgefährlichen Snowboards die Skifahrer in große Gefahr bringen und sofort verboten werden müssen. Sie haben bereits Skifahrer wieder zusammenflicken müssen. Liebe Orthopäden: kommt und tretet einmal aus meinem Haus, dann ist die Wahrscheinlichkeit riesig vom einem Radfahrer umgenietet zu werden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kalim.karemi 17.05.2019, 08:06
41. Neue Wortwahl

Diesmal sind es Unfallchirurgen und nicht nur Spezialisten. Unfallchirurgen warnen auch vorm Treppe steigen, da frage ich mich ob die nur zu faul zum arbeiten sind, Unfälle sind schließlich die Existenzberechtigung des Unfallchirurgen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dies-und-jenes 17.05.2019, 08:10
42. Ich kann diese Nörgelei nicht mehr hören

Alles was neu ist erst mal gefährlich, böse und "es ist bisher ja auch so gegangen und es braucht keiner" - bloß nichts ändern. Wenn wir was ändern dann vielleicht nur Software umschreiben oder einfach gesagt: Betrügen! (Siehe VW) - das ist deutsche Innovation.
Daher: Kein Flughafen, keine Kitas, kein 5 G, keine kompetitive digitale Infrastruktur, keine Stromtrassen, Angst vor Europa...Und am "geilsten": die Maulerei über den Länderfinanzausgleich bei den Bayern und BW, nachdem 1. Nach dem Krieg die Kohle aus dem Norden kam und 2. bzgl. BER Steuergelder über die Firmen (Bosch und Co) das Geld für den BER in den Süden zurückfliesst. Die bauen ja das Ding und kennen die Vorgaben nicht so gut. Engstirnig, schon fast dumm!
Zusammengefasst sind wir hier arrogant, denken zu kurz und sind inkompetent bzgl. strategischer. Zukunftsgestaltung.
Ich bin froh, dass ich in dieses Land hinter mir lasse.
Viel Spass in der 2 Liga der Industrienationen und bei der Aufrechterhaltung des sozialen Standards!

Beste Grüße, ein Deutscher und Leiter einer pharmazeutischen Forschungsabteilung

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Objectives 17.05.2019, 08:10
43. Fahrt Fahrrad (ohne E-Motor)

Gott was ist aus dieser Welt nur geworden? Da klagen wir allerorten über Übergewicht und mangelnde Bewegung bei Kindern und Erwachsenen und stellen dann noch sicher, dass auch die letzte Bewegung eingestellt wird. Diese E-Scooter sind brandgefährlich, alles andere als umweltfreundlich und eine reine Modeerscheinung. Kauft euch ein Fahrrad ohne Antrieb und nutzt eure Muskelkraft. Das ist der Antrieb der Zukunft für kurze Strecken in der Stadt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Indiana.Jones 17.05.2019, 08:12
44.

Zitat von Pixopax
Denn es endet mit dem Tod, ganz sicher. Ich fahre seit 3 Jahren E-Roller, scooter und E-Rad, und bin immer noch intakt. Ich trage übrigens keinen Helm auf dem Rad. Wer es nicht kann soll es lassen, ist doch einfach? Manche Menschen können auch nicht Radfahren, verbieten wir es deshalb?
Hallo Pixopax,

ich bin ganz Ihrer Meinung. Jeder soll wissen, was er tut. Sie tragen keinen Helm: Ihre Sache. Ich fahre keinen Meter ohne Helm: meine Sache.

Ich befürchte, dass die E-Scooterfahrer die Gehwege benutzen werden, sobald keine Radwege vorhanden sind. Und dann sind die Probleme vorprogrammiert. Die Dinger haben auf dem Gehweg nichts zu suchen und auf der Fahrbahn auch nicht.

An Fahrräder auf der Fahrbahn hat man sich gewöhnt, vielleicht gilt das bald auch für E-Scooter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelleserin57 17.05.2019, 08:12
45. Vorschriften sind notwendig...

Zitat von Paul Caster
Statt zu fragen was kann uns neues an Vorteilen bringen fragen die Deutschen immer nur "welche Gefahren birgt das Neue"? So gesehen haben wir ja die perfekte Regierung unter Merkel mit ihrem Familienbild aus den 50ern und der Verweigerungshaltung entgegen dem digitalen Źeitalter und der lobbygetriebenen Besitzstandswahrung. Ich empfehle dringend zum Fahren mit dem E-Scooter gesetzliche Regelungen für das Tragen von: Helm, Ellenbogen- Knie -und Handgelenkschoner, natürlich nach irgendeiner albernen DIN-Norm, festes knöchelhohes Schuhwerk, natürlich auch nach irgendeiner DIN, beide Hände am Lenker in stets bremsbereiter Haltung, aufrechter Stand. Mindestend die Pflicht eines Versicherungskennzeichens... und sonstige aberwitzige Vorschriften, darin sind wir Deutschen ja gut. Dann hat sich das Thema schnell erledigt und eine neue Möglichkeit zur Entlastung des Verkehrs wurde erfolgreich bekämpft und Schaden von der Autoindustrie abgewendet.. ganz im Sinne der CDU. Puh, und alles bleibt wie es immer war....(Satire aus).
man kann leider nicht auf die Rücksicht der anderen Verkehrsteilnehmer hoffen und dass, wenn ein Unfall geschieht, der "Täter" sich sofort meldet und hilft den Schaden zu beseitigen.
Das ist eine Illusion in unserer zum größten Teil sehr rücksichtslosen Gesellschaft.
Unfallverursacher suchen schnell das Weite und wollen unerkannt bleiben. Daher müssen die Schwächsten geschützt werden, das sind eben Kinder, Alte und Fußgänger.
Ermahnungen reichen da nicht aus. Wir kennen unsere Mitbewohner und wissen alle wie auf der anderen Seite schnell Schadensersatzansprüche gestellt werden wo die Möglichkeit besteht an Geld zu kommen.
Viele Werte sind verlorengegangen. Die Zeiten sind hart geworden und so müssen Gesetze der Willkür der Verkehrsteilnehmer eben Einhalt gebieten.
wer Neues auf den Markt bringen will sollte auch dafür sorgen dass andere eben nicht zu Schaden kommen.
Offenheit für Neues ist schön ABER es muss eben auch für die Sicherheit der anderen Verkehrsteilnehmer gesorgt werden.
Die Unfallzahlen sprechen ihre eigene Sprache und leider leider verkennen viele vor lauter Begeisterung eben auch die möglichen Folgen.
Was ich vermisse ist eben dass man heute zu wenig die Folgen darstellt und auch die Bilder veröffentlicht. Die Folgen sind eben erst viel später nach einem Unfall erkennbar wenn dauerhafte Schäden und Schmerzen zurückbleiben und dann plötzlich der ach so Begeisterte sich unter den Behinderten wiederfindet.
Wir leben in einer Spaßgesellschaft wo die Realität gerne ausgeblendet wird, so lange bis die Realität nicht mehr übersehbar ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erzengel1987 17.05.2019, 08:14
46. prinzipiell ist es mir egal

Nur sobald man sie in einem EU Land kaufen kann werden die Roller genutzt. Wie will man das jetzt verbieten? Viele Menschen wohnen an der Grenze. Vor allem normale Roller sind erlaubt. Wie unterscheidet man die. Beide der Tretroller und der Elektroroller sind leise.
Gut prinzipiell muss das Land etwas bessere Verkehrskonzepte vorlegen... das ist aber ein Problem welches die CSU seit Jahrzehnten an Missmanagement und versäumnissen geleistet hat.
Es fehlt an breiten Radwegen, an modernen Brücken gutem ÖPNV und generell einem guten Verkehrskonzept.

Ich finde die Diskussion über so ein Randverkehrsmittel jedenfalls überzogen. Es werden eh bloß wenige Menschen nutzen. Die Verletzungen... ein Autounfall kann ebenfalls den Tod verursachen. Radfahren ebenfalls und als Fußgänger kann man sich ebenfalls alles mögliche brechen^^.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
roby1111 17.05.2019, 08:19
47. das Argument...

... der Autoindustrie zu schaden, kann ich absolut nicht nachvollziehen! Die Teile sind kaum für mehr als 1km Wegstrecke geeignet und auch nur dann, wenn Knochen, Bandscheibe und Gelenke noch jung sind. Letztlich dadurch aber komplett überflüssig, da man OHNE einen solchen Roller im Gepäck deutlich flexibler ist und weniger zu tragen hat! Es ist ein kurzer Hype zu erwarten, dann werden nur noch ein paar ganz Eingefleischte Fanatiker auf diesen Dingern unterwegs sein und sich dem Spott der Allgemeinheit aussetzen. Allerdings muss auch für diese Zeit sichergestellt sein, dass Kinder und Senioren vor solcherlei Unsinn geschützt werden, denn Unvernunft ist heute modern und ohne Verbote geht es wohl nicht. Übrigens auch nicht im immer gelobten Ausland, wie die dortigen Reaktionen zeigen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benmartin70 17.05.2019, 08:29
48.

Zitat von gsa
Vor zwanzig Jahren waren Tretroller im Kleinstformat aber ohne Motor mal beliebt. Ein moderner Kollege fuhr damit zur Arbeit, blieb aber mit dem minimalen Vorderrad in einer Bodenrille hängen. das Gesicht folgte einer Wurfparabel und klatschte ungebremst auf den Gehsteig. Der mitgeführte Rucksack flog etwa die gleiche Kurve und setzte eine Millisekunde nochmal nach zum Zweitschlag. Scheisstag, dieser.
Keine Reflexe der Kollege? Normalerweise kommen erstmal die Hände dran.
Und warum folgt der Rucksack? Der hängt doch am Kollegen dran?
Nicht glaubwürdig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smartphone 17.05.2019, 08:35
49. Haftungsfrage

Ich möchte mal folgendes Szenario in den Raum stellen.. bekanntermassen haben diese re Roller sehr kleine
Fronträder, die defacto bei jeder Unsauberheit des Fahrwegs blocken und somit wegen eines Rollsplit schon der Fahrer "abgeworfen" werden kann. Wenn dann so ein Rodeoreiter meint der (Geh)weg müsse perfekt und laufend gekehrt sein .....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 20