Forum: Auto
Deutschlandreise im Elektroauto, Teil 3: Der Weg war umsonst
Tobias Gerber

Ohne einen Tropfen Sprit ist Sören Harder mit dem Auto quer durch Deutschland gereist. Das Fazit seiner Tour in der Elektro-Sportlimousine Tesla Model S: Der Geldbeutel wird geschont, die Nerven nicht.

Seite 11 von 17
rehabilitant 31.07.2014, 22:43
100. Kaum zu glauben

Zitat von sysop
Ohne einen Tropfen Sprit ist Sören Harder mit dem Auto quer durch Deutschland gereist. Das Fazit seiner Tour in der Elektro-Sportlimousine Tesla Model S: Der Geldbeutel wird geschont, die Nerven nicht.
Es gibt also tatsächlich Leute, die 8000 Laptop-Akkus mit einem Gesamtgeeicht von einer halben Tonne spazieren fahren und sich darüber freuen, wie günstig sie in ihrem 100.000 Euro-Wagen unterwegs sind?

Ziemlich abgefahren, wenn man bedenkt, dass die Reichweite mit jedem Beschleunigungsvorgang dramatisch sinkt.
Wie schädlich ist eigentlich die Batterie-Produktion für die Umwelt?
Wie viele Ersatz-Akkus braucht man für ein Auto-Leben von 15 Jahren und 300.000 km?.

Beitrag melden
Zensi Erter 31.07.2014, 22:46
101. Braunkohle?

Zitat von 7eggert
Auch Wasserstoff und die meisten Brennstoffzellen verbrauchen mehr Energie, als wenn man Strom vom Braunkohlekraftwerk direkt nutzt.
Aber sollen wir wirklich jetzt neue Braunkohlekraftwerke bauen, nur damit alle Leutchen Stromer fahren koennen und sich dann Umweltbewusst vorkommen? Ist nicht Ihr Ernst, oder?

Beitrag melden
jj2005 31.07.2014, 22:49
102. 200 Euro??

Zitat von Rinax
selbst für Super+ was bei 1300 KM, wenn es hoch kommt vielleicht 200 Euro macht.
AUA, was fuer einen Dinosaurier fahren Sie denn? Mein TDI schafft die 1300 km locker mit einer Tankfuellung fuer knapp 70 Euro...

Beitrag melden
atamani 01.08.2014, 02:59
103.

Zitat von hansglück
Sie haben bei 1000 Kilometer bestimmt kein Auto, asd in 4,3 auf 100 ist.
Nein, leider nicht, nicht ganz meine Preisklasse...aber ein Tesla fährt ja auch keine 4,3 auf 100....schon gar nicht bei verschärfter Fahrweise, dann überhitzt das Antriebssystem...war beim Roadster so, und ist beim Tesla S auch so...
siehe:
http://www.motorauthority.com/news/1...-model-s-video

Tesla macht mit Power Werbung, aber da ist nichts außer Posing...auf der Nordschleife muß sich das Ding von jedem Kleinwagen überholen lassen...Und auf der Autobahn bei 120 km/h schrumpft die Reichweite auf unter 200km, da hilft nur schleichen...

Beitrag melden
atamani 01.08.2014, 03:26
104.

Zitat von hansglück
Zum Vergleich: eine aktuelle S klasse S 500 kommt mit weit weniger Wums auf etwa 460 Kilometer mit einer Füllung zu recht hohen Tank Kosten.
Wer kommt eigentlich auf die Idee, das Auto mit einer S Klasse zu vergleichen...außer der Tesla Marketing Abteilung...weil es teuer ist?
Eine S Klasse hat eine ganz andere Wertigkeit, Fahrkomfort und Platzangebot...wer einmal auf der Rücksitzbank des Tesla gesessen hat, der wird jede VW Polo Rückbank genießen...

Zitat von hansglück
die Supercharger haben 8 Ladestationen, glauben Sie mir, sie finden immer einen freien platz, meist sogar 7-8 :)
Tja, die, die ich in Regensburg gesehen habe, hatte nur vier...und zwei Plätze waren schon mit anderen Autos belegt...da kann man nur den Tesla Fahrern weiter niedrige Verkaufszahlen wünschen...

Zitat von hansglück
Wo sie ihren Strom herbekommen, ist auch mit IHR Problem, finden sie nicht ?
Na ich kriege Strom vom E Netz, so wie 99,999% aller Haushalte...Die Autarkie ist bislang nämlich ein Märchen...

Zitat von hansglück
Ich kenne einige Model S Fahrer, viele haben auf Ihren Firmen Solarzellen,
Wow, jetz kommt das nächste Märchen...ich kenne keine Solaranlage, die nicht am Netz hängt!

Zitat von hansglück
einer ein Wasser Kraftwerk.
Wow, tolles Beispiel. Stimmt ja, jeder bei uns im Ort hat ein Wasserkraftwerk...

Zitat von hansglück
Auch Sie können sich bemühen, den rest macht die Regierung in den kommenden jahren.
Die Regierung macht nichts außer die Energiewirtschaft in Dtld. zu zerstören...fällt inzwischen sogar einigen schon auf..ist aber ein anderes Thema

Zitat von hansglück
Benzin besteht zu 100 Prozent aus fossile Brennstoffen, Ihr Strom schon eine weile nicht mehr.
Falsch! Auch Benzin besteht nicht zu 100% aus Fossilem. Im Super sind 5% Ethanol, im E 10 sogar 10%. Im Diesel wird ebenso beigemischt...und Benzin und Diesel kann man auch zu 100% aus Nachwachsendem Herstellen. Ob das Sinnvoll ist, ist eine Andere Frage...

Beitrag melden
AntiGravEinheit 01.08.2014, 07:07
105.

Zitat von ingohp
Ich kann Ihnen sagen, weshalb man so wenige Ladesäulen von Energieversorgern findet und man dort auch noch eine Kundenkarte benötigt. Eichrechtskonform ist die kilowattstundengenaue automatische Abrechnung nicht möglich/zulässig.
Und wie das erlaubt und zulässig ist. Man muß nur ein paar Auflagen erfüllen. Auflagen, die ungleich strenger sind, als es bei Benzinzapfsäulen der Fall ist. Die Summe der normalen erlaubten Abweichung mit der Temperaturkompensation beträgt rund 1%.
Bei Stromzählern hängt die maximale Abweichung vom Typ ab und liegen bei den in Haushalten üblichen verbauten Zählern bei 0.2%-0.5%.
Solche geeichten Zähler, die auch noch regelmäßig überprüft und ggf. neu geeicht werden müssen, sind teuer. Daher werden gemeinhin fast nur Tarife auf Zeitbasis angeboten - unabhängig vom tatsächlich entnommenen Strom. Dabei ist Strom eigentlich viel einfacher zu messen als eine Flüssigkeit.

Tarife auf Zeitbasis führen dann mitunter zu solch absurden hohen Preisen wie weit mehr als ein Euro pro kWh, wenn man nur mit 3.7kW laden kann - oder umgekehrt auch zu sehr günstigen Preisen, wenn man mit 43kW laden kann.

Beitrag melden
Master_of_Darkness 01.08.2014, 08:19
106. ...

Zitat von mazzmazz
Vergleichen Sie einen Tesla S nicht mit einem Golf Diesel, sondern mit einem Mercedes S. Bin gerade von einem 2009er S 350 CDI auf einen 2014er S 500 umgestiegen. Der S 500 wird bei meiner jährlichen Fahrleistung von 10.000 Km mit diesem Auto eher günstiger laufen als der Diesel, da er weniger Fixkosten und weniger Servicekosten verursacht. Den Tesla S habe ich leider zu spät getestet. Da war der Mercedes schon bestellt. Innen ist der Tesla natürlich sehr viel einfacher. Dafür kostet er als attraktivste 85 KW Variante mit Vollausstattung 85.000 Eur. Also locker 35.000 Eur weniger als der Mercedes. Das Platzangebot ist vergleichbar. Die Massagesitze fehlen. Der Tesla ist also kein schlechter Deal und, ich kann mich nur wiederholen, macht sogar mehr Spass als der sehr kräftige S. Die Reichweiten beider Autos sind ähnlich. Ich würde mit dem Tesla sogar Zeit sparen, da ich nicht mehr zur Tankstelle muss. Geladen würde er zu Hause. Für die Langstrecke ist der S jedoch unschlagbar. Da ist auch die Reichweite höher (ausser man rast wie ein Irrer). Die Hot-Stone-Massage ist klasse. Aber verzichtbar, wenn man ehrlich ist. Ein Tesla S mit 65 KW beginnt gut ausgestattet bei 65.000 Eur. Eine kleinere Karosserievariante ist in Planung. Dann wohl für ca. 40.000 Eur. Was bitte will der Normalmanesch mit Garage dann noch mit einem VW Passat oder BMW 3er??
Der "Normalmensch" will ein Auto, mit dem er alles erledigen kann. So sind wir nunmal in den letzten Jahrzehnten konditioniert worden. Ein Passat beginnt bei knapp 26.000 Euro (merken Sie was?).

Und ich bitte Sie: Sie bekommen in der S-Klasse viel mehr Sicherheit, Komfort, Assistentzsysteme usw. als im Tesla. Ob man das braucht, ist eine andree Frage, aber ein Tesla S ist eher E-Klasse, 5er BMW, Audi A6...

Beitrag melden
Master_of_Darkness 01.08.2014, 08:22
107. ...

Zitat von hottrod
...Wenn die Photovoltatik so ausgereift ist, dass man während der Fahrt seine Batterien laden kann, dann wird diese Art der Mobilität auch für mich interessant.
Selbst, wenn Sie erst 1 Jahr alt sein sollten: Das werden Sie nicht mehr erleben.

Beitrag melden
Master_of_Darkness 01.08.2014, 08:34
108. ...

Zitat von rot
Ich glaube wenn man all das hier liest, dass die meisten Benzinkutscher nicht recht wahrhaben wollen, dass es mit dem Billig-Sprit in absehbarer Zeit Schluss sein wird (und ......
Öl ist schon seit 40 Jahren in 40 Jahren ausverkauft (Grenzen des Wachstums)... OK. Es wird nicht billiger (Strom auch nicht dank EEG).

Man kann es mögen oder nicht, aber bei den aktuellen Ölpreisen rechnet sich fast schon "Coal to Liquid"... Und Kohle gibt es noch massig. Nicht zu früh den Abgesang auf Öl anstimmen.

Beitrag melden
Master_of_Darkness 01.08.2014, 08:36
109. Hut ab.

Zitat von peddersen
Verständnisfrage : Ist das nicht EGAL, solange der eingesetzte Strom nix kostet, weil von der Sonne? Klar, NIX ist jetzt auch ne Milchmädchenrechnung, weil Solarmodule ja auch hergestellt und betriebenm werden wollen - aber ne Wirkungsgradberechnung gibt doch nur Sinn, wenn das Eingespeiste wirklich kostet.
Gerade bei PV on (fast) nix kosten zu sprechen, ist schon fantastsisch. Knapp 10 Mrd. der jährlichen EEG-Umlage gehen für den Zufallsstrom aus PV-Anlagen drauf. Kostst nix? Unglaublich.

Beitrag melden
Seite 11 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!