Forum: Auto
Diesel-Affäre: Abgas-Betrugsverdacht weitet sich aus
DPA

Die EU-Kommission droht wegen der Diesel-Affäre mit weiteren Strafverfahren - weil Autohersteller und Mitgliedstaaten weiter Daten zurückhalten. Zugleich gibt es neue Anzeichen, dass der Abgasbetrug viel weiter verbreitet ist als bisher angenommen.

Seite 1 von 13
ichlachmichkaputt 09.02.2017, 15:46
1. Wer hätte das gedacht?

Abgasbetrug viel weiter verbreitet als bisher angenommen. Andere Autobauer waren auch der Meinung, sie könnten die Gesetze der Physik und Chemie Außer kraft setzen? Wie konnte das passieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainer_daeschler 09.02.2017, 15:55
2. Lobbykative, die wirkliche 4. Gewalt

Zitat von ichlachmichkaputt
Abgasbetrug viel weiter verbreitet als bisher angenommen. Andere Autobauer waren auch der Meinung, sie könnten die Gesetze der Physik und Chemie Außer kraft setzen? Wie konnte das passieren?
Die Gesetze der Physik und Chemie wurden ja nicht außer Kraft gesetzt, sondern durch Kungelei die jeweils zuständigen Gesetzgeber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Grummelchen321 09.02.2017, 15:58
3. Das

war doch von vorneherein abzusehen.Alle Autobauer haben Techniken eingesetz um die Gesetze zu umgehen oder zu erreichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_gärtner13 09.02.2017, 16:00
4. Okay, also wenn man die Motorhaube auf macht

steigen die Werte.
Mag ja sein, dass die Testbedingungen der Hersteller auf der einen Seite nicht viel mit der Realität auf der Straße zu tun haben.
Aber was eine offene Motorhaube auf der anderen Seite wohl mit der Realität zu tun hat...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
micromiller 09.02.2017, 16:07
5. Unsere Wertegesellschaft kämpft

mit den Betrügern und Gaunern der Autoindustrie. Herr Piech soll ausgesagt haben, dass der Wertesozialist Weil informiert war..... es scheint unsere gesamte eingebildete Wertegesellschaft benötig dringend einen Reset.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derhey 09.02.2017, 16:09
6. Komisch

was hat das Öffnen der Motorhaube damit zu tun, daß die Abschaltvorrrichtung außer Kraft gesetzt wird um den Motor zu schonen. Scvhon toll, was sich die Bosse haben einfallen lassen bzw. ihre Ingineuer beauftragt haben etwas zu tun.
Nun Herr Wissmann, wie wäre es mal mit einem Statement ohne Grinsen, Ausflüchte und ach so, Arbeitsplätze sind in Gefahr.
Stimmt, aber nicht durch die Arbeiter/innen sondern durch Vorstände und vor allem Aufsichtsräte. Nicht nur durchs Nichtstun (könnte man ja noch darüberhinwegsehen) sondern durch aktives Handeln, ja ganz genau, Straftäter allesamt. Ich hoffe, die Staatsanwaltschaften werden weiter aktiv bleiben - kriminelle Vereinigungen der Vorstände, gedeckt von Ministern und Behörden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CancunMM 09.02.2017, 16:11
7.

Zitat von der_gärtner13
steigen die Werte. Mag ja sein, dass die Testbedingungen der Hersteller auf der einen Seite nicht viel mit der Realität auf der Straße zu tun haben. Aber was eine offene Motorhaube auf der anderen Seite wohl mit der Realität zu tun hat...
Hier geht es nicht um Realität der Testbedingungen, sondern um Abschaltvorrichtungen, die sich automatisch abschalten, wenn man etwas am Auto verändert, dass die Abschaltautomatik ,,denken'' lässt, dass sie nun im normalen Altag ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mm-1291390463878 09.02.2017, 16:13
8. Fairness im Rechtsstaat

Ich hoffe, dass in Zukunft etwas fairer in die Angelegenheit vorgegangen wird. VW hat definitiv Dinge falsch gemacht und muss ohne Frage dafür zur Rechenschaft gezogen werden. Es sollten jedoch alle PKW untersucht werden (alle in Europa oder Deutschland angebotenen Marken, egal ob Benziner oder Diesel) - und zwar unter Realbedingungen. Einige Autozeitschriften sind hier bereits einen ersten Schritt gegangen. Und es stellt sich heraus, dass Verbrennungsmotoren, mit den richtigen Abgasreinigungstechniken versehen, sehr wohl sauber sein können. In Summe finde ich es sehr eigenartig, dass Berichte über Abschalteinrichtungen anderer Marken überwiegend völlig untergehen. Das interessiert viele Personen anscheinend genauso wenig wie die hohen Verbrauchsabweichungen zwischen NEFZ und Realverbrauch in den letzten Jahren. Jeder hat Kenntnis darüber - aber niemand regt sich darüber auf - solange nicht VW in der Schlagzeile steht. Da wir uns in einem Rechtsstaat befinden plädiere ich für Vernunft und Fairness. Denn das hat auch ein "Angeklagter" verdient. Anschließend gerne mit Nachhaltigkeit und Härte für alle die die gültigen Regeln nicht beachtet haben. Dieser Artikel ist ein Anfang.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gammoncrack 09.02.2017, 16:16
9. Sobald ein Hersteller ein neues Fahrzeug auf den Markt bringt

wird dieses von der Konkurrenz auseinander genommen. Das läuft seit Jahrzehnten so.

´Da sich das in der heutigen Zeit sicherlich nicht nur auf die "Hardware" bezieht, bin ich mir ganz sicher, dass die Manipulationen von denen, die den Stickoxyd-Austoss als hinderlich für die Zulassung in den USA betrachteten, entdeckt und auch kopiert wurden. Da diese aber wussten, wie man es entdeckt, werden sie sich wohl Gedanken darüber gemacht haben, wie man das verhindern kann. Aber,, nichts ist perfekt in der Betrugswelt der Autobauer. VW ist vermutlich nur die Spitze des Eisberges. Da kommt noch einiges hoch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 13