Forum: Auto
Diesel-Affäre: Porsche ruft Macan in die Werkstätten
DPA

Die Rückrufserie wegen manipulierter Abgassysteme hält an. Jetzt trifft es den Macan von Porsche. Parallel werden die Dieselmotoren des Panamera und des Cayenne untersucht.

Seite 2 von 2
whocaresbutyou 27.01.2018, 22:44
10. Diesel-Porsche

"... Auch darum hat ein Diesel nichts in einem Porsche verloren. Aber ein SUV ist nunmal KEIN Sportwagen. Porsche baut aber doch Sportwagen. Paradox. Porsche hat auch keinen Dieselmotor im Sortiment. Komisch ..."

Porsche baut sportliche und luxuriöse Fahrzeuge für Leute, die sich das leisten können.
Der Panamera ist eine sportliche Familienkutsche, der Macan ein sportlicher SUV. Was ist daran paradox?

Und der Diesel ist aufgrund des deutlich höheren Drehmoments im unteren Drehzahlbereich eindeutig die klügere Wahl für Fahrzeuge mit dem Gewicht eines SUV, während der Benziner der agilere Motor für leichte Sportwagen ist, die auch mal hochtourig unterwegs sein wollen. Daran ist absolut nichts komisch.

Im Übrigen ist ein 2,3 Tonnen SUV mit 450 PS nicht wirklich "unsportlich"...

Beitrag melden
whocaresbutyou 27.01.2018, 22:49
11. Porschefahrer mit grünem Gewissen?

"... Ein 4000ccm Dieselmotor kann nicht 'sauber' sein. Wer diese Propaganda geglaubt hat, der sollte jetzt auch seine Blödheit bezahlen. Dafür vor Gericht zu ziehen, läuft in Deutschland nicht..."

wer einen 4Liter-Dieselporsche fährt, dem ist der Schadstoffausstoß in der Regel doch völlig schnuppe. Und in den wenigsten Fällen hat er genügend Zeit übrig, um wegen sowas vor Gericht zu ziehen.

Das überlässt er dem deutschen Michel mit 1200er Passat und der Lizenz zum Klagen (Rechtschutzversicherung).

Beitrag melden
wurzer 28.01.2018, 10:27
12. Porsche Diesel

Ich selbst habe sechs Jahre ein Cayenne Diesel 3,0 gefahren. In meiner 57 Jahre andauernden Autofahrkarriere, hatte ich nie vorher ein solch solides Fahrzeug. Vom Verbrauch her, von der Agilität und von der Solidität her, war dieser Wagen unerreicht.
Wenn man jetzt versucht den Diesel zu verteufeln, stehen gewisse Interessengruppen dahinter, die nur erreichen wollen, das für den Dieselkraftstoff genauso viel Mineralölsteuer bezahlt wird, wie für das Benzin. Ich persönlich werde weiterhin nur Fahrzeuge mit Dieselmotor fahren - mit weniger großen Motoren(z.B. BMW X 3 - 2,0 l Motor - Verbrauch knapp 6 Liter/100 km).

Beitrag melden
Nachtsegler 28.01.2018, 11:48
13. @ napoleonwilson

Porsche baut weder Dieselmotoren noch V 6 oder V 8 Ottos. Das sind alles "Konzernmotoren" also VWs. Nur die Boxer sind echte Porsches.

Beitrag melden
Vanagas 28.01.2018, 17:46
14. #12 wurzer

Pinocchio läßt grüßen!
Super. Ihr BMW X3 2.0l Diesel verbraucht also "um die 6l/100km)?
Wahrscheinlich im Windschatten hinter einem Laster. Bei Spritmonitor steht der BMW X3 2,0l Diesel bei 7,62L/ 100km.
8- 9l/100km im Mix wohl realistisch im Alltag.
Nee, ich bleib bei meinem Renault. Da stimmt sogar der Bordcomputer halbwegs. Nur 10% Abweichung real!!!

Beitrag melden
Skakesbier 28.01.2018, 20:22
15. Porsche

hätte schon längst alle bis Mitte 2017 produzierten Diesel-Karren von Macan über Cayenne bis Panamera aus dem Verkehr in die Werkstatt holen müssen! Die benutzen vom 3,0 bis inklusive 4,2 Liter-Motor (siehe jüngsten AUDI A 8-Rückruf!) alle den von AUDI gelieferten Diesel-Schrott!

Beitrag melden
Nachtsegler 29.01.2018, 02:43
16. Es ist überhaupt ein Jammer

dass Porsche in die Fänge von VW geraten ist. Was seither, abgesehen von den Modellen mit Boxermotor, alles als "Porsche" verkauft worden ist, ist nur verkleidete VW - Massenwahre. Der Macan hat sogar nur Schwimmsattelbremsen an der Hinterachse. Als Porsche kann man höchstens noch die Panamera - Reihe durchgehen lasen. Die bauen auf einem Längsbaukasten auf, den Porsche für die Luxusmodelle des Konzerns entwickelt hat. So hat der Bentley die gleiche Basis wie der Panamera. Dass der Panamera keinen echten Porschemotor hat, schmerzt aber.

Beitrag melden
Seite 2 von 2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!