Forum: Auto
Diesel-Fahrverbote in Hamburg: Schildbürgerstreich
DPA

Im Kampf für saubere Luft verhängt Hamburg als erste deutsche Stadt Fahrverbote für Dieselautos. Nützen werden diese nichts - im Gegenteil.

Seite 25 von 25
varesino 01.06.2018, 08:38
240. Technikfolgenabschätzung

Da identifizieren Politiker und ihre wissenschaftlichen Dienste ersteinmal CO2 als Bösewicht. Die Autoindustrie reagierte mit Diesel. Der hat dann ein Partikel-Problem. Die Politik definiert Grenzwerte. Die Autoindustrie verkleinert die Partikel zu lungengängigen Feinstaub und besteht den Partikel-Test. Die Diesel-Alternative Direkteinspritzer-Benziner emittiert auch Feinstaub.
Die Politik entdeckte den Feinstaub und etabliert den Partikelfilter.
Die Optimierung auf geringen CO2 Ausstoß führt zu hohen NOX Emissionen. Die Politik reagiert und präsentiert als neuen Heilsbringer das Elektro-Auto.

Gab es eigentlich vor dem Auto Leben und Zivilisation?
Aber Danke für die TA Luft, die Luft in unseren Städten war noch nie so sauber wie heute.

Beitrag melden
noshky 01.06.2018, 08:39
241. Dumm dumm dumm

Ganz unabhängig davon, was man von Fahrverboten halten möchte, bin ich mal wieder heftig erschüttert von der grenzenlosen Dummheit, mit der in unserem Land verwaltet wird.
Das in Hamburg installierte Fahrverbot lässt sich nicht kontrollieren - nur per Stichprobe - und kostet schmerzhafte bis zu 25€.

Wie unglaublich bekloppt kann ein Mensch sein, so einen Schwachsinn vorzuschlagen, und wie unglaublich dumm sind die Menschen in der Bürokratiekette, Politik und auch Berichterstattung, so ein Verfahren ohne Scham zu dulden.

Ich glaube nicht, dass so viele Menschen auf einem Haufen so dumm sein können. Also muss es Kalkül sein. Es ist eine Alibi-Lösung. Die Verfasser dieser Umsetzung halten ihr Volk scheinbar für dämlich genug, so einen Schwachsinn hinzunehmen. Und kommen damit durch. Auch, weil kaum eine Nachrichtenagentur es wagt, die Hamburger Behörden einfach mal herzhaft auszulachen.

Beitrag melden
tatsache2011 01.06.2018, 08:54
242. Ihre komische Frage

Zitat von jupp78
Und welcher Säugling lebt den ganzen Tag an einer vergleichbaren Position wo so eine Messstation steht?
Wieso glauben Sie, dass die Anwohner keinen Säugling haben könnten?
Wieso lassen Sie Kinder, Kranke, Schwangere und alte Menschen weg, die auch stärker gefährdet sind als Gesunde.

[Zitat 8.3.2018] # So rät die Fachgesellschaft der Lungenärzte davon ab, entlang viel befahrener Straßen spazieren zu gehen oder Rad zu fahren.
... Luftverschmutzung durch Feinstaub, Stickoxid und Dieselruß, bei der Langzeitbeobachtungen zu Atemwegserkrankungen mit den Wohnorten der Teilnehmer in Verbindung gebracht wurden.
Aus Deutschland flossen Daten von Menschen aus Augsburg, München, Leipzig und Nordrhein-Westfalen ein.
Bei Gesunden, die einer erhöhten Konzentration von Feinstaub ausgesetzt waren, zeigte sich nach fast 13 Jahren ein um 22 Prozent erhöhtes Lungenkrebs-Risiko.
Kleinkinder und chronisch Kranke seien besonders gefährdet #

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaf...xide-1.3897350

Beitrag melden
rennflosse 01.06.2018, 09:17
243. Unnötig

Zitat von Aberlour A ' Bunadh
Hohe Ozonwerte auf dem Land sind eine altbekannte Tatsache. Allerdings darf man nicht verschweigen, dass, neben natürlichen Ursachen zur Entstehung dieses Reizgases, Vorläufersubstanzen wie Stickstoffoxide notwendig sind. Und die ......
Werden nicht sämtliche in der Landwirtschaft eingesetzten Fahrzeuge und Arbeitsgeräte (Traktoren, Mähdrescher, usw) von Dieselmotoren angetrieben?

Beitrag melden
rennflosse 01.06.2018, 09:26
244. Volkswirtschaft

Zitat von varesino
Da identifizieren Politiker und ihre wissenschaftlichen Dienste ersteinmal CO2 als Bösewicht. Die Autoindustrie reagierte mit Diesel. Der hat dann ein Partikel-Problem. Die Politik definiert Grenzwerte. Die Autoindustrie verkleinert die Partikel zu lungengängigen Feinstaub und besteht den Partikel-Test. Die Diesel-Alternative Direkteinspritzer-Benziner emittiert auch Feinstaub. Die Politik entdeckte den Feinstaub und etabliert den Partikelfilter. Die Optimierung auf geringen CO2 Ausstoß führt zu hohen NOX Emissionen. Die Politik reagiert und präsentiert als neuen Heilsbringer das Elektro-Auto. Gab es eigentlich vor dem Auto Leben und Zivilisation? Aber Danke für die TA Luft, die Luft in unseren Städten war noch nie so sauber wie heute.
Natürlich gab es vor dem Automobil eine Zivilisation. Leider erstickten die Städte im Pferdemist. Da kam die Erfindung des Automobils gerade recht.
Die Entwicklung von preiswerten Fahrzeugen für große Bevölkerungsschichten brachte den Volkswirtschaften einen enormen Aufschwung.
Somit verdanken wir den Wohlstand und auch die sozialen Errungenschaften zu einem guten Teil dem Automobil.

Beitrag melden
spon-facebook-10000276786 01.06.2018, 11:10
245. Hafenstadt

Hat mal irgend Jemand bedacht das Hamburg eine Hafenstadt ist? Die dicken Pötte die diese Stadt anlaufen und verlassen, fahren mit Schweröl. So lange sie an der Pier liegen, wird kein Stromkabel gezogen, nein da laufen die HIlfsdiesel. Und da gibt es keine Filter oder irgend etwas das die Schadstoffe herausfiltert. Hamburg, Bremen, Lübeck, Wismar, Rostock Stralsund, alles Hafenstädte. Schon mal daran gedacht? Diese Aktion in Hamburg ist einfach nur lächerlich, im Vergleich zu dem Schiffsverkehr in den großen Hafenstädten. Ein großes Containerschiff verursacht mehr Emissionen als der gesamte Straßenverkehr in Hamburg. Wenn solche Aktionen in München oder Berlin durchgezogen werden mag es ja noch einen Sinn ergeben. Aber in Hamburg machen die Umweltaktivisten sich wirklich lächerlich!

Beitrag melden
Seite 25 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!