Forum: Auto
Dieselabgase: Hamburg macht ernst bei Fahrverboten - was Autofahrer wissen müssen
DPA

Verbotsschilder werden montiert, noch im Mai soll es erstmals in Deutschland Fahrverbote für Diesel-Fahrzeuge geben. Hamburg macht den Auftakt - weitere Städte werden folgen.

Seite 2 von 14
nici_d 16.05.2018, 17:31
10. Es gibt kein Euro 6 bei LKW

Es gibt kein Euro 6 bei LKW

Beitrag melden
klimperhannes 16.05.2018, 17:32
11. Wie kontrollieren?

Solange es keine Plaketten gibt, muss wohl jeder Diesel-PKW (wie erkennt man Diesel außer an der schwarzen Rauchwolke?) angehalten werden und ein Blick in den KFZ-Schein folgen. Alternativ eine Smartphone-App für die Polizei, die die Zulassungsdatenbank abfragt und nach Eingabe des Kennzeichens die Antwort weiß.
Und wenn man da öfter durch eine der beiden Straßen fährt, muss man jemanden benennen können, der dort wohnt und den man pro forma besuchen will.

Beitrag melden
spon_4666721 16.05.2018, 17:33
12. na endlich

Es gibt doch auch längst Fahrvervote für Euro 1-4 Fahrzeuge und auch das hat die Werte nicht verbessert. Wird nun auch nicht anders sein. Dann fährt man eben konsequenterweise nicht mehr dahin, sollen sie doch sehen wo sie dann bleiben.

Beitrag melden
pilzweger-heinz 16.05.2018, 17:33
13. Herr Kerstan ist ein Held!

Der Umweltsenator von Hamburg, Herr Kerstan ist sehr aktiv, wenn es keinen Mut erfordert. Gegen Umweltverschmutzung durch Kreuzfahrtschiffe tut er nichts! Schreiben Sie ihn an, er wird nicht antworten, ich habe das vielfach getan,Antworten Null.
Forderung: Verbot für "Stinkschiffe", keine Musik und Feuerwerksbegrüßung.
Gruß
Pilzweger

Beitrag melden
jeze 16.05.2018, 17:36
14.

Was viele beim Thema Stickoxide nicht berücksichtigen ist, dass es hier im Gegensatz zu CO2 darauf ankommt, wo diese erzeugt werden.

Beitrag melden
casait 16.05.2018, 17:41
15. freie Fahrt

Wenn das Dieselfahrverbot genau so gründlich und konsequent verfolgt wird, wie die verbotene Handy-Nutzung am Steuer, und davon gehe ich aus, dann kann das für den Diesel in Hamburg nur eines bedeutet: Weiterhin freie Fahrt!

Beitrag melden
ericplant 16.05.2018, 17:43
16. Was für ein Schwachsinn

Den Mist können auch nur rot-grüne Schwachmaten verzapfen. Wieso wird der Hafen nicht geschlossen, warum müssen die Flugzeuge im Tiefflug über der Stadt Ihren Feinstaub ablassen? Sollen die paar Diesel das Klima retten. Dank an alle korrupten Pseudevereine und die Automanager.

Beitrag melden
MatthiasPetersbach 16.05.2018, 17:47
17.

......würden Sie es vorziehen, wenn ein Anwohner quasi enteignet wird, nur weil er in der falschen Straße wohnt und sich ein moderneres Auto nicht leisten KANN?

Das mit den Fahrzeugen ist doch alles nicht die Frage des Wollens, sonden die Frage der Könnens.

Wobei das natürlich alles Unfug ist - der Nachweis, daß Euro 6 im Wagen A jetzt in realo besser ist als Euro 5 im Wagen B wird schwer zu führen sein. Und da es ja nicht um die Prozente, sondern um die TATSÄCHLICHE Emissionen geht, dürfte ein 4 mal in der Straße bewegtes WoMo mit Euro 0 trotzdem zigmal weniger Feinstaub ausstoßen als ein täglich durchfahrendes E-Mobil.

Nur so als Beispiel.

Die zur Verfügung stehenden Regularien sind an Untauglichkeit nicht mehr zu überbieten.

Beitrag melden
Freidenker10 16.05.2018, 17:52
18.

Sehr gut Hamburg, dort scheinen Gesundheitsinteressen vor Wrtschaftsinteressen zu gehen. Aber gut, Hamburg hat ja auch keine Autoindustrie die es zu schützen gilt! Witzig ist Stuttgart in Baden Württemberg mit einem Grünen OB und einer Grünen Landesregierung, die wehren sich mit Händen und Füßen gegen Fahrverbote....

Beitrag melden
spon-facebook-10000015195 16.05.2018, 18:04
19. Blödsinn

Das wird nichts bewirken. Die Polizei wird in den ersten Wochen kontrollieren und danach nicht mehr. Dann fahren doch wieder alle durch.

Beitrag melden
Seite 2 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!