Forum: Auto
Dieselaffäre: Alle Porsche waren manipuliert - Rückruf für den Panamera
DPA

Der VW-Konzern kommt in Sachen Diesel nicht zur Ruhe: Das Kraftfahrt-Bundesamt ordnet nach SPIEGEL-Informationen bald einen amtlichen Rückruf für den Porsche Panamera an - ein trauriger Rekord für die Sportwagen-Tochter.

Seite 8 von 9
MisterD 22.07.2018, 12:55
70. Warum?

Zitat von Dark Agenda
(...) Der Kunde ist hier der Dumme nicht das KBA oder die EU, die machen die Regularien ja nicht für sich selbst. Eine Umrüstung inkl. Strafzahlung an die Betroffenen von sagen wir 10% des Kaufpreises oder optional Rücktritt vom Kauf hätte erzwungen werden müssen. Oder soll Betrug noch von der Allgemeinheit mitfinanziert werden? (...)
welcher Schaden ist dem Kunden denn bisher entstanden? Einzig in Hamburg dürfen jetzt Diesel 2 Straßen nicht mehr nutzen...

Den eigentlichen Schaden haben jetzt erstmal die EURO4-Fahrzeuge und im nächsten Jahr die EURO5-Diesel. EURO4 und 5 sind bereits jetzt schwer verkäuflich, EURO6 hat bisher keine größeren Probleme.
Die eigentlichen Betrugsdiesel mit EURO6 werden weiterhin überall hinfahren dürfen.

Der Schaden, über den immer alle EURO6-Fahrer jammern, ist denen also gar nicht entstanden, sondern den Besitzern älterer Diesel-PKW...

Ich weiß auch nicht, wie sich eine Entschädigung vorstellen. Selbst beim Golf liegt der Anteil der Privatkunden beim Neuwagenverkauf unter 30%. Das heißt entschädigt würden hier vor allem die Leute, die (ohnehin) genug Geld haben und Firmen.
Der Gebrauchtwagenkäufer guckt in jedem Fall in die Röhre...

Aber wie schon gesagt... ein Schaden ist den EURO6-Jammerern gar nicht entstanden.
Mein schöner 320d Baujahr 2013 hingegen hat seinen Restwert ungefähr halbiert und muss jetzt gefahren werden, bis er auseinanderfällt. Ich hätte also allen Grund sauer zu sein...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Helmut869 22.07.2018, 13:06
71.

Zitat von zensurgegner2017
Die ganzen Herren und Damen Basher und Neider mögen doch eines Zur Kenntnis nehmen: Diese selbstredend unfähigen Autofahrer mit Penisersatz PS Monster sind diejenigen, die Eurre Brötchen bezahlen, die eure Steuern bezahlen, die Euer H4 bezahlen... Kein Autohersteller macht nennenswert Gewinn mit Kleinwagen Gewinne werfen nehezu ausschließlich PS Monster, SUV und Zubehör ab, das dank Gewicht nur in obigen Kisten verbaut wird. Und nur die Gewinne aus diesen "Penisersätzen" ermöglichen für 15% des Volkes ordentliche EInkommen mit allen volkswirtschaftlichen folgen Wer zudem oberlehrerhaft gegen die Notwendigkeit von PS Monstern doziert, der sollte selbstredend gegen Luxuskleidung, zuviel WOhnraum pro Nase, gegen Biolebensmitel und gegen jede andere Form von Konsum sein, der das absloute , nötige Minimum überschreitet
Das bedeutet also, das 85 Prozent des Wohlstands aus anderen Ecken und Kanälen den Leuten Wohlstand und/oder Hartz4 bescheren. Ich sag schon lange, das diese asoziale angeberische und narzistische Autoindustrie, die selber nur eine Eigenherstellungsquote von max. 15 Prozent hat, längst aussortiert gehört!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trollflüsterer 22.07.2018, 15:05
72.

Zitat von schwarzeliste
Unredlich Alle Porsches? Komische Überschrift. Einige Porsches bekommt man nur mit Benzinmotor, z.B. 911 oder Cayman. Was haben die mit Dieselmanipulation zu tun? Hat das noch was mit Redlichkeit im Journalismus zu tun? Oder ist das schon Erosion der Sprache?
Da steht aber: "Dieselaffäre Alle Porsches..."
Da sollte wirklich jedem klar sein, was gemeint ist.
Bitte machen sie den Spiegel nicht für ihr mangelndes Lese- bzw. Textverständnis verantwortlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trollflüsterer 22.07.2018, 15:32
73.

Zitat von schwarzeliste
Dem Artikel hätten im Sinne von ausgewogenem Journalismus vielleicht ein paar Zahlen zum Dieselanteil bei Porsche gutgetan. Ich habe folgendes gefunden: aktuell liegt er bei Null Prozent, weil Porsche den Diesel komplett aus dem Programm genommen hat und stattdessen auf Hybrid setzt. Davor war der Dieselanteil weltweit sehr niedrig, bei ca. 14 Prozent, in D vermutlich höher, wegen den SUVs. Der Artikel wird jetzt am Panamera aufgezogen, ich würde vermuten, dass der Dieselanteil beim Panamera sehr niedrig war, weil er mehr einem Sportwagen ähnelt als einem SUV. Vor diesem Hintergrund finde ich die Überschrift mit Alle Porsches noch fragwürdiger
Schon interessant zu beobachten, wie hier manche versuchen mit zusammen konstruierten Argumenten,
dem Artikel bzw. Journalismus an die Karre zu fahren.

Die Dieselaffäre im Allg. und bei Porsche im Speziellen gibt es schon länger. Hier geht es jetzt zufällig mal um den Panamera.
Sie suggerieren, als ob Porsche ja quasi ganz wenig diesel hätte und es deshalb Stimmungsmache wäre.

Der Diesel Anteil des Cayenne ist gesamt 75%, NZ 2017 85%.
2014 war der Diesel Anteil des Macan noch bei 77%
Im Gesamten sind in Europa 2017 35% aller Neuwagen Porsches Diesel gewesen.

Natürlich gibt es Marken mit höherem Diesel Anteil, allein wegen 911 und Cayman auch kein Wunder,
angesichts der Zahlen oben aber von "fragwürdigem Journalismus" zu sprechen, ist schon bemerkenswert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
homo pragmaticus 22.07.2018, 17:32
74. @Trollflüsterer

der im Video beschriebene böse Cayenne wurde von der DUH mit 180mg NOx auf der Straße gemessen - besser als jeder ausländische Diesel. Es wird aber der Eindruck erweckt, es handele sich um eine üble Dreckschleuder, während die ausländischen Konzerne es ja viiiel besser machen. Dieser falsche Eindruck wird entweder bewusst erzeugt oder entsteht aufgrund miserabler Recherche. In jedem Fall keine journalistische Glanzleistung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
a.dree 22.07.2018, 20:36
75. Man fragt sich natürlich -

was macht denn die Staatsanwaltschaft so die ganzen Jahre - es müssen ja die verantwortlichen Personen aus dem Verkehr gezogen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
112211 23.07.2018, 07:05
76. Diesel

Wenn ich mich recht erinnere, sollten gerade die Dieselmodelle von Porsche dafür sorgen, dass die Bilanz bei den Verbrauchswerten besser aussieht. Die Benziner jagen den Sprit nur so durch die Rohre. Was passiert jetzt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
le.toubib 23.07.2018, 07:20
77. Früher türkte sogar der TÜV:

Zitat von marcnu,
Beim CO2 wurde damals doch auch schon getrickst, und zwar so: Zusätzliche Luft wurde von außen in den Auspuff gedrückt, um die Menge an CO2 pro Kubikmeter Abgas zu reduzieren. So einfach geht das.
Bei der ASU meines RS1800 war der CO2-Wert zu hoch. Da nahm der TÜV-Prüfer, schraubte ein wenig an den Vergasern rum, bis das CO2 okay war.

Nach dem Aufkleben der ASU-Plakette zückte er wieder seinen Schraubenzieher und stellte die Vergaser zurück in ihren Urzustand, "damit das hübsche Autochen auch weiterhin gescheit läuft" ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ernemann7b 23.07.2018, 09:28
78. Ohne Diesel wird‘s wohl nicht

Das der Diesel in Deutschland verteufelt wird, ist meiner Meinung nach, vollkommen verkehrt.
Ganz abgesehen davon, daß die CO2-Ziele nicht erreicht werden können, gibt es mehrere Aspekte, die für den Diesel sprechen.
Weniger Verbrauch und immer das unglaubliche Drehmoment.
Wenn Sie bisher nur Benziner gefahren sind, probieren Sie einen Diesel und Sie werden begeistert sein.
Warum gibt es nun in den USA PKW und selbst SUV nur als Benziner?
Weil der Sprit dort trotz abgestiegener Preise immer noch spottbillig ist.
Wer verdient das meiste in Deutschland am Sprit?
Der Staat !!!! Hier sollte überlegt werden die Ökosteuer, wenigstens teilweise zurückzunehmen.
Verdammen sollte man die Autoindustrie, die nicht wollte, daß eine entsprechende Abgasreinigung installiert wurde.
Diese Herren müssen zur Verantwortung gezogen werden.
Zumal jetzt immer noch betrogen wird!!!!
Wie will man einem normalen Bürger jetzt noch vom Rechtsbewusstsein überzeugen, wenn der Staat gegen solche Machenschaften nicht vorgeht.
Mich würde interessieren, ob man Hr. Stadler von Audi jetzt noch Haftverschonung gewährt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emm_ess 24.07.2018, 21:21
79. @15: was für ein Unsinn

Zitat von marcnu,
Zusätzliche Luft wurde von außen in den Auspuff gedrückt, um die Menge an CO2 pro Kubikmeter Abgas zu reduzieren. So einfach geht das.
Quatsch. Der CO2-Ausstoß wird als absolute Menge (in g/km) angegeben - Da können Sie "Luft von außen in den Auspuff" drücken soviel Sie wollen, das ändert gar nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 9