Forum: Auto
Dieselaffäre: Kraftfahrt-Bundesamt ruft VW Touareg zurück

Mit einem Rückruf des Touareg setzt sich das Verkehrsministerium gegen den VW-Konzern durch. Bestimmte Modelle des Geländewagens besitzen illegale Abgastechnik und müssen nachgebessert werden.

Seite 3 von 12
willibrand 12.12.2017, 17:57
20. unsere Manager ! laufen noch frei herum ?

Zitat von syt
entlassen werden,und das Einkommen der letzten Jahre zurück geholt werden.Die haben sie doch nicht mehr alle.Wie kann man so unfähig sein ? Unglaublich,auch für alle Beschäftigten.
gestern war noch die Schlagzeile, was kann die Groko vom VM Müller lernen, also tricksen und betrügen.
Übrigens da sitzt doch der Ministerpräsident von Niedersachsen , also der Steuerzahler im Aufsichtsrat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.vantast 12.12.2017, 18:24
21. Eigene Nase

Zitat von ardbeg17
Beim Cayenne/Touareg geht es auch primär nicht um die Höhe des NOx-Ausstosses, sondern dass ein bestimmtes, fahrzustandsabhängiges Schaltprogramm als Prüfstandserkennung interpretiert werden kann und entfernt werden muss. Auch MIT diesem Programm stösst ein einziger Suzuki- oder Nissan-Diesel soviel aus wie fünf Cayenne bzw. Touareg.
Sie solltern sich mal an die eigene Nase fassen wenn Sie hier solche Behauptungen aufstellen. Eine unzulässige Reduzierung von AdBlue treibt selbstverständlich bdas NOx in die Höhe.
Und das ein Suzuki oder Nissan Diesel soviel NOx ausstösst wie fünf Cayenne, das können Sie Ihrer Grossmutter erzählen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gehel 12.12.2017, 18:35
22. Richtige Vorgehensweise

Es ist unverständlich, dass sich ein so großer Hersteller nicht stärker für die Beseitigung der Mängel an den Dieselfahrzeugen insgesamt einsetzt. Es gibt doch technische Lösungen. Insofern ist es gut, dass das KBA nun endlich seiner Zulassungs- und Kontrollfunktion nachkommt und hier dem Konzern auf die Sprünge hilft. Da kann VW ja drohen wie sie wollen, ein Betrugsprozess in Deutschland dürfte das Image nicht unbedingt verbessern. Nur sollte man auch die anderen Dieselanbieter mal stärker unter die Lupe nehmen, denn nur VW als Sünder ist ja kaum zu glauben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vantast64 12.12.2017, 18:41
23. Ja. dürfen die das denn?

Kaum ist der Dobrindt weg, erfüllen die Behörden ihre Aufträge.
Vermutlich liegt das an der regierungunfähigen Regierung,
daß das Amt sich traut, ihren Vorgesetzen in der Autoindustrie
die Hilfe zu versagen und Dienst nach Vorschrift zu machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prophet46 12.12.2017, 18:43
24. Resch sei Dank

Wir haben jetzt dank des aufopfernden Kampfes der deutschen Umweltshilfe (DUH) und ihres narzisstischen Vorsitzenden Resch ein wunderbares Tollhaus, früher einmal als erfolgreiche deutsche Automobilindustrie bezeichnet. Aber keines der journalistischen Leitsterne hat bisher das Geschäftsmodell der Umwelhilfe. die ja vieles dieser Kampagne orchestrierte, hinterfragt.

Da kommt ein guter recherchierter Artikel von Wallstreet.online daher,
der die Hintergründe dieses angeblich selbstlosen Vereins mal ausgiebig beleuchtet. Jeder der sich für die Dieselskandal interessiert, sollt sich dies Recherche einmal zu Gemüte führen.

https://www.wallstreet-online.de/nachricht/10130151-bmw-klar-herr-resch

Sind Millionen Dieselbesitzer das Opfer eines gekränkten Narzissten, der einst bei Daimler raus geflogen ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefanmargraf 12.12.2017, 18:50
25. VW hat sofort reagiert und fordert höhere Dieselpreise

Unfassbar das die das Problem immer noch nicht ernsthaft angehen sondern stattdessen einfach mal nach Steuererhöhungen rufen. Es wäre hilfreich, wenn man auch hierzulande Verantwortliche ins Gefängnis steckt, einmal wegen des Betrugs und einmal wegen der Tatenlosigkeit danach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ardbeg17 12.12.2017, 18:52
26. @fitzcarraldo, J.fantast #19, 21

Die Strassenwerte des Cayenne standen im Spiegel (nicht im freien Spon), dort war die Rede von 160mg NOx/km. Die Werte der Euro-6-Suzuki und Nissan (und weiterer Rekordversuchler) sind übereinstimmend bei ALLEN Abgastests vom ADAC über AMS, ICCT oder Transport&Environment bis zum UBA nachzulesen. Z.B. https://www.transportenvironment.org/press/dieselgate-1st-anniversary-all-diesel-car-brands-europe-are-even-more-polluting-volkswagen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emm_ess 12.12.2017, 18:55
27. @j.vantast (#21): Grossmutter??

NOx-Emission im realen Fahrbetrieb, gemessen mit PEMS:

VW Touareg 3,0: TDI 239 mg/km
Suzuki Vitara 1,6: 1122 mg/km (Faktor 4,7 zum Touareg)
Nissan Navara 2,5: 1407 mg/km (Faktor 5,9 zum Touareg)

Alle Werte aus dem Bericht der Untersuchungskommission "Volkswagen" des Verkehrsministeriums.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Skakesbier 12.12.2017, 19:01
28. Also

a) VW besch...t trotz des Auffliegens 2015 unverdrossen weiter.
b) Wenn der 3,0 TDI im 'Touareg' und der Audi-3,0 TDI im 'Cayenne' weiterhin Betrugs-Software verwendete, weshalb werden dann nicht sofort alle Modelle des Konzerns mit 3,0TDIs überprüft und von der Straße geholt - also die einschlägigen Porsche 'Macan' und 'Panamera', AUDIweh A5, A6, A 7, A8, Q3 und Q5?
c) Weshalb werden die baujahrgleichen 4,2 TDIs in den A8 oder Q7 nicht ebenfalls sofort untersucht?
d) Und was ist mit den baujahrgleichen 2,0 TDIs in 'Golf', 'Passat' oder 'Tiguan', bei Skoda 'Octavia/Superb' oder AUweh A3 bis A7?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hans.dampf 12.12.2017, 19:08
29. Die nächste Verarsc...

Diese ganzen Softwareupdates sind doch der größte Witz! Das handeln des VW-Konzern, der Behörden und Politik macht einen Sprachlos...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 12