Forum: Auto
Dieselautos: Daimler und VW planen zügige Hardwarenachrüstung
DPA

Erst haben sie blockiert, nun wollen Daimler und Volkswagen Dieselfahrern Hardwarenachrüstungen schnell anbieten. Etwa die Hälfte der Euro-5-Modelle kommen laut SPIEGEL-Informationen dafür in Frage.

Seite 1 von 11
marccuse 16.11.2018, 13:14
1. Nachrüsten von 4 auf 1

Wie wäre es die Umweltplaketten auszutauschen - alle zwei oder drei Stufen runter.
Dann hätte VW fast ein reines Gewissen.
Ach ja es werden ja schon die Grenzwerte höher gesetzt, dann passt das eh ...

Beitrag melden
arr68 16.11.2018, 13:18
2. Kfz steuer

und genau jetzt müssten die Autobauer für die Verschleppung noch dazu verdonnert werden, die Differenz der KFZ Steuer von Euro 5 versprochen zu der Stufe des tatsächlichen Ausstoßes (ich schätze mal Euro 3) zu bezahlen. Ich bin gespannt wie es weiter geht.

Beitrag melden
kaltschale 16.11.2018, 13:20
3. Druck auf BMW ausüben

Es ist eine Schande, dass sich BMW diesem Projekt verweigert. Auch deren Fahrzeuge lassen sich relativ leicht auf AdBlue umrüsten, weil die 3l E5-Diesel bereits ab Werk damit zu haben waren.

Derweil dankt auch das europäische Ausland der deutschen Trümmertruppe für das Diesel-Chaos, weil auch dort der Widerverkaufswert der Autos abgestürzt ist (man bekommt die Diesel ja für ein Appel und Ei in Deutschland nachgeworfen).

Mein Fahrzeug hat innerhalb von 4 Monaten 7500 EUR an Wert verloren (Stand heute). Das ist einfach unglaublich.

Beitrag melden
toll_er 16.11.2018, 13:25
4. Toll

die Hälfte der Fahrzeuge.. und 3000 Euro. Diese Nachrüster kalkulieren mit 4500 - 5000 Euro! D.h. derjenige, der im Glauben war, ein verkehrstüchtiges und für den Straßenverkehr zugelassenes Fahrzeug erworben zu haben, darf jetzt noch einmal 1500 -2000 Euro abdrücken. Und, wie schon angekündigt, mit deutlich höherem Verbrauch rechnen müssen. Und was die Zuverlässigkeit angeht... es darf gelacht werden. Fazit wird sein: Diese Leute werden dann wohl eher ein Neufahrzeug kaufen. Und dann reiben sich die Autobauer wieder die Hände.

Beitrag melden
skeptiker-today 16.11.2018, 13:30
5. der Verkehrsminister

als ständiger Bedenkenträger... Diese Ministerium gehört komplett abgeschafft, dort sitzen nur korrupte Lobbyisten wie Dobrindt, Scheuer, ... die nicht willens sind, aufzuräumen und die Autofirmen z.b. durch Entzug der Betriebsgenehmigung zum Nachrüsten zu zwingen. Und jetzt sagt nach ADAC endlich Mercedes (klasse von Zetsche: Thema endlich vom Tisch) und VW, dass es geht - und Scheuer hat immer noch Bedenken ? Um sein Zusatzeinkommnen - oder was ...

Beitrag melden
kritischergeist 16.11.2018, 13:31
6. Blinder Aktionismus

Gut, wer sich einen Diesel mit Migrationshintergrund gekauft hat. Ausländische Hersteller werden nämlich in Bezug auf Software-Update und Nachrüstung in Ruhe gelassen, denn man befürchtet im Verkehrsministerium diplomatischen Ärger. Mein 12 Jahre alter Euro 4 Diesel - Ein Mercedes - wäre auch von Fahrverboten betroffen. Da dessen Ersatz bald fällig ist, habe ich jetzt ein E-Auto mit 500km Reichweite gekauft. Da deutsche Autofirmen hier nichts vergleichbares anbieten können, wurde es Hyundai.

Beitrag melden
MJR 16.11.2018, 13:31
7. ... und Euro4? Oder gar Euro3?

Ich selbst fahre einen sehr schönen Audi A4. Er wird 10 Jahre alt und ist optisch wie technisch einwandfrei! Diese Fahrzeuge sind nicht gebaut, um nach 10 Jahren Sondermüll zu sein. Ohnehin: Ihr Wert sank dank Dieseldebatte um 25..50%. Es sind Euro4 Diesel.
Diese Umweltschweine?! Ich Umweltsau?
Dies kommt einigen in den Sinn und ich muss "unverbesserlich" sein, wenn ich hier echt so einen Kram schreibe.
Nun... zum einen könnte ich aber auch einen 6,5 Liter V8 im Hummer fahren und hätte eine bessere Ökobilanz, als wohl die meisten Leser: Denn 80% meiner Wege und das Pendeln erledige ich mit dem Fahrrad, oder zu Fuß.
Außerdem verbraucht der besagte 2 Liter Diesel in meinem A4 gemäß Landzeitmittelung weit unter 5 Liter Diesel. Darunter sind einige km Anhängerbetrieb jedes Jahr.
Was das bedeutet? Nun: Ich bin ein Klimaretter mit diesem Fahrzeug! Das bedeutet dies. Denn was wohl einige vergessen haben: Unser primäres Problem, das ist das CO2, welches den Treibhauseffekt befeuert! Dieselmotoren haben einen höheren Wirkungsgrad als Benziner und eine mindestens doppelt, aber eigentlich eher vier mal so große Reichweite als Elektrofahrzeuge. Zwei Aspekte, die auch vergessen werden.
Darüber hinaus erkläre mir mal einer der "Verbieterjunkys", welche Alternative zum Diesel es heute zu kaufen gibt, will man einen Caravan bewegen? Oder ein mittleres Sportboot? Den Pferdeanhänger, oder "Klaufix"... ?!
Die Debatte wird einmal mehr von den Grünen befeuert. Sie ernten dafür und weil sie der direkte Gegenspieler der AfD sind, massiv Stimmen. Aber, Landslaute: Passt auf, was ihr euch wünscht! Es könnte in Erfüllung gehen.
Zugegeben: Stickoxide sind nicht gesund, sondern machen krank. Wie aber Paracelsus bereits sagte: Die Dosis macht das Gift. Ist ein Grenzwert, der so niedrig gewählt wurde, dass er fast schön auf natürlichem Wege ohne Verkehr überschritten werden kann, wirklich sinnvoll für eine Industrienation? Völlig an den Haaren herbeigezogen sind die 40ug Grenzwerte zudem. Eine Herleitung existiert nur anhand von irgendwelchen fehlerhaften, statistischen Auswertungen. Wir werden gerade tierisch verarscht, so kommt es mir vor, weil irgendein Interessent die Elektromobilität puschen will! Denn das Problem ist ein anderes: Der missbrauchte Individualverkehr! Jeder fährt alleine mit immer dickeren Autos (SUV) in die Innenstädte oder zum nächsten MäckDönners! Mamis fahren mit fetten Schlitten ihre Kinder die 800m zum Kindertgarten und Pendler ziehen nicht mehr zum Arbeitgeber, sondern pendeln lieber 180km (!!!) am Tag. Es gibt Urlaubsorte von uns, die lagen näher dran, als deren Arbeitsstätte! Also hört mir auf mit einer scheinheiligen Debatte, die nur dem "Wünsch Dir was" der Elektrofetischisten dient!

Beitrag melden
jott-el 16.11.2018, 13:34
8. Zu spät....

.... nach dem ich jahrelanger, treuer Kunde von VW + Audi war, wende ich mich ab. Ich kaufe keinen VW und keinen Audi mehr. Es gibt zum Glück weniger arrogante Autohersteller. Jeder macht Fehler, aber wie mit dem Betrug umgegangen wurde, ist unverschämt bis arrogant dem Kunden gegenüber. Sollte VW und Co. Stellen abbauen müssen, kann die Führungsetage es den Mitarbeitern erklären.

Beitrag melden
mrmartin19 16.11.2018, 13:39
9. 2019 oder 20 ist doch egal

Hauptsache ich kann meinen 189er Touran noch 5-10 Jahre fahren. Ob es da eine Lücke von einigen Monaten gibt in denen ich Umwege fahre oder Strafzettel riskiere isr doch völlig egal.

Beitrag melden
Seite 1 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!