Forum: Auto
Dieselautos: Diesen Städten drohen Klagen wegen Luftverschmutzung
DPA

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) erhöht den Druck auf Behörden: Mehr als 40 Städte sollen nachweisen, dass sie Maßnahmen gegen zu hohe Stickoxid-Werte ergreifen - zum Beispiel Fahrverbote. Ist Ihr Wohnort auch dabei?

Seite 2 von 29
fm2004 24.08.2017, 12:40
10. Man beachte, wo die Messstationen stehen,

nämlich zumeist an Stellen, an denen sich der Verkehr ständig staut. Kein Wunder, dass die mit 40 mg im Jahresmittel viel zu niedrig angesetzten Grenzwerte (im Büro sind bis 60 mg zulässig, in der Produktioni 960 mg), überschritten werden. Bei fließendem Verkehr passiert das nicht, die Motoren arbeiten zwischen 50 und 80 km/h am effektivsten. Also nicht den Verkehr verlangsamen, sondern verflüssigen, Stau's vermeiden durch Umgehungsstrassen, Innenstadtmaut, besserenn ÖPN! Eigentlich sollten die Diesel-Fahrer sich zusammentun und mal geschlossen eine Woche nicht fahren, also nicht zur Arbeit kommen, wenn das schwierig ist. Auf die Reaktion der Allgemeinheit bin ich gespannt. Sinnvolle Maßnahmen brauchen Vorbereitung. Mal eben ein Fahrverbot verhängen, so einfach ist es nicht. Abgesehen davon waren vor 10-20 Jahren noch viel mehr Nox und andere Schadstoffe in der Luft - und wir leben noch und werden durchschnittlich immer älter.

Beitrag melden
Tadeuz2 24.08.2017, 12:44
11. Lächerlich

Wenn die deutsche Umwelthilfe es ernst meinen würde, würde sie auch gegen Container- und Kreuzfahrtschiffe klagen. Nicht zu vergessen die Industrie, die einen viel größeren Anteil an NOx emittiert als die Autos. Und zu guter Letzt müssten ja auch noch die Kaminofenbesitzer dran glauben. NOx ist ein Gas, das sich örtlich ganz unterschiedlich verteilen kann. Die Messwerte in den Städten sind also nicht wirklich so aussagekräftig, wie die DUH sie interpretiert.
Die DUH ist wahrscheinlich erst glücklich, wenn die deutsche Automobilindustrie kaputt ist und wir wieder per Pferdekutsche durch die Städte fahren. Aber ist ja gar nicht nötig. Die Dreckschleudern von PSA, Renault und Fiat bleiben uns dann ja wenigstens noch. Wie war das noch? Arm aber ökologisch korrekt.

Beitrag melden
_unwissender 24.08.2017, 12:54
12. Sehe ich auch so

Zitat von the.crowd
ist mittlerweile dieser Abzockverein. Unter dem Mäntelchen des Umweltschutzes werden die Kommunen erpresst. Und die blinde Justizia zieht mit! Es ist an der Zeit, diesen dunklen Machenschaften entgültig den Riegel vorzuschieben.
Überhaupt, diese Regierungen ... was die schon alles verbockt haben:
kein Asbest, kein PVC, keine Autos ohne Katalysator.
Hätte die Regierung in Ihrem Sinne gehandelt, würde hier wohl kaum einer älter als 30 - und schon wären viele andere Probleme auch gleich gelöst!

So ein Käse: Umweltschutz!

Beitrag melden
gewitter70 24.08.2017, 13:00
13. Öko-Wahn führt zur Veblendung

Wer sich mit dem Thema näher beschäftigt stellt fest:
Der Diesel ist auch aus ökologischer Sicht der beste Motor,
Die E-Mobilität erzeugt in der Gesamtbilanz keine Vorteile, gerade auch wenn man die Akku-Produktion mit einbezieht (ökologisch),
Die Feinstaub- und Stickoxidbelastung sinkt seit Jahren kontinuierlich und ist auf Minimalwerte zurückgegangen seit 1990, man studiere dazu die Zahlen / Grafiken des Bundesumweltamtes.
Die DUH ist offenbar ein Verein, der versucht mit juristischer Rechtfertigung uns alle / diese Republik in die Haftung zu nehmen und Themen immer nur aus dem zwanghaft überzeichneten Öko-Blickwinkel zu betrachten. Dieser Blickwinkel (hier nun die Stickoxide) wird massiv aufgebaut und skandalisert. Die Presse spielt dabei leider oft auch keine sachliche / abwägende / bewertende Rolle.
Wir sollten auf solche Bauernfängerei nicht verfallen und man wünscht sich einen Staat und Verwaltungsstellen, die diesem Treiben ein Ende setzen.
Das ist Öko-Fundamentalismus, bei aller Sympathie für eine grundsätzlich bewahrende und schonende Umgehensweise mit unseren natürlichen Ressourcen.

Beitrag melden
böseronkel 24.08.2017, 13:00
14.

Zitat von Broko
Wird Zeit, dass diesem Oeko-Terror-Konstrukt DUH das Handwerk gelegt wird - mit selbst angefertigten Berechnungen "wissen" die bereits, was die Beschlüsse zum Software-Update bringen werden: Wie seriös ist das denn? Wenn die damit durchkommen, glaubt doch wohl hier niemand im Ernst, dass die in anderen Energiebereichen Ruhe geben werden - mit selbst angefertigten Berechnungen ...
Dieser Öko-Terror-Konstrukt hat in einigen Städten Gerichtsentscheide zum Fahrverbot wegen vielfach überhöhter gemessener, nicht berechneter, NO-Werte erreicht. Die zuständige Ministerin, nicht der Öko-Terror-Konstrukt, verkündete, dass Softwareupdates nicht ausreichen werden um die Schadstoffkonzentrationen ausreichend zu senken.

Beitrag melden
suaheli4711 24.08.2017, 13:03
15. komisch

Seid wann köpft man den Überbringer schlechter NAchrichten?
Ich denke man sollte lieber die verantwortlichen Aufknüpfen oder?

1. falls es so ist wie einige hier vermuten - diejenigen die die UNMÖGLICHEN Grenzwerte festgelegt haben.
wobei man sich mal fragen sollte wieso diese Grenzwerte eigeführt wurden.
Man kann festhalten: Nicht die DUH

2. Diejenigen die Geräte herstellen und sich nicht an die Grenzwertehalten.....
Man kann festhalten: Nicht die DUH

3. Diejenigen die für die Einhaltung der geltenden Grenzwerte zuständig sind....
Man kann festhalten: Nicht die DUH

4. Jeder selbst, denn schließlich hängt es an jedem die abgase zu verringern
Man kann festhalten: zu vernachlässigbar kleinen Anteil von 243 (Mitglieder DUH) : 82.670.000
Bundesbürger

wer liegt denn jetzt falsch?

Beitrag melden
crazy_swayze 24.08.2017, 13:05
16.

Zitat von fibunacci
Für die maximale Arbeitsplatzkonzentration von NO2 gibt es laut "MAK- und BAT-Werte-Liste 2016: Ständige Senatskommission zur Prüfung gesundheitsschädlicher Arbeitsstoffe. Mitteilung 52" für Stickstoffdioxid [CAS-Nr. 10102-44-0] einen Höchstwert von 0,95 mg/m³ entsprechend 950 µg / m³. Wie ist das zu verstehen?
Ist es denn so schwer zu verstehen, dass ein Außenwert deutlich niedriger liegen muss, als ein Innenwert?

Wenn es nichts mehr bringt, ein Fenster zu öffnen, um die Schadstoffbelastung im Innenraum zu regulieren, weil draußen derselbe Wert vorherrscht, was machen sie dann?

Der Außenwert muss also den Erholungswert von der Belastung darstellen, während der Innenwert die maximal zulässige, zeitlich begrenzte Höchstbelastung darstellt.

Beitrag melden
EconomistGI 24.08.2017, 13:05
17. Willkürliche Grenzwerte

Es fällt auf, dass der Großteil der genannten Städte den aktuellen Grenzwert von 40 Mikrogramm Stickstoffdioxid pro Kubikmeter im Jahresmittel nur mäßig überschreitet, so im Bereich von 50 Mikrogramm. Mir kann keiner plausibel erklären, warum durch eine Überschreitung des politisch gesetzten Grenzwerts um etwa 25% Fahrverbote für ganze Städte ausgesprochen werden müßten, mit allen ihren massiven wirtschaftlichen Auswirkungen. Die implizite Vorstellung, dass bei einem Wert von 39 Mikrogramm alle gesund bleiben und bei 41 Mikrogramm massenhaft schwere gesundheitliche Schäden auftreten ist natürlich kompletter Unsinn. Wenn Schäden gleitend mit der Stickstoffdioxidbelastung zunehmen, dann müssen die Gegenmassnahmen ebenfalls gleitend sein und dürfen keine "cliff edge" Entscheidungen hervorrufen.

Beitrag melden
dr.eldontyrell 24.08.2017, 13:06
18. Unglaublich

Zitat von Broko
Wird Zeit, dass diesem Oeko-Terror-Konstrukt DUH das Handwerk gelegt wird - mit selbst angefertigten Berechnungen "wissen" die bereits, was die Beschlüsse zum Software-Update bringen werden: Wie seriös ist das denn? Wenn die damit durchkommen, glaubt doch wohl hier niemand im Ernst, dass die in anderen Energiebereichen Ruhe geben werden - mit selbst angefertigten Berechnungen ...
Wird Zeit, dass diesem KFZ-Mafia-Konstrukt VDA das Handwerk gelegt wird - mit selbst angefertigten Berechnungen "wissen" die bereits, was die Software-Updates bringen werden: Wie seriös ist das denn? Wenn die damit durchkommen, glaubt doch wohl hier niemand im Ernst, dass die in anderen Industriezweigen nicht auch betrügen werden - mit selbst angefertigten Berechnungen ...

Beitrag melden
rolf sternberger 24.08.2017, 13:08
19. Sind ja viele Autorfahrer hier

An alle die aufgeregten Auto-Kommentare: Wohnen Sie in einer deutschen Innenstadt? Ich wohne mitten in einer solchen - über einem Parkplatz, mit meine Kindern. Und mein Interesse ist: Haltet endlich diese Drecksschleudern aus den Innenstädten - und schützt endlich die Gesundheit der Menschen hier! Aber in Deutschland ist das Auto eben immer noch um ein vielfaches mehr Wert als so ein dummer Mensch. Auch diese ganzen SUVs will ich auf innerstädtischen Parkplätzen nicht sehen.

Beitrag melden
Seite 2 von 29
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!