Forum: Auto
Dieselautos: Dobrindt wirft Fiat erneuten Abgasbetrug vor
DPA

Der Streit zwischen Fiat und deutschen Behörden dauert an. Nach SPIEGEL-Informationen hat das KBA festgestellt, dass die Abgasreinigung der Autos des italienischen Herstellers weiterhin heruntergefahren wird.

Seite 4 von 7
Rahvin 01.04.2017, 22:55
30.

Herr Dobrindt wird mir immer peinlicher. Es ist Wahlkampf, und er muss sich profilieren - das Mautprojekt wird von Österreich auf EU-Ebene torpediert werden. Gleichzeitig möchte er, da kann man sich sicher sein, die Autobahnen privatisieren, weil man mit der Maut ja Geld verdienen kann. Von der Entlastung der deutschen Autofahrer wird nichts übrig bleiben, aber das wird nicht seine Schuld sein, das ist die Schuld der EU. Gibt ja genug EU-Verdrossene in der Republik. Und wenn der VW-Konzern bescheisst, dann muss man einfach lautstark alle anderen als ebenso verkommen bezeichnen, um abzulenken. Wobei am Ende vielleicht doch alle bescheissen, wer weiss das schon so genau. Im Rahmen der allgemeinen Desinformationswelle kann man ja keiner Quelle mehr wirklich trauen, denn alle arbeiten wissenschaftlich unsauber oder sind Lügner ohne Moral. Aber nach all den Jahren Stillstand ohne Konzept muss der Wichtigtuer sich gleich mehrfach in die Schlagzeilen bringen - ist schließlich Wahljahr. Peinlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kritischerdenker2 02.04.2017, 00:56
31.

Ach, was ist den mit Opel? Was ist mit BMW, was ist mit Audi und VW? Bei ALLEN wurde nachgewiesen das deren Diesel verbotene Abschaltvorrichtungen haben... Vielleicht sollte der erst mal seine Aufgaben erfüllen und dafür sorgen das die deutschen Hersteller sich an geltendes EU Recht halten. DAS wäre seine Aufgabe... Aber nein, ein unfähiger Minister zeigt lieber auf die anderen. Und der Spiegel lässt sich vor den Karren spannen. Logisch, der braucht ja die Werbung der deutschen Autobauer. Pharisäer...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
winterlied 02.04.2017, 12:04
32. Das ist erlaubt

Auch wenn Dobrindt es offensichtlich nicht wahr haben will. Es gibt erlaubte Methoden die Abgasreinigung zu reduzieren öde deaktivieren, in der Regel, um den Motor zu schützen, und nicht erlaubte.
Zu den erlaubten Methoden zählt die FIAT-Variante oder die von Mercedes bevorzugte Variante unter 10 Grad Außentemperatur gar nicht zu reinigen. Das ist idiotisch, aber von der Politik so gewünscht und ins Gesetz geschrieben.
Was nie erlaubt war ist die Variante den Prüfzyklus zu erkennen und nur dann die Abgase zu reinigen. Das ist Betrug und eine Straftat und wurde nur vom VW Komzern so umgesetzt.
Da kann Dobrindt lamentieren und Nebelkerzen werfen so viel er will.
Ich hoffe ihm fliegt in den nächsten Wochen auch noch seine Maut um die Ohren. Das ebenfalls Nähe am Betrug. Entweder am Deutschen Autofahrer, der trotz gegenteiliger Versprechen höhere Kosten hat oder an den Ausländern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michael.mittermueller 02.04.2017, 15:38
33.

Zitat von winterlied
Zu den erlaubten Methoden zählt die FIAT-Variante oder die von Mercedes bevorzugte Variante unter 10 Grad Außentemperatur gar nicht zu reinigen. Das ist idiotisch, aber von der Politik so gewünscht und ins Gesetz geschrieben. Was nie erlaubt war ist die Variante den Prüfzyklus zu erkennen und nur dann die Abgase zu reinigen. Das ist Betrug und eine Straftat und wurde nur vom VW Komzern so umgesetzt.
Weshalb genau haben die Juristen hier eine Lücke gelassen ?

Und umgekehrt, weshalb wird die Motoren- Zulassungsprüfung nicht am Motor selbst vorgenommen ? Der Motor des Porsche 911 er etwa wurde am Motorprüfstand über 8 Stunden am Stück im Vollgasmodus getestet. Ich möchte die Elekronik sehen, die hier eingreift, ohne erkannt zu werden. Einfache Dauerprüfungen bei verschiedenen Drehzahlen, bzw. Fahrtgeschwindigkeiten sollten brauchbare Ergebnisse erlauben.

Zur Art und Weise, wie VW die Manipulatinen "zugegeben" hat muss auch noch etwas gesagt werden.

Geißelnahmen, und so würde ich die Inhaftierung von Mitarbeitern des VW Konzerns nennen, sind üblicherweise nicht Teil eines ordnungsgemäßen rechtsstaatlichen Verfahrens, bei dem es primär um zivilrechtliche Ansprüche geht.

Hier wurden Grenzen überschritten, die ich persönlich nicht für möglich gehalten hätte. Wenn man bedenkt, dass sog. Gefährdern in Deutschland mit 10 und mehr Identitäten frei durch Europa reisen dürfen und Betrüger auf diese Art und Weise tausend Euro und mehr kassieren, ohne dass sie anderweitig belangt werden. Wenn man bedenkt, dass Drogenhändler und andere Straftäter in Deutschland bereits am Tag der Verhaftung wieder entlassen werden, dann finde ich das was hier an VW Mitarbeitern exerziert wurde nicht mehr nachvollziehbar, außer unter der Maßgabe, dass man 20, 30 oder mehr Milliarden Dollar erpressen wollte.

Durch Drogenhandel entsteht ein weit größerer individuelle wie volkswirtschaftlicher Schaden als durch die Überschreitung der genannten Grenzwerte.

https://www.welt.de/wirtschaft/article161130659/VW-Manager-drohen-bis-zu-169-Jahre-Gefaengnis.html

Ich sehe hierin einen Akt der Wirtschaftskriegsführung. Die Tatsache, dass weder EU noch Deutschland hier Rechtsschutz gewähren ist mehr als bedenklich.

http://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/absatzzahlen-volkswagen-holt-in-den-usa-auf/7583972.html

Quote(Handelsblatt) :

Auf dem riesigen Automarkt ist von einer Kaufzurückhaltung wie in Europa nichts zu spüren. Im Gegenteil: BMW, Daimler, Audi und Porsche wurden im vergangenen Jahr in den Vereinigten Staaten so viele Autos los wie noch nie; die Marke VW schaffte das beste Ergebnis seit fast vier Jahrzehnten.

Volkswagen wächst dabei deutlich stärker als die US-Konkurrenz, wie die am Donnerstag veröffentlichten Zahlen zeigen. Europas größter Autobauer wurde mit seiner Kernmarke im vergangenen Jahr fast 440.000 Autos in den Vereinigten Staaten los, ein Zuwachs von gut 35 Prozent.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spaceagency 02.04.2017, 19:17
34. michaelmittermüller - eine Straftat

neutralisiert eine andere nicht. Was bitte soll ein Drogendelikt mit dem organisierten grössten Wirtschaftsbetrugsfall aller Zeiten zu tun haben? Und ein Mied rechtfertigt den andern nicht. DAS sind rechtsstaatliche Prinzipien. Wer in den USA betrügt wird nach US Gesetz gerichtet und nicht nach laschen bundesdeutschen Kriterien. Das ist überall so. Das Rechtsempfinden vieler Deutscher ist aber sehr fragwürdig und funktioniert noch immer nach dem Zweck der die Mittel heiligt. VW hat betrogen und soll voll dafür büssen. Das ist Rechtsstaat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tatsache2011 02.04.2017, 19:27
35. Anklage

Zitat von michael.mittermueller
... Geißelnahmen, und so würde ich die Inhaftierung von Mitarbeitern des VW Konzerns nennen, sind üblicherweise nicht Teil eines ordnungsgemäßen rechtsstaatlichen Verfahrens, bei dem es primär um zivilrechtliche Ansprüche geht. ... Durch Drogenhandel entsteht ein weit größerer individuelle wie volkswirtschaftlicher Schaden als durch die Überschreitung der genannten Grenzwerte. https://www.welt.de/wirtschaft/article161130659/VW-Manager-drohen-bis-zu-169-Jahre-Gefaengnis.html ...
Wieso beschuldigen Sie die USA der Geiselnahme?
Laut Ihrem Link geht es nicht um Zivilrecht, sondern
"Der Mann wird beschuldigt, Teil einer Verschwörung zum Betrug und Verstoß gegen Umweltgesetze gewesen sein.
Ihm wird insbesondere der Versuch vorgeworfen, Abgasmanipulationen zu vertuschen und Ermittler in die Irre zu führen."
" In der 39-seitigen Klageschrift sind etliche Anschuldigungen von bewussten Falschaussagen bis hin zur Vernichtung von Beweismitteln" gelistet."

Wieso der Angeklagte durch höheren Schaden beim Drogenhandel entlastet wird, müssen Sie noch erklären.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.e.r. 02.04.2017, 19:28
36. Noch ein Kommentar aus dem VW Marketing?

VW hat die Elektronik so programmiert, dass der Zustand Test (Fahrzeug auf der Testbank, ohne Fahrzeugbewegung) identifiziert und die Umweltvorschriften eigentlich nur dann eingehalten werden. Und ist dabei erwischt worden. Solches Vorgehen wird in den USA als Betrug betrachtet, Betrüger dort in den Knast gesteckt - bei Dobrindt kriegen die Verantwortlichen der Autoindustrie wahrscheinlich weiterhin Schulterklopfen (sind wir nicht gut?) neben Ablenkung vom eigentlichen Problem. In den USA können und wollen Gerichte Bussen so gestalten, dass es den Unternehmen weh tut - nicht Bussen als Einladung für weitere Vergehen. Mitkassieren der Anwälte in den USA ist sicher ein Riesenproblem, die Anmassung von US-Richtern, über Vergehen weltweit richten zu wollen ein anderes. Wer sich in den USA bei so dummen Betrügereien erwischen lässt, darf sich nicht wundern, dass es kostet. Kunden in Europa dürfen sich weiter wundern, dass solcher Betrug nur sie etwas kostet! Und der Missstand sehr bald dafür missbraucht wird, auf Kundenkosten den Wechsel von Dieselfahrzeugen auf weniger umweltfeindliche Technologien zu forcieren (Verbote für ältere Fahrzeuge, vor allem mit Dieselmotoren, Maut abhängig von falschen Abgasnormen). Die Behörden in Deutschland werden auch diese Aufträge der Autoindustrie ausführen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.e.r. 02.04.2017, 19:29
37. Noch ein Kommentar aus dem VW Marketing?

VW hat die Elektronik so programmiert, dass der Zustand Test (Fahrzeug auf der Testbank, ohne Fahrzeugbewegung) identifiziert und die Umweltvorschriften eigentlich nur dann eingehalten werden. Und ist dabei erwischt worden. Solches Vorgehen wird in den USA als Betrug betrachtet, Betrüger dort in den Knast gesteckt - bei Dobrindt kriegen die Verantwortlichen der Autoindustrie wahrscheinlich weiterhin Schulterklopfen (sind wir nicht gut?) neben Ablenkung vom eigentlichen Problem. In den USA können und wollen Gerichte Bussen so gestalten, dass es den Unternehmen weh tut - nicht Bussen als Einladung für weitere Vergehen. Mitkassieren der Anwälte in den USA ist sicher ein Riesenproblem, die Anmassung von US-Richtern, über Vergehen weltweit richten zu wollen ein anderes. Wer sich in den USA bei so dummen Betrügereien erwischen lässt, darf sich nicht wundern, dass es kostet. Kunden in Europa dürfen sich weiter wundern, dass solcher Betrug nur sie etwas kostet! Und der Missstand sehr bald dafür missbraucht wird, auf Kundenkosten den Wechsel von Dieselfahrzeugen auf weniger umweltfeindliche Technologien zu forcieren (Verbote für ältere Fahrzeuge, vor allem mit Dieselmotoren, Maut abhängig von falschen Abgasnormen). Die Behörden in Deutschland werden auch diese Aufträge der Autoindustrie ausführen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.e.r. 02.04.2017, 19:33
38. Noch ein Kommentar des VW Marketings?

Zitat von michael.mittermueller
Weshalb genau haben die Juristen hier eine Lücke gelassen ? Und umgekehrt, weshalb wird die Motoren- Zulassungsprüfung nicht am Motor selbst vorgenommen ? Der Motor des Porsche 911 er etwa wurde am Motorprüfstand über 8 Stunden am Stück im Vollgasmodus getestet. Ich möchte die Elekronik sehen, die hier eingreift, ohne erkannt zu werden. Einfache Dauerprüfungen bei verschiedenen Drehzahlen, bzw. Fahrtgeschwindigkeiten sollten brauchbare Ergebnisse erlauben. Zur Art und Weise, wie VW die Manipulatinen "zugegeben" hat muss auch noch etwas gesagt werden. Geißelnahmen, und so würde ich die Inhaftierung von Mitarbeitern des VW Konzerns nennen, sind üblicherweise nicht Teil eines ordnungsgemäßen rechtsstaatlichen Verfahrens, bei dem es primär um zivilrechtliche Ansprüche geht. Hier wurden Grenzen überschritten, die ich persönlich nicht für möglich gehalten hätte. Wenn man bedenkt, dass sog. Gefährdern in Deutschland mit 10 und mehr Identitäten frei durch Europa reisen dürfen und Betrüger auf diese Art und Weise tausend Euro und mehr kassieren, ohne dass sie anderweitig belangt werden. Wenn man bedenkt, dass Drogenhändler und andere Straftäter in Deutschland bereits am Tag der Verhaftung wieder entlassen werden, dann finde ich das was hier an VW Mitarbeitern exerziert wurde nicht mehr nachvollziehbar, außer unter der Maßgabe, dass man 20, 30 oder mehr Milliarden Dollar erpressen wollte. Durch Drogenhandel entsteht ein weit größerer individuelle wie volkswirtschaftlicher Schaden als durch die Überschreitung der genannten Grenzwerte. https://www.welt.de/wirtschaft/article161130659/VW-Manager-drohen-bis-zu-169-Jahre-Gefaengnis.html Ich sehe hierin einen Akt der Wirtschaftskriegsführung. Die Tatsache, dass weder EU noch Deutschland hier Rechtsschutz gewähren ist mehr als bedenklich. (...)
VW hat die Elektronik so programmiert, dass der Zustand Test (Fahrzeug auf der Testbank, ohne Fahrzeugbewegung) identifiziert und die Umweltvorschriften eigentlich nur dann eingehalten werden. Und ist dabei erwischt worden. Solches Vorgehen wird in den USA als Betrug betrachtet, Betrüger dort in den Knast gesteckt - bei Dobrindt kriegen die Verantwortlichen der Autoindustrie wahrscheinlich weiterhin Schulterklopfen (sind wir nicht gut?) neben Ablenkung vom eigentlichen Problem. In den USA können und wollen Gerichte Bussen so gestalten, dass es den Unternehmen weh tut - nicht Bussen als Einladung für weitere Vergehen. Mitkassieren der Anwälte in den USA ist sicher ein Riesenproblem, die Anmassung von US-Richtern, über Vergehen weltweit richten zu wollen ein anderes. Wer sich in den USA bei so dummen Betrügereien erwischen lässt, darf sich nicht wundern, dass es kostet. Kunden in Europa dürfen sich weiter wundern, dass solcher Betrug nur sie etwas kostet! Und der Missstand sehr bald dafür missbraucht wird, auf Kundenkosten den Wechsel von Dieselfahrzeugen auf weniger umweltfeindliche Technologien zu forcieren (Verbote für ältere Fahrzeuge, vor allem mit Dieselmotoren, Maut abhängig von falschen Abgasnormen). Die Behörden in Deutschland werden auch diese Aufträge der Autoindustrie ausführen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tatsache2011 02.04.2017, 19:47
39. Anweisungen

Zitat von michael.mittermueller
Weshalb genau haben die Juristen hier eine Lücke gelassen ? Und umgekehrt, weshalb wird die Motoren- Zulassungsprüfung nicht am Motor selbst vorgenommen ? ...
1) Die Juristen wurden angewiesen eine Lücke zu schaffen.

2) Der Gesetzgeber wurde angewiesen, dass
"die Motoren-Zulassungsprüfung nicht am Motor selbst vorgenommen" soll. Sie meinen unrealistische Prüfung des Motors?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 7