Forum: Auto
Dieselautos : Geheimes Regierungsgutachten rät zu Hardware-Nachrüstungen
picture alliance / Henning Kaiser

Ein vertrauliches Gutachten bringt Verkehrsminister Scheuer in Erklärungsnot. Demnach ist die Nachrüstung von Dieselautos mit "verträglichem Aufwand möglich".

Seite 19 von 19
gerd0210 04.05.2018, 14:39
180.

Zitat von etlamu
fallen doch eine Unmenge von Schadstoffen an und reduziert den Wirkungsgrad der Motoren. Es ist wesentlich besser einen Motor zu bauen, der diese Speicherkats und Rußfilter NICHT braucht. Ein richtig dimensionierter 3-WegeKat sollte genügen.
Die Oxidation von Stickstoff ist fast energieneutral, zum Glück. Würde nämlich Energie frei werden, stünde unsere gesamte Atmosphäre nach dem ersten Waldbrand in Flammen.

Wäre in der Luft kein Stickstoff, sondern Helium, käme aus dem Auspuff auch kein Stickoxid heraus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bjbehr 11.05.2018, 12:07
181. Grottiges Regierungspack

Diese Regierungsmischpoke ist schlicht und ergreifend schon viel zu lange und weit über der Schmerzgrenze am Ruder. Sie maßregelt die Bevölkerung und belügt und betrügt sie. Was sehen wir an der Flüchtlingspolitik? Genau dasselbe: Sie setzt der Bevölkerung rücksichtslos Millionen vor die Nase, um die sie sich zu kümmern hat, das Tempo und die Masse dabei völlig außer Acht lassend, mit der man eine Gesellschaft überrennt. Diese Regierung sollte schlicht vom Acker gefegt werden, bevor sie weiteres Unheil anrichtet. Diese Spahns und Scheuers - allerorten Verblendete, Unfähige und Lügner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aus-berlin 11.05.2018, 14:05
182. Kommen Sie mal raus an die frische Luft

Zitat von Ein Mechaniker
In diesem (wie auch etlichen anderen) Threads geht es schon lange nicht mehr vordringlich um die Gesundheit von (sehr wenigen direkt betroffenen) Stadtbewohnern, sondern um eine große Strafexpedition zu Lasten aller die sich 2018 noch erfrechen individuelle Mobilität wahrnehmen zu wollen. Den Dieselfahrern zur Strafe - den anderen zur Warnung - Inquisition lässt grüßen.
Das ist doch alles nicht wahr, was Sie da so schreiben. Keiner stört sich an meiner individuellen Mobilität, wenn ich mit dem Fahrrad unterwegs bin. Und wenn Sie mit Ihrem Diesel-SUV-Traktor übers Land tuckern ist das allen Beteiligten herzlich egal. Es sein denn, ein Kleinkind kriecht über die Straße und Sie sehen es von da oben nicht. Egal, ich schweife ab. Das Problem ist hauptsächlich ein Platzproblem. In einzelnen großen Städten ist es an einzelnen Orten so eng, dass zu viele Drecksdiesel zu viel Dreck hinterlassen. Nur darum geht es. Und darum, dass die Hersteller behaupten, es wären keine Drecksdiesel. Es findet definitiv keine Inquisition statt. Das empfinden nur die, die sich vor der Realität in Lügengebäude verkriechen. Muss denn erst ein deutscher CEO im amerikanischen Knast sitzen, bevor Sie anfangen die Tatsachen zur Kenntnis zu nehmen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olivergarch 02.10.2018, 15:36
183. Rechtsruck dank der verdammten CSU

Auch wegen solcher Nicht-Volksvertreter erleben wir die Größe PopulismusWelle seit Ende des zweiten Weltkrieges! auch wenn das rechte gesagt zu nichts gut ist, die abrutschende Beliebtheit der konservativen Selbstbediener, die nichts tun, außer sich die eigenen Taschen vollzustopfen, ist ein erfreulicher Nebeneffekt. um vernünftige Protestparteien zu wählen, ist das Volk inzwischen halt schon zu blöde. Schade, Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 19 von 19