Forum: Auto
Dieselautos: Renault betrügt laut Behörde seit 25 Jahren
REUTERS

Eine französische Behörde erhebt schwere Vorwürfe gegen Renault: Der Hersteller soll bei Abgastests im großen Stil betrogen haben.

Seite 5 von 13
microspiegel 15.03.2017, 20:07
40. Wenn man sehen möchte, wie Redaktionen arbeiten, dann sollte man mal auf die kWh, MwW

achten. Wenn man mal ein bisschen herumschaut, sieht man in der deutschen Presse überall die 377 Prozent CO2. Wenn das Auto richtig gut funktioniert, sollte der CO2-Wert bei gegebenem Verbrauch im Abgas so hoch wie möglich sein, weil sonst Effizienz, Ruß- oder CO-Anteil zu hoch sind. Hier sind wohl NOXx gemeint.
In einem früheren Artikel (Tesla, Australien) hatten Batterien eine Kapazität nicht in Ah, sondern in MW. MWh wären ja noch OK gewesen. Ist das so unwichtig?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emobil 15.03.2017, 20:12
41. könnte es nicht einfach so sein....

..., dass solche kosmetischen Maßnahmen bei der Abgasmessung und -prüfung schlichtweg in der gesamten Automobilindustrie seit Jahrzehnten gang und gäbe, also sozusagen "Stand der Technik" war und ist und die gesetzlich vorgegebenen Abgaswerte immer mit einem gewissen Augenzwinkern aller Beteiligten umgesetzt wurde.

Insofern ist ja dann VW gar nicht mehr die alleinige Bösewicht. Hat eben nur das Pech gehabt, als erster erwischt zu werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dustinthewind 15.03.2017, 20:22
42. Jetzt abgreifen ... US-Behörden

Dem bankrotten US-Staat, der unter Trump noch weiter Federn lassen wird, bietet sich erneut die Gelegenheit, wegen "Betrug" und "Verschwörung" einen ausländischen Autohersteller in Milliardenhöhe zur Kasse zu bitten.

Betrug ist Betrug, ohne Frage, und muss verfolgt und geahndet werden - was mich - im weiteren Kontext des neuen Skandals - etwas überrascht, ist zweierlei:

1. Die Höhe der Gelder, die dem VW-Konzern in den USA abgepresst wurde.

2. Die völlige Straflosigkeit von VW im Hinblick auf den Betrug am deutschen Kunden.

Die deutsche Justiz - Hure des Geldes und der Mächtigen?

(Wenn ich es DENN besser wüsste, ... aber schweigen wir ... :-)).

Wenigstens in dieser Hinsicht ein großes Lob an die US-Justiz.

Zum Glück ist der Opel-Deal schon unter Dach und Fach ... :-))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus.pfeiffer@gmx.com 15.03.2017, 20:34
43. Entscheidender Unterschied

Seit es Abgasnormen überhaupt gibt, entwickeln ALLE Hersteller ihre Motoren dahingehend, dass sie unter den Prüfbedingungen möglichst abgasarm und effizient arbeiten. So lange es aber keine spezielle Motorsteuerung für die Prüfsituation gibt (wie beim VW-Konzern geschehen) ist daran erstmal nicht verwerflich.

Jammerschade ist nur, dass deshalb in den letzten Jahrzehnten Motoren im Hinblick auf Abgaswerte auf dem Prüfstand optimiert wurden, anstatt im Hinblick auf Abgaswerte und Verbrauch unter Realbedingungen. Von letzterem hätten wir nämlich alle mehr!!!
Dafür hätte man von vornherein die Grenzwerte etwas weniger ambitioniert ansetzen und dafür nur unter Realbedingungen bzw. tatsächlich auf der Straße testen dürfen, anstatt sich in eine Wolkenkuckusspirale aus realitätsfernen Abgas-Grenzwerten und realitätsfernen Testbedingungen für diese zu begeben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unaufgeregter 15.03.2017, 20:40
44. Folgenlos

Auch diese Erkenntnisse werden folgenlos bleiben. Oder hat in Deutschland das Kraftfahrtbundesamt etwas unternommen, damit die Abgaswerte der Autohersteller unter dem Grenzwert bleiben? Ich habe nichts vernommen und atme weiterhin stark belastete Luft ein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomblu 15.03.2017, 20:40
45. Eines der Probleme: Zu lasche Strafen

Sofern Geldstrafen derart niedrig sind, und die verantwortlichen persoenlich keine/kaum strafrechtliche Verfolgung mit langen Freiheitsstrafen riskieren, duerfte sich an solchen Betruegereien kaum was aendern. Strafen muessen nunmal richtig weh tun, sonst lohnt es sich, zu betruegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kulupp 15.03.2017, 20:43
46. Und sie werden damit durchkommen ...

... genau wie Banker, Steuerbetrüger, korrupte Politiker, pädophile Kleriker, Enkel-Trick-Betrüger, Mafia und Hells-Angels. Der Staat schreitet doch nur ein, wenn das Individuum bei Rot über die Straße geht, seine KFZ-Steuer nicht pünktlich bezahlt oder ähnliche Lapalien. Dann aber heißt es: Mit aller Stärke des Gesetzes.

Das viele Menschen den braunen Abschaum wählen, wird mir immer verständlicher. Macht es doch eigentlich keinen Unterschied mehr. Der Staat wird eh zur Beute gemacht. Schade nur das die vernünftigen Menschen vom Politik-Zirkus verdrossen sind und auch gar nichts damit zu tun haben wollen. Was bleibt ist doch meißt genau die Sorte Menschen, die Wasser predigt und Wein säuft.

Politik? Nein Danke!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dike.thallo 15.03.2017, 20:49
47. Betrug

Im Kapitalismus wird ständig betrogen - objektiv. Also was soll diese Information.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_1644724 15.03.2017, 20:54
48. Ignoranz hilft nicht, Desinformation auch nicht

Natürlich sind Benzinmotoren im Honblick auf NOx Emissionen immer besser als jeder Diesel. Auch die hochgelobten Mercedes Diesel der neuesten Baureihe in der E-Klasse (was ist eigentlich mit den anderen Reihen?) sind deutlich schlechter als vergleichbare Benziner und katastrophal schlechter als Hybride und E-Autos. Andere Aussagen sind Desinformation. Ignorant wird es, wenn man sich die Millionen Diesel anschaut, die auf den Straßen fahren und die Luft verpesten ohne Euro-6. Keiner braucht den Diesel, es gibt andere Technologien, die nur aus Profitgier nicht von den Herstellern weiterentwickelt werden. Da helfen nur Verbote für die erwiesenen Dreckschleudern oder die drastische Erhöhung der Steuer. Diesel gehören auf den Müllhaufen der Automobilgeschichte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasAndi 15.03.2017, 20:55
49. ups!

Ups, wer hätte das gedacht?
Fast alle täuschen. Fast alle lassen sich nur zu gerne täuschen. Und den Kunden ist es sowas von egal. Hauptsache das Auto ist günstig. Geschrei kommt nur dann wenn der Wiederverkaufswert sinkt. Oder wenn die Steuer steigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 13