Forum: Auto
Dieselautos: Städtebund glaubt nicht an weitere Fahrverbote
AP

In Stuttgart werden ältere Dieselautos bald zeitweise aus der Stadt verbannt. Der Geschäftsführer des Städte- und Gemeindebunds kritisiert das Fahrverbot - er zweifelt an der Wirkung.

Seite 1 von 19
see_baer 22.02.2017, 10:00
1. er mein Auto nicht will

braucht mein Geld auch nicht: Wollt ihr die Umwelt schonen , fahrt weiterhin mit eurem Käfer! Dies war die Aussage einen Resurcenforschers!

Beitrag melden
skaifyomonul 22.02.2017, 10:10
2. Gewohnte Reaktion

Business as usual:
Erst gar nichts machen bis den Betroffenen der Kragen platzt. Dann sich hinter Paragraphen verstecken, bis endlich mal ein Richter auf den Tisch haut. Dann ein Tröpfchen auf den heissen Stein liefern. Natürlich kommen dann die typischen Reaktionen vom dummen Bayern im Verkehrsministerium und den Lobbyverbänden. Und natürlich kommt nur Kritik ohne Lösungsvorschläge. Weiter so. Stillstand wie im alltäglichen Verkehrsstau. Wie passend :-(
Daniel Weiss

Beitrag melden
fsiggi2 22.02.2017, 10:12
3. Fahrverbote kommen

Nicht wegen Feinstaub, sondern wegen Stickoxiden. Dazu Urteil des VG Düsseldorf Az. 3K 7695/15, EuGH Az. C-404/13.

Klagen, auch auf Zwangsvollstreckung sind in vielen deutschen Großstädten anhängig. Das Düsseldorfer Urteil ist beim BVerwG in Sprungrevision, dort geht es aber nur noch darum, wie Fahrverbote umgesetzt werden, nicht mehr um das ob.
Der Städtetag hat recht, wegen Feinstaub kommen die Verbote nicht, sehr wohl aber wegen Stickoxiden. Sie kommen 2018.

Beitrag melden
vulkaneifler 22.02.2017, 10:18
4. Jaja

Es gibt immer besser Lösungen und es gibt in Deutschland auch immer wieder die freiwillige Lachnummer namens Selbstkontrolle.
Es ist immer ein Schnellschuss von Leuten die keine Ahnung haben oder durch die Industrie gekauft sind.
Verschont uns mit euren Halbwahrheiten oder Lügen handelt endlich und das bitte richtig.

Beitrag melden
meineeine001 22.02.2017, 10:19
5.

Zitat: "Es kommt teilweise aus den Reifen, es kommt teilweise aus dem Straßenabrieb ..."

Na Super! Dann also keine Fahrverbote für Diesel sondern für alle Autos in den Städten. Ich glaube da hat jemand sich seine Argumentation nicht zuende gedacht. Also ich fänd es super. Meinewegen können wir auch mit autofreien Sonntagen erstmal anfangen von 8-20 Uhr. Da entfällt auch das große Problem wie man mit Lieferverkehr umgeht. Nahverkehr natürlich ausgeschlossen. Die dürfen fahren.

Beitrag melden
prophet46 22.02.2017, 10:27
6. Grüne Hysterie

"In Europa sterben nach einer neuen Studie hochgerechnet mehr als 90.000 Patienten pro Jahr an Krankenhausinfektionen." Was wäre die Konsequenz in der Logik der Grünen? Macht die Krankenhäuser dicht!
Abgesehen davon, dass die angeblich 10.000 durch Luftverschmutzung rein statistisch hochgerechnet sind (mit welchen Parameter auch immer) und in keiner Wiese mit annähend harten Zahlen belegt werden können soll damit die ideologische Forderungen der Grünen nach Verkehrsverboten untermauert werden. Wenn es so wäre, gingen die Toten auch auf Umweltbelastungen der Industrie, Hausbrand, der Luftfahrt, Schiffsverkehrs, ja so gar die Landwirtschaft zurück. Dass Kühe furzen und Methan ausscheiden wird ja auch nicht dazu führen, dass die Tiere geschlachtet werden.

Und die gegenwärtig laufende grüne Kampagne ( zu dem ist auch die Umwelthilfe zähle) hat natürlich System, wie neueste Forderungen aus dem rot-rot-grünen Berlin belegen. Dort will man zweispurige Ausfallstraßen künftig zu Gunsten von Radwegen auf eine Spur verengen. Die Folge wird sein, das die Innenstadt zum Stauraum wird (mit entsprechenden Abgaserhöhung). Schon heute stehen die Autofahrer rechnerisch 107 Std. in Berlin im Stau. Diese Zahl wird sich künftig wohl verdrei- oder vervierfachen. Nur weil eine Partei, die gerade man 7 % der Wahlberechtigten auf sich vereint, in ihrem übersteigerten Ökowahn es so will. Jeder weiß, das grüne Prognosen so ihr Schmäckle haben. Wie schrieb der Spiegel? "1981 schien das Schicksal des deutschen Waldes besiegelt. Die Angst vor dem Tod der Bäume trieb Zehntausende auf die Straße - und ebnete den Grünen den Weg in die Parlamente. Doch das Waldsterben fiel aus."
Soviel zur grünen Hysterie.

Beitrag melden
ich2010 22.02.2017, 10:28
7.

moment - "alte" dieselautos.... euro 5 wurde bis ende 2014 produziert. d.h. 2 jahre alte autos sind "alt"?? wo bitte leben diese herrschaften?! soll man sich jetzt jedes jahr ein neues auto kaufen, oder was?

blinder aktionismus bei der politik und der bürger hat das nachsehen und muss zahlen. in diesem falle der wertverlust eines vglw. jungen fahrzeugs. toll.

Beitrag melden
axel_schuller 22.02.2017, 10:29
8. Was heißt hier alte Diesel

Unser Yeti Diesel (VW-Motor) ist drei Jahre und zwei Monate alt, hat Euro 5. Was ist daran alt?

Beitrag melden
oldman2016 22.02.2017, 10:30
9. Feinstaub oder Stickoxidbelastung?

Seit wann enthalten die Abriebe von Bremsen, Reifen oder Straßenbeläge denn Stickoxide? Geht es um Feinstaub müssen wir die Winde die Sand und Staub aus der Sahara zu uns wehen, gesetzlich verbieten. Wer hingegen bodennahe gesundheitsgefährdende Stickoxide verringern will, muss wohl an die emittierenden Kfz verbannen.

Beitrag melden
Seite 1 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!