Forum: Auto
Druck der Autolobby: EU-Abgeordnete sollen lasche Diesel-Grenzwerte durchwinken
DPA

Im Kampf um strengere Abgasgrenzwerte für Dieselfahrzeuge erhöht die Autolobby den Druck: Nach Informationen von SPIEGEL ONLINE werden EU-Umweltpolitiker unverhohlen aufgefordert, lasche Grenzwerte durchzuwinken.

Seite 1 von 8
romanpg 25.01.2016, 18:59
1.

Wenn man jetzt schon nicht in der Lage ist, die aktuellen Grenzwerte einzuhalten, was will man dann mit noch strengeren Auflagen bezwecken?

Beitrag melden
dirk1962 25.01.2016, 18:59
2. Das passt ins Bild

Da VW es nicht hin bekommt, Autos gemäß den Vorschriften zu bauen, müssen hält die Vorschriften geändert werden. Glaubt denn wirklich auch nur ein denkender Mensch, dass der VW Konzern seine Existenz aufs Spiel gesetzt hätte um den Pfennigartikel einzusparen, der jetzt Wunder wirken soll? Natürlich nicht. Die Motoren werden davon genau nichts sauberen, dass ist ein reines Placebo. Alle anderen Hersteller haben viel Geld investiert um die Vorschriften zu erfüllen. VW sponsert lieber die Lobby, damit die Grenzwerte an den Schrott von VW angepasst werden.

Beitrag melden
DerBlicker 25.01.2016, 19:09
3. Realtests sind Unfug da völlige Willkür

Wie will man einen Wagen in der Realität messen, am Wochenende, im Berufsverkehr, im Stau, bei Tempo 200, im Winter, im Sommer, mit Klima, ohne Klima?

Es gibt keinen Realwert, das ist schlicht Unsinn. Man muss einen vergleichbaren Zyklus festlegen, den kann man aber oft nicht erreichen, weil zum Beispiel Stau ist, soll dann der Testwagen einfach weiter fahren und Autos umnieten?

Beitrag melden
Markus Seidel 25.01.2016, 19:09
4.

Ich drücke den Sozialdemokraten die Daumen, haltet durch!!!

Beitrag melden
Rotauge 25.01.2016, 19:09
5. Hallo

das mit der Lobby im Bundestag ist fester Bestandteil und wird sich nicht ändern,denn Poltifuzzis sind alle
empfänglich für alles.

Beitrag melden
mborevi 25.01.2016, 19:16
6. Um wirkliche Information zu liefern ...

... sollte man dazu sagen: "Die deutsche Autolobby ...", denn etliche ausländische Firmen haben mit den ach so strengen Grenzwerten kein Problem. Die halten sie schon seit Jahren ein. Aber die Deutschen kaufen lieber ihre "Premium"dreckschleudern. Warum eigentlich? Mangelnde Bildung? Vermutlich.

Beitrag melden
Kreklova 25.01.2016, 19:19
7. Klarheit der Sprache

Der Autor des Beitrages sei daran erinnert, dass es nicht die Lobbyisten sind, die hier das Regierungshandeln mal wieder zu lenken versuchen. Die Lobbyisten sind nur die Dienstleister bzw. die Handlanger der Automobilkonzerne. Letzere sind die Verantwortlichen und sollten der Klarheit halber als solche unmittelbar benannt werden.
Bei dem Übergangsfaktor geht es wohl nicht um das Übersteigen um 210% sondern um "lediglich" 110%, also um das 2,1-fache des Grenzwertes. Eine klare Sprache hätte es erlaubt zu formulieren, dass die Kommission 110% Betrug erlauben will, auf Druck der Industrie! Laut DER SPIEGEL vor wenigen Wochen hat sich die Bundekanzlerin mal wieder persönlich für die Interessen der Automobilindustrie eingesetzt, in Abstimmung mit Herrn Juncker, und gegen die Interessen des Umweltschutzes und der Gesundheit der Bürger. Der ganze Komplex Abgasskandal beweist, dass zumindest die Bundesregierung nach der Pfeife der Automobilbranche tanzt. Wer noch den Artikel 20 des Grundgesetzes für zutreffend hält ("Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus"), kann getrost als Träumer apostophiert werden. Vielleicht hat mal jemand den Mut die soziale Marktwirtschaft wiederzubeleben.

Beitrag melden
MarkusH. 25.01.2016, 19:22
8. die Macht des Geldes?

traurig, wer oder was wirklich politische Entscheidungen fällt. wenn man dafuer gute Steuern zahlen würde. aber diese Machtträger nutzen auch jeden (extra für sie geschaffenen) Steuervorteile

Beitrag melden
Baal 25.01.2016, 19:25
9. Legale Überschreitung von Grenzwerten??

Sollten die wirklich sowas machen ist ihre Glaubwürdigkeit für immer dahin.
Nach VW dachte ich mit solchen Lobbyistenmanipulationen wäre endgültig Schluss.
Wenn Diesel nicht sauberer als Benziner hinzubekommen sind muss die Technologie eben aussterben.

Beitrag melden
Seite 1 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!