Forum: Auto
Ducati Multistrada 1200 S: Kein Mädchen für alles
Ducati

Die Multistrada soll das Allroundtalent von Ducati sein und wurde umfassend überarbeitet. Der neue Motor ist eine Offenbarung - in anderen Punkten schwächelt das Reisemotorrad leider.

Seite 1 von 5
rsBerlin 21.03.2015, 08:32
1. Genitiv

Bei Albatros ist Genitiv = Nominativ

http://de.wiktionary.org/wiki/Albatros

Ihr Originaltext: ... Von der Seite betrachtet erinnert die leichte und spielerische Linienführung von Tank, Sitzbank und Heck an die Schwinge eines Albatrosses; bereit ......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
audiotom 21.03.2015, 08:59
2.

Ducati baut schöne Motorräder.
Man darf gespannt sein auf dieses DVT. Ducatis sind ja seit jeher nicht für ihre hohe Zuverlässigkeit bekannt, bleibt zu hoffen das sich dies unter dem Volkswagen-Konzern zum positiven wandelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sackhuepfen 21.03.2015, 09:08
3.

Die seitliche Linienführung erinnert an eine Vogelschwinge? Äääh, wo jetzt genau? Mich erinnert das ganze Bike eher an eine Patchworkdecke. Hier noch eine Rundung, da noch eine Kante, alles in unterschiedlichen Materialien/Farben, ein vollkommen überfrachtetes Design. Um die Jahrtausendwende hat Ducati noch schön schlichte Maschinen gebaut. Mittlerweile trifft das eigentlich nur noch auf die Supersportler, wie Panigale oder Desmosedici, zu. Der Rest sind fürchterlich verunstaltete Design-Bikes oder Cafe-Racer. Hoffentlich ist die letztere Welle bald mal wieder vorüber und Ducati kehrt gestalterisch zu den Wurzeln zurück ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paysdoufs 21.03.2015, 09:30
4.

Ich (Ü40 und gutverdienend) wäre ja eigentlich genau in Ducatis Zielgruppe, aber ich glaube nicht das das mit uns auf absehbare Zeit noch was wird: zu viel technischer Overkill, zu viel Design-Wirrwarr, zu teuer. Inzwischen bieten die Japaner durch die Bank die bessere Kombination aus Vernunft und Leidenschaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
walter_e._kurtz 21.03.2015, 11:55
5.

Zitat von audiotom
Ducati baut schöne Motorräder. Man darf gespannt sein auf dieses DVT. Ducatis sind ja seit jeher nicht für ihre hohe Zuverlässigkeit bekannt, bleibt zu hoffen das sich dies unter dem Volkswagen-Konzern zum positiven wandelt.
Die einen sagen so, die anderen so.
Die Duc-V2 sind wartungsintensiv, schon allein wegen 2 Zylinderköpfen mit jew. 4 Ventilöffnungsmechanismen und zusätzlich 4 Schließmechanismen.
Wer diesen Wartungsaufwand scheut, darf sich nicht wundern. Ordungsgemäß gewartete Ducs gelten eigentlich nicht als übermäßig defektanfällig.
Obwohl; es gab mal eine Zeit lang schlampige Elektrik... :-)
Neugierig macht mich auf jeden Fall das DVT, und mich verwundert etwas, daß BMW diesbezüglich nicht schneller war, bin ich auch...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mipez 21.03.2015, 12:33
6. audiotom

...wo sind die Fahrzeuge innerhalb von VW bitte zuverlässiger geworden? Was vorher eher suboptimal war, ist auch heute noch suboptimal. Was vorher gut war, ist heute noch zu größeren Teilen gut. VW baut viel Mist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
debahn 21.03.2015, 12:35
7. nun mal ich

spätestens, seit Ducati zu VW (Audi) gehört, sind die für mich gestorben.
Ich stand letztes Jahr vor der Wahl, 2 oder 3 Zylinder. BMW Boxer frisch verkauft, wollte mal was anderes. Monster hätte mich schon interessiert, aber wie gesagt, keinen VW. Nun habe ich den guten alten Triple, geniale, ausgereifte Fahrmaschine (Speed, sog. Streetfighter, was auch Käse ist) mit Maximalspaß! Und damit kann man auch "sogar" Feldwege fahren! Alles andere, von wegen "offroad" ist doch der gespielte Witz! Das ist Werbung und sonst gar nichts! Genau wie der Sch.... mit den SUVs. Es gibt anscheinend echt genug Doofe, die darauf hereinfallen. Wer fährt denn bitte damit in irgendein "Gelände"? Diejenigen, die das KÖNNTEN, kann man weltweit an einer Hand abzählen, aber die machen das natürlich nicht. Für sowas gibt es knackige, leichte und robuste Einzylinder. Mit > 200 kg fährt kein Mensch mehr als Feldweg. Also lasst doch den Stuss mit der Offroadtauglichkeit! Und jetzt nenne man mir mal EIN Argument, warum ich so ein riesiges, hässliches, vollkommen überteuertes Teil, das beim geringsten Umfaller die nächsten Tausender frisst, kaufen sollte!? Egal, ob 2, 3 oder 4 Zylinder?
Das einzige, was ich gelten lassen würde, wäre die FERNreisetauglichkeit. Hand aufs Herz, wer von euch fährt jedes Jahr nicht nur 1 oder 2 Wochen (wenn überhaupt!) durch fremde Länder? Aha.

Grundsätzlich bewegt sich der Motorradmarkt wie bei den Autos auch in die komplett falsche Richtung: größer, stärker, schwerer, kein Mensch kann mehr was schrauben (ist ja so gewollt).
Ein Lichtblick: Scrambler und Oldtimer-Look.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas.d. 21.03.2015, 13:10
8. Jetzt mal ich

Spätestens seit dem Ducati zu Audi gehört, sind die für mich interessant geworden. Inspektionsintervalle erhöht, Preise gesenkt, Verarbeitung merklich verbessert.


Seit 2 Jahren fahre ich eine Ducati 1100 Monster Evolution. Topp! Die letzte luftgekühlte mit Desmodue Motor.

Fährt sich klasse, auch wegen nur 169 kg Gewicht.

Vorher BMW F 800 R , Rotaxplunder aus China. Lief wie ein Sack Sülze. Teuer im der Wartung beim arroganten BMW Händler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HaioForler 21.03.2015, 13:22
9.

Der zweite Eindruck: Von der Seite betrachtet erinnert die verkorkst-toskanische Linienführung von Nase, Luftzufuhr und gekünstelter Buggestaltung an eine Henne, die unwillig auf dem Rücken einer nicht zum weihnachtlichen Verzehr zugelassenen Gans mitfliegt; bereit für einen romantisch-verträumten Huckepackritt über Tonnen ungelöschten Kalkes in der Umgebung öder Gelsenkirchener Bergwerke, die seit der Montan-Union kein Gramm Kohle mehr zu Tage gefördert haben. Der höllisch-blöd konturierte Spitzbug und die an ein ausgelaugtes, mit 10 000 Flugstunden nicht mehr ganz taufrisches Brathühnchen afghanischer Herkunft erinnernde Lichtfront hingegen scheinen direkt in den Geldbeutel zu picken, so dass man auch noch allabendlich gewalttätig an unnötige Mehrausgaben für schlimmes Design erinnert wird. Gerade die Frontansicht nimmt hierbei vorbildlich die rostig-einsamen Gebimmels eines Friedhöfglöckleins vorweg, das eben jenes Hähnchen schon gehört haben mag, um dem späteren Eintritt in das Haus des Herrn seinen Schrecken zu nehmen.

Ich frage mich, woher die Motorrad-Journalisten immer ihre Poesie hernehmen. Die sehen Dinge ... die sehe ich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5