Forum: Auto
E-Autos: Sonderabgabe auf Sprit soll Kaufprämie finanzieren
DPA

In den Regierungsstreit über eine Kaufprämie für Elektroautos mischt sich der Chef der Nationalen Plattform Elektromobilität ein. Henning Kagermann will den Bonus unbedingt - zulasten von allen anderen Autofahrern.

Seite 10 von 77
Fred the Frog 05.02.2016, 21:35
90.

Zitat von Skarrin
Hab vor Jahren vom Bänkelsänger eine Geschichte gehört. Da ging es um eine Fahrt mit einer pferdelosen Kutsche von Pforzheim, ich glaub nach Mannheim. Wer sich also in ein Abenteuer stürzen mag und viel Zeit hat, kann es ja auch mal versuchen. Diese Geschichte ist sehr hörenswert und nimmt jedem die Euphorie, was die Zukunft dieser komischen pferdelosen Kutschen betrifft. --- Sich bei echten Alltagsfahrern zu informieren anstatt sich von einer steckdosenüberforderten Autojournaille die Meinung bestätigen zu lassen, wäre sicher zuviel für Sie. Und warum soll der Akku im Stau zu Ende gehen? Ach ja, wegen der ungeheuer großen Leerlaufverluste des E-Motors ;-)
Licht aus, Radio aus, Heizung aus. Dann klappt's auch im Stau.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beute 05.02.2016, 21:37
91. Einen dicken ...

Finger werde ich denen zeigen. Die sollen ihren E-Mist alleine fahren. Die spinnen wohl. Mit meinem Auto fahre ich auf Langstrecke über 1000 km ohne zu tanken ohne Zeitverlust.
Diesen E-Schrott werde ich mir nie kaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shardan 05.02.2016, 21:55
92. jau, schon klar.

Dem Herrn ist wohl der Karneval in den Kopf gekrochen? Der Sprit ist nach wie vor teuer, auch wenn der Preis in den letzten Wochen wieder gefallen ist. Über die Spritsteuer wird genug finanziert, Autofahrer müssen heute schon für alles Mögliche herhalten, bis hin zu kaputten Straßen. Die werden absonderlicherweise nicht aus dem Topf finanziert. Daneben ist für mich nicht einsehbar, warum ich den Eigenheimbesitzern das E-Auto finanzieren muss! Ich kann hier kein eMobil nutzen, es gibt schlicht keine Möglichkeit für mich, es aufzuladen. Daneben: Das eMobil ist eine Totgeburt. Die Reichweite ist viel zu klein, die Batterien sind teuer und nicht lange haltbar, und ökologisch sind sie auch durchaus fragwürdig. Der Ström, mit dem sie - extrem ineffizient - betrieben werden, ist keineswegs nur grün erzeugt. Von der Umweltbelastung durch die Akkus von der Produktion bis zur Entsorgung wird auch nicht gesprochen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-1035483455 05.02.2016, 22:03
93. Es ist an der Zeit,

dass man dieser Loobyistenbrut das Handwerk legt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sappelkopp 05.02.2016, 22:12
94. Das passt ja...

...wo ja Mineralöl so billig geworden ist und jeder weiß, dass der laden auch läuft, wenn die Preise um 40 Cent pro Liter steigen. Da geht doch was und man kann dem Michel wieder in die Taschen greifen. Widerlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seifert 05.02.2016, 22:13
95.

.....im uebrigen bin ich der Meinung,dass Milch gut 5 ct.pro Liter teurer werden kann,damit z.B.Glenfiddich auf einen ertraeg.ichen Preis reduziert wird......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tosondi 05.02.2016, 22:18
96. ein Traum

wenn ich heute einmal ins Allgäu fahre (leider erzwungen zu Hauptreisezeiten) muss ich bei sparsamer Fahrweise einmal tanken. Da es da nicht nur mir so geht stehe ich in dritter Reihe und brauche für die Tankpause ca. 15-25 min.
In ein paar Jahren fahre ich (wie auch 1 Million andere) elektrisch. An der Station stehen schon 20 Ladesäulen. Da wieder mal alle fahren stehe ich in dritter Position in der Schlange zu den Säulen. Da der Schnellladevorgang ca. 20 min. dauert kann ich für den "Tank-"stop min. 1 Std. einplanen.

M.E. ist die Elektrifizierung auch ein Irrweg und hoffe auf eine schnelle Umsetzung des Wasserstoff-Antriebes. Je mehr Elektro-Fahrzeuge auf der Straße sind, um so mehr werden die Nachteile offensichtlich werden. Und diese werden ohne Straßennetz mit induktiven Ladeschleifen auch nicht besser ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ugt 05.02.2016, 22:20
97. Ich überlege mal so

Ein E-Auto reicht bei einer Ladezeit von 8h gerade mal 50km bis 60km, gut ich käme zur Arbeit aber nicht mehr zurück. Für größere Entfernungen müsste ich dann mehrere Tage einrechnen.Für einen Urlaubstripp nach Nord-Deutschland ca. 400km als 8 Tage hin und 8 Tage zurück. Aber dafür können sich die Herren Manager über Steuermittel ihre Gehälter aufbessern.
Noch eine Frage zum Schluss, wie wird Strom für Elektro Gurken produziert? Muss nicht mehr Strom für Elektroautos produziert werden?
Aber wie wird Mutti sagen, ihr bezahlt das schon. Eure Angie

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ir² 05.02.2016, 22:28
98.

Der Leiter der Nationalen Plattform Elektromobilität (NPE), Henning Kagermann, fordert die Regierung auf, eine Kaufprämie für Elektroautos zu beschließen. Nur so sei das Ziel von einer Million Fahrzeugen bis zum Jahr 2020 zu erreichen. "Wenn wir im März keine Entscheidung für wirksame Förderanreize bekommen, müssen wir das Ziel kassieren", sagte er im Interview mit dem SPIEGEL.
......
Ein Lobbyist der schamlos nach Steuergeld für ein Produkt ruft, das eigentlich niemand freiwillig kaufen will! Die neue Klimareligion macht es möglich, und der SPIEGEL bietet die Plattform. Weiter so, Deutschland!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ir² 05.02.2016, 22:30
99.

Zitat von paddern
was eine Aussage wieder... es gibt e-Autos für kleines Geld und die km reichen im Alltag für jeden normalen Bürger und eine Abgabe von allen gäbe eher Anreize endlich den schritt zu wagen. Die hirnamputierten Typen mit Meinung "Hauptsache es stinkt und laut ist die Mühle" wären die Verlierer Ich bin definitiv für sowas. Neue Ideen sollten mit den Technologien finanziert werden, welche sie ablösen sollen
Ach, der Computer wurde von den Herstellern des Abbakus finanziert?? Ich dachte immer technischer Fortschritt braucht keine Subventionen, wenn Subventionen nötig werden, ja dann ist es auch kein Fortschritt!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 77