Forum: Auto
E-Bike Energica EsseEsse9 im Test: Das Aus für den Verbrennungsmotor
Energica

Wer unter E-Motorrädern nach der Spitzenklasse sucht, landet zwangsläufig bei der Energica EsseEsse9. Der Preis für das E-Bike ist nicht von Pappe - dafür braucht man kein normales Motorrad mehr.

Seite 1 von 13
herjemine 20.12.2017, 04:27
1. Nix gerafft!

Was soll das denn sein? Ich fahr täglich 200km hin und wieder her. Ganz zu schweigen wie ich die Wochenendeinkäufe plus zwei Kisten Bier nach Hause bewegen soll. Und unsere Familienferien, ich mein, Frau und drei Kinder passen da ja noch mit drauf, aber dann bricht doch die Reichweite übelst ein. Speziell jetzt wo es doch zum Wintersportort über 550 Kilometer bei Minusgraden auf 2000 Meter überm Meer gehen soll!
Wie Mann sieht: die haben nix gerafft diese Elektroheinis!
Achso. Is ein Motorrad! Na sag ich doch: Wochendndeinkäufe und fünfköpfige Familie geht da so was von gar nicht, und wie soll ich denn die scharfen Mädels von der Berufsschule ohne Benzinpestilenz und Auspuffröhren beeindrucken. Weil, sein wir mal ehrlich: nur drei Kinde von nur einer Frau: das geht ja sowas von gar nicht! Und deshalb auch die Elektro"mobilität" nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark2@mailinator.com 20.12.2017, 05:39
2.

Gott, was für ein Werbeartikel, oder schreibt da der totale Fan ? Egal, was soll der undifferenzierte Hype ? Alleine die Reichweite ist ein Witz. Nehmen wir die 140km mal als gegeben. Dann sind 85% davon nach den ersten 20min Laden nur noch so ca. 100km. Dann muß man wieder 20min laden. Und wirklich leer will man den Akku nicht fahren. Also dauernd hoffen, daß die nächste Steckdose auch da ist und frei ist und jede Stunde 20min warten. Und das bei dem Gewicht (und Preis). Also OK, ja, es geht für den Pendler, klar. Aber nicht für Touren. Also ist die Überschrift, man brauche keinen Verbrenner mehr, einfach Humbug, sorry. Über das Design kann man sicher trefflich streiten. Ein paar Sachen gefallen mir, aber der "Stabilobaukasten" und dieser sich nicht einfügende Alu-Scheinwerfer wiederum gar nicht. Was ist das nur immer für ein Hype, wenn was "aus einem Stück gefäst" ist ? Das ist die verschwenderischste und trivialste Fertigungsmethode, wenn einem wirklich nicht einfällt, wie man das anders machen kann. Geht für Kleinserien, klar. Aber toll ? Sorry. Und Alu für LED-Lampen zu nehmen ist Banane, denn das macht man eigentlich immer wegen der Kühlung. Wie gesagt, aus meiner Sicht ein überhypter Artikel mit Verbellung diverser Markennamen. Kein schlechtes Bike, sicher, aber 100kg zu schwer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
janfred 20.12.2017, 05:47
3. teilweise ganz hübsch...

aber das Design ist alles andere als "Old School". Es ist das Einheitsdesign, halt so wie alle Motorräder seit 10-15 Jahren aussehen. Die Instrumenteneinheit ist eher Star Trek Design. Meiner Meinung nach einzigstes Highlight sind die Speichenfelgen. Ich werde weiterhin und so lange wie ich auf ein Motorrad schmerzfrei aufsteigen kann, meine kleine Motorradsammlung pflegen. Alle Maschinen 70 bis 80er Jahre, also mit stinkenden, lauten Verbrennungsmotoren. Da darf mich bei max. 2-3000 km Fahrleistung im Jahr auch ruhig jeder Umwelt - oder Inovationsrüpel nennen. Dafür sind meine Mopeds wirklich Old School.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ash26e 20.12.2017, 06:21
4. E-mobile Hype

Kommt bei allen unleugbaren Vorzügen des Elektromotors für mich als Tourenfahrer nicht in Frage.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
M. Michaelis 20.12.2017, 06:23
5.

Aktionsradius von 70km ist selbst für ein Motorrad doch arg dürftig. Weniger als 150 km Aktionsradius ist nicht wirklich brauchbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rabenzucht 20.12.2017, 06:24
6. Dann werden die Schönwetter

Wochenendraser ja vielleicht tatsächlich leise, wenn die jetzige Generation der "Krachmusssein" Deppen ausgestorben ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
power.piefke 20.12.2017, 06:29
7. 280kg?

Ist das ein Motorrad oder ein Kleinbus?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
akkzent 20.12.2017, 06:35
8. Nicht schön aber Oho!

Auch wenn viele Details sehr akkurat verarbeitet sind, zeigt sich das Bike insgesamt doch von der eher hässlichen Seite. Begeisternd ist sicher die schiere Beschleunigung des Elektroaggregats und ein Erlebnis allemal. Der Preis ist angesichts der Kleinserie und der in diesem Sektor neuen Technologie durchaus noch akzeptabel. Aus optischen Gründen würde ich mir das Krad aber niemals kaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wiedereinaussteiger 20.12.2017, 06:40
9.

... "Fragen der Zuverlässigkeit"...

MANN. Was für ein Vorurteil.

Norditalien ist nicht Neapel und nicht Sizilien.

Norditalien ist eine Region, in der es großenteils noch ein allerfeinstes Handwerker-Ethos gibt.

... das in D unter der Fuchtel von Börsen, Controllner und geizgeilen Kaufleuten schon nahezu verschwunden zu sein scheint, weil allen nur noch die Dollars in den Pupillen rotieren. Siehe Siemens. Solche Typen, die Milliarden verdienen..., aber damit das bitte so weitergehe, zu gern tausende Leute rausschmeißen wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 13