Forum: Auto
E-Bike Energica EsseEsse9 im Test: Das Aus für den Verbrennungsmotor
Energica

Wer unter E-Motorrädern nach der Spitzenklasse sucht, landet zwangsläufig bei der Energica EsseEsse9. Der Preis für das E-Bike ist nicht von Pappe - dafür braucht man kein normales Motorrad mehr.

Seite 2 von 13
krustentier120 20.12.2017, 06:54
10. Richtung stimmt!

Bin Alltagsmoppedfahrer ohne Auto, der auch im Winter fährt und muss sagen: Für 90% meiner Fahrten wäre die perfekt! Noch ein bisschen schwer und teuer, aber da ist bestimmt noch Luft nach oben. Für den Urlaub kann man sich ja noch ne Reiseenduro leihen oder kaufen. Aber alle anderen Touren liegen entweder unter 100 km, oder ne 20 Minuten Pause wäre kein Problem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rieberger_2 20.12.2017, 07:10
11. Spielzeug

Als überzeugter Reiseendurist kann ich nur den Kopf schütteln: 140 km Reichweite mit einer Ladung macht dieses Moped zu einem Spielzeug. Zugegeben mit einem möglicherweise großem Spaßfaktor, aber eben nur ein Spielzeug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keerborstel 20.12.2017, 07:16
12. kw

ich finde es irgentwie unpassend die Leistung eines Elektrofahzeugs in PS anzugeben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haareschüttler 20.12.2017, 07:29
13. Noch lange kein Ersatz

Wer bei 280 kg und 140 km Reichweite (die ja nicht mal eben in 3 Minuten wiederhergestellt sind) kein richtiges Motorrad braucht, fährt wohl ständig nur in die Eisdiele und zurück um da mit der knallbunten Dainesse-Kombi zu protzen.
Nee Leute, das ist noch nicht mal annähernd ein Ersatz für ein richtiges Motorrad sondern nur wieder ein Spielzeug für Gutbetuchte die ihr Gewissen (an völlig unsinniger Stelle) plagt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
varesino 20.12.2017, 07:30
14. GETRIEBE: Direktübersetzung

Direktübersetzung? Was will der Autor sagen?
Beim Verbrenner wurden gerne Zylinderanzahl und andere Motordetails genannt, wieso geht das nicht auch für elektrische Maschinen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herjemine 20.12.2017, 07:36
15. Jammer!

Was soll das denn sein? Ich fahr täglich 200km hin und wieder her. Ganz zu schweigen wie ich die Wochenendeinkäufe plus zwei Kisten Bier nach Hause bewegen soll. Und unsere Familienferien, ich mein, Frau und drei Kinder passen da ja noch mit drauf, aber dann bricht doch die Reichweite übelst ein. Speziell jetzt wo es doch zum Wintersportort über 550 Kilometer bei Minusgraden auf 2000 Meter überm Meer gehen soll!
Wie Mann sieht: die haben nix gerafft diese Elektroheinis!
Achso. Is ein Motorrad! Na sag ich doch: Wochendndeinkäufe und fünfköpfige Familie geht da so was von gar nicht, und wie soll ich denn die scharfen Mädels von der Berufsschule ohne Benzinpestilenz und Auspuffröhren beeindrucken? Weil, sein wir mal ehrlich: nur drei Kinde von nur einer Frau: das geht ja sowas von gar nicht! Und deshalb auch die Elektro"mobilität" nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dolfi 20.12.2017, 07:39
16. Das ist die Zukunft, aber ab wann?

Cooles Moped, tolle Formen, sehr guter Motor. Gerade für mich, der ich in den Alpen wohne, wäre dieses Teil genial. Nun kommen die 'Abers': Die Reichweite ist das eine, das Gewicht ist das andere. Solange die Infrastruktur nicht wirklich auf Benzin-Niveau ist (z.B. an jeder Benzin-Tanke eine ganze Reihe von E-Ladestationen), wird sich das Ding nicht durchsetzen. Da die meisten Motorradfahrer ja eh' nur Spassfahrer sind und nicht auf jeden Cent schauen müssen, fällt das Thema Wirtschaftlichkeit und Umweltschutz unter den Tisch. Dazu kommt noch die altbekannte Leier, dass der Strom ja eh' aus einem alten Kohlekraftwerk kommt - das war's dann mit Umweltschutz. Einzig allein der besondere Motor mit seinem irren Drehmoment wird wahrscheinlich einige wenige verleiten, dieses Gerät zu kaufen. Ich jedenfalls wünsche den Leuten von Energica viel Erfolg.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
semoda 20.12.2017, 07:41
17. Das Aus?

140km Reichweite, doch schon - als langjähriger Motorradfahrer erwarte ich wenigstens 250km bei durchaus verschärfter Gangart.
Details zu einer solchen Tour in den Alpen mit max. 90km Reichweite und defekten / unverständlichen Ladestationen gab es kürzlich in Motorrad.
Da wir meist zu dritt bis fünft unterwegs sind - wo kann man denn als Gruppe eben mal nachladen?
Das Aus! ? Vergesst das mal, vielleicht in 15 Jahren. Zudem ist Motorrad fahren etwas völlig Anderes, Emotionaleres als mal eben mit dem Vierrad in's Dorf.
Und über Wirkunsgrade der Elektromobilität bei konventioneller Energieerzeugung wollen wir doch nicht ernsthaft nachdenken?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ncpw 20.12.2017, 07:43
18. polemischer Kommentar

So lange Elektromotoren nicht mindestens genau so viel Lärm produzieren wie von den meisten Bikern gewünscht, wird er nie eine Alternative sein. Gefühlt 90% aller Biker (zumindest die an meinen Haus vorbeifahren) geht es nicht hauptsächlich darum von einem Ort zum anderen zu kommen, sondern möglichst viele Mitmenschen akustisch daran teilhaben zu lassen, dass sie unterwegs sind. Vor allem nachts...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_sinnlose 20.12.2017, 07:45
19. ganz ehrlich

wer das Ende des Verbrenners beim Motorrad propagiert hat nie selbst eines besessen und ist gefahren. Hier würde zwar meist die Reichweite ausreichen aber im Gegensatz zum Auto geht es in unseren Breiten beim Motorrad i.d.R. nicht um das Überwinden der Strecke von A nach B sondern um das Fahren selbst. Weldfremd und an der Wirklichkeit vorbei!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 13