Forum: Auto
E-Fahrrad i:SY Drive S8 ZR: 20 Zoll reichen
i:SY

Sie sind praktisch und lassen sich leicht verstauen: Kompakte Elektrofahrräder wie das i:SY Drive S8 ZR liegen voll im Trend. Doch nicht jeder macht den mit.

Seite 1 von 9
ramskamp 29.08.2017, 11:58
1. 20 Zoll reichen

um auf dem Campingplatz morgens die Brötchen zu holen.

Beitrag melden
werner-xyz 29.08.2017, 12:03
2. Na ja

selbst noch nicht ausprobiert, aber nach fast 40 Jahren auf dem Fahrrad ist mir das Konzept "one size fits all" bei Fahrrädern eher suspekt. Aber mit meinen 1,93m und langen Beinen (aktuell 61er Rahmenhöhe bei 28") bin ich vielleicht auch nicht die Zielgruppe für das Rad. Könnte aber natürlich auch der Grund sein, warum viele andere Männer auch kein Interesse an dem Rad haben. Und der Name, na ja Hauptsache irgendwas komisches mit nem i drin. Auch die Webseite glänzt nicht gerade mit technischen Details. Wirkt alles irgendwie so: "Wir sind cool und hip und Ihr müsst das unbedingt kaufen. Ob es was taugt ist ja Nebensache." Aber vielleicht bin ich zu sehr Techniker um Hip zu sein.

Beitrag melden
mr.pixel 29.08.2017, 12:09
3. 20 Zoll Mountainbine

kann man bauen, aber sehr viel Spaß auf dem Trail hat man damit wahrscheinlich nicht.

Beitrag melden
anton_ansichtsbuch 29.08.2017, 12:11
4. In der Falle

Willkommen in einer neuen Abhängigkeit von Batterien, Elektrofachbetrieben und Kleinkrediten. Mit Radfahren hat das nichts mehr zu tun. 'Caveat emptor!'

Mit einem leichten Rad fahren alle leichter, und 10 kg lassen sich auch mal die Treppe hochtragen. Gebraucht ist man ab 50 Euro dabei, wenn man Glück und nette Verkäuferinnen hat.

Beitrag melden
tickersieben 29.08.2017, 12:16
5. Vermeintlich "klein"........

....aber nur vermeintlich. In Wahrheit bedeuten 20 Zoll absolut keinen Nachteil. Erst recht nicht, wenn - wie bei dem vergleichbaren RAd der Marke Riese&Müller - man vollgefedert fährt. Vielleicht hilft aber auch ein Blick auf Rennmotorräder: Diese fahren ausnahmslos auf "kleinen" Laufrädern, warum wohl.............
Und wenn es selten genug mal notwendig wird: Kofferraum des Golf (z.B.) auf, Rad rein, Kofferraum wieder zu.

Beitrag melden
nolabel 29.08.2017, 12:27
6. Dickie

"Der Lithium-Ionen-Akku (13,8 Ah/500 Wh) wird per Knopfdruck aktiviert. Entweder an der Batterie - oder direkt am zentralen Display. Purer Luxus, ein solches Maß an Bedienkomfort bieten selbst teure Räder eher selten." Äh ja, die teuren Räder werden nämlich angekurbelt... Oh je oh je. Ansonsten finde ich das Rad für den Preis zu schwer und optisch etwas plump. Mein 28er wiegt mit Akku 22kg, hat allerdings Alurahmen. Übrigens kann man dieses Gewicht sehr gut ohne Motor bewegen - so viel wiegt nämlich ein durchschnittliches Hollandrad. Mir fehlt etwas Sachkennntnis in diesem Artikel.

Beitrag melden
tickersieben 29.08.2017, 12:28
7. werner-xyz.....

Zitat von werner-xyz
selbst noch nicht ausprobiert, aber nach fast 40 Jahren auf dem Fahrrad ist mir das Konzept "one size fits all" bei Fahrrädern eher suspekt. Aber mit meinen 1,93m und langen Beinen (aktuell 61er Rahmenhöhe bei 28") bin ich vielleicht auch nicht die Zielgruppe für das Rad. Könnte aber natürlich auch der Grund sein, warum viele andere Männer auch kein Interesse an dem Rad haben. Und der Name, na ja Hauptsache irgendwas komisches mit nem i drin. Auch die Webseite glänzt nicht gerade mit technischen Details. Wirkt alles irgendwie so: "Wir sind cool und hip und Ihr müsst das unbedingt kaufen. Ob es was taugt ist ja Nebensache." Aber vielleicht bin ich zu sehr Techniker um Hip zu sein.
.....bin selbst 1,89m groß und fahre "e" mit einem 20-Zöller. Diese Fahrräder haben nach meiner Einschätzung und Erfahrung einen "Nachteil", in Wahrheit ein echter Vorteil: In aller Regel verbauen die Hersteller gerade bei den 20-Zöllern ausnahmslos Teile der Kategorie "erste Sahne" was - dies muss man einräumen - den Kaufpreis enorm in die Höhe treibt. Robust as Robust can be und kleine Laufräder sind nun mal physikalisch stabiler als "große". Und immer wieder ein Spaß ist es, die Deutsche Bahn darauf hinzuweisen, dass für die 20-Zöller keine Fahrradkarte notwendig ist, so lange man das gute Stück "zerlegt", was heißt, der Lenker wird in 1,5 Sekunden umgeklappt. Jedenfalls hat bei mir noch nie ein Schaffner gemosert, wenngleich die Rechtslage nicht 100%ig geklärt sein dürfte, von wegen "falten".

Beitrag melden
Alderamin 29.08.2017, 12:31
8. Die Physik sagt...

... je größer der Reifendurchmesser, desto leichter fährt es sich über eine Unebenheit/Stufe. Mögen 20 Zoll auf Asphalt kein Problem sein, so sind sie beim Mountainbike bestimmt ein Nachteil.

Beitrag melden
M_CPH 29.08.2017, 12:34
9. Mountainbike???

Ein Mountainbike mit 20 Zoll? Da dürfen dann aber keine allzu grossen Wurzeln im Weg sein...ich bleib' erstmal bei meinen 29 Zoll.

Beitrag melden
Seite 1 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!