Forum: Auto
E10-Pleite: BP-Europachef will Kosten auf Autofahrer abwälzen

Sanktionen statt Aufklärung: Die anhaltende Skepsis der Kunden gegenüber dem neuen Biokraftstoff E10 will BP-Europachef Uwe Franke jetzt mit Drohungen überwinden. Er will die Strafzahlungen für die Nichterfüllung der vorgeschriebenen Quote auf die Spritpreise umlegen.

Seite 1 von 12
Bre-Men 26.08.2011, 11:04
1. War doch klar

Ramsaaaauer, Aiiiigner, wo seid ihr?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kaworu 26.08.2011, 11:05
2.

Moment, Normal-Super ist doch eh schon teurer als E10, wird der Autofahrer also noch mehr zu Kasse gebeten? Vielleicht sollte ich wieder auf ÖPNV umsteigen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lennard Green 26.08.2011, 11:22
3.

Wir sind total überrascht und völlig perplex: die Kosten werden womöglich künftig auf die Autofahrer abgewälzt?

Künftig?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
goldmar 26.08.2011, 11:24
4. Weg damit!

Dieser ökologische Schwachsinn gehört einfach wieder abgeschafft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jmc007 26.08.2011, 11:25
5. Eigentor

Sehr amüsant,
unsere gewählten Volksvertreter verhängen eine Strafzahlung im Namen des Volkes, die das Volk am Ende zahlen soll.
Klasse gemacht. Es lebe die Demokratie!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Michael Giertz 26.08.2011, 11:26
6. Skepsis? Boykott!

Zitat von sysop
Sanktionen statt Aufklärung: Die anhaltende Skepsis der Kunden gegenüber dem neuen Biokraftstoff E10 will BP-Europachef Uwe Franke jetzt mit Drohungen überwinden. Er will die Strafzahlungen für die Nichterfüllung der vorgeschriebenen Quote auf die Spritpreise umlegen.
"Skepsis"? Wieso "Skepsis"? Boykott nennt man das.
Wieso habe ich das dumpfe Gefühl, dass die "Marktwirtschaft"-Schreier nur dann nach der "Marktwirtschaft" schreien, wenn es hilft, ihre Taschen zu füllen, andererseits aber sofort nach dem Staat rufen, wenn sich irgendwelche Schwierigkeiten ergeben?

Das Angebot "E10" wird vom Markt nur wenig akzeptiert. Das Angebot ist da, die Käufer entscheiden sich aber für (auch bereits gepanschten) Super (E5) oder das ungepanschte teurere Super Plus, hauptsächlich, um ihren Besitz (das eigene KFZ) zu schützen. Die Misere, wieso E10 nicht ankommt, sind die Unwägbarkeiten, ob der neue Sprit nicht doch die Motoren schädigt. Der deutlich geringere Brennwert bei fast vergleichbar hohen Spritkosten pro Liter wird auch nirgendwo erwähnt: man muss öfter E10 tanken als E5 oder Super Plus.

Die Autohersteller wälzen die Nachweispflicht, dass E10 einen Motorschaden verursacht, auf den Kunden ab, ebenso die Verantwortung, den für das KFZ richtigen Sprit zu tanken. Die Mineralölkonzerne drücken dem Kunden einen Sprit auf, der für ihn Mehrausgaben und zusätzliche Risiken aufbürdet, für Schäden am Motor können diese Konzerne nicht haftbar gemacht werden.

Unter solchen Umständen ist der Kaufboykott gerechtfertigt und verständlich.

Mal ganz abgesehen davon: Solange 1 Mrd Menschen Hunger leidet, weil die Industrienationen für ein "grünes Gewissen" Lebensmittel in den Tank kippen, ist der "Biosprit" oder auch nur ein Gemisch mit Bioethanol moralisch und ethisch durch nichts zu vertreten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
iii.tempel 26.08.2011, 11:28
7. Natürlich...

...werden alle Kosten auf den Preis umgelegt! Aber wie es funktioniert, zeigen die Verbraucher gerade: Abstrafen! Ich fahre einen alten TOY von `93 mit 0,316 Mio. km. Ich darf kein E10 tanken. Ich tanke aber auch nicht an Tankstellen, an denen E10 3 oder 5 Cent billiger ist als Super95. (z.B. Esso).
Hier im Raum Bonn machen das offensichtlich viele, denn das Preisniveau für Super95 und E10 ist annähernd gleich hoch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Susiisttot 26.08.2011, 11:28
8. Und?

Zum einen kann man erst mal versuchen nicht bei ARAL zu tanken (was man angesichts der Deepwater Horizion schon längst nicht mehr tun sollte).

Zum anderen sehe ich wie üblich niemanden in Deutschland öffentlich protestieren - ich sehe nur die üblichen Couchrevoluzzer und Stammtischkrakeler, also kann das alles auch gar nicht so schlimm sein!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mikeu 26.08.2011, 11:33
9. Das ist Blödsinn: "Für die Verbraucher, ... ist das Angebot durchaus attraktiv

Was soll dieser immer wiederkehrende Blödsinn:
"Für die Verbraucher, deren Auto E10 verträgt ist das Angebot durchaus attraktiv."
Mit E10 verbraucht man ca. 2% mehr Benzin aufgrund des geringeren Energiegehalts.
Das heißt bei den heutigen Preisen:
1,519 * 2% = 1,549 Euro

Und das ist der Preis vom alten Super (E5).
Natürlich kann man niemals die Langzeitfolgen (auch bei neuen Autos) absehen. Ventile? Dichtungen?
Aber ist ja nicht schlimm: Die Hersteller garantieren ja, dass sie bei E10 Schäden einspringen.
Ach so, habe ich vergessen: der Verbraucher muss nur E10 als Verursacher für den Schaden nachweisen...

Und von dem ökologischen Blödsinn von Biokraftstoffen habe ich noch nichts gesagt.

Also besser langsamer fahren und weniger verbrauchen, als diesen Mist zu tanken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12