Forum: Auto
Edelbronxl' Zündkatzen: Zwei Takte zu Frauen und Mofas
Fabian Hoberg

Ihre Liebe gilt Zweitaktmotoren mit 1,5 PS: Die Edelbronxl' Zündkatzen sind die erste rein weibliche Mofa-Gang Deutschlands. Über den Reiz von Jeanskutten und 40 Jahre alten Zündapps.

Seite 4 von 5
DerNachfrager 27.05.2017, 19:54
30. Wenn Jungs einen Mofaclub "nur für Jungs" gründen würden...

...dann würde hier bei SPON sofort das Gegeifere über die miesen Machos losbrechen ! Aber bei der Gleichberechtigung sind eben manche gleich und andere gleicher....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robertusk 27.05.2017, 20:01
31. Mofa-Tuning

Gefällt mir....Erinnerungen an die 70er werden wach....danke an die Ladies.
Tuning....da gab's ziemlich umfangreiche Möglichkeiten. Hercules M5: Kolbenfenster, Änderung der Vergaserbedüsung, polierte Einlässe, Krümmer von der P3....machte ca. 60 km/h, natürlich mit geändertem Antriebsritzel.
Eine der Puchs in unserem Dorf wurde (nach erfolgter Beschlagnahme durch die Polizei) beim TÜV mit 106 km/h durch die Lichtschranke gefahren.
Die originalen 25 km/h eines Mofas waren lebensgefährlich!
Ab 16 dann lieber Mokick....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
calexico1 27.05.2017, 21:08
32. Die Besten waren von Malaguti

Die schärfsten Mofas kamen aus Italien, von Malaguti. Ich hatte eine Fifty, die kam mit 4-Gang Fußschaltung, wie beim Motorrad und mit Scheibenbremse vorne. Die Dinger waren als Mofas zugelassen und liefen ab Werk in der Regel schon mal ca. 50 km/h. Mit geringen Eingriffen ging das natürlich noch viel schneller... Das Teil hat mancher Streifenwagenbesetzung die Schweißperlen auf die Stirn getrieben. Alles war in den Papieren eingetragen, so dass die im Grunde nichts machen konnten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rohanseat 27.05.2017, 21:23
33. Meien mofa wäre dann

wohl für die meisten ein Methusalem.- Es war eine Zündapp die ich 1956 als gebrauchtes model kaufte.- Das gute stück brachte mich bei jedem wetter sicher und gut zur arbeit.- Lief so um die 50 km (wenn der tacho stimmte) war ein herrliches gerät und zuverlässig.- Na ja ein bischen gebastelt haben wir auch schon, aber das wurde nur ausgefahren wenn wir ausserhalb der stadt unterwegs waren. Dafür war die polizei damals zu schnell mit der beschlagnahme.--Wenn es dies Zündapp heute zu kaufen geben würde? Ja ich würde die taler springen lassen.-

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tapier 27.05.2017, 21:24
34. Der älteste aus unserem Clan..

..hatte sich eine Flory 3 Gang so frisiert das er schneller war als die meisten 125er.
Er verlor seine Mofa als er mit 160km/h auf der Autobahn eine Zivilstreife überholte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neandiausdemtal 27.05.2017, 22:45
35. Kann schon sein!

Zitat von DerNachfrager
...dann würde hier bei SPON sofort das Gegeifere über die miesen Machos losbrechen ! Aber bei der Gleichberechtigung sind eben manche gleich und andere gleicher....
Ist aber bei dem Thema völlig egal. Wetten, dass da im Hintergrund genug Jungs an den Geräten ( ja, ich meine die Mofas ) zugange sind? Außerdem gibt das Thema wirklich Anlass zu einem schönen gedanklichen Rücksturz in die 70er.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
terrot350 27.05.2017, 23:12
36. mit der Flory auf die Autobahn

https://www.youtube.com/watch?v=xF5wTOXpCpI

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Darknessfalls 28.05.2017, 08:13
37. Erstaunlich...

...sehr erstaunlich, wie wenig es inzwischen bedarf, um in den Spiegel online zu kommen!
Wo ist die Nachricht, wo der Nutzen?
Das Magazin verkommt mehr und mehr zu einem Boulevard-Revolverblättchen mit Infotainmentfaktor 10 - da können Lennard Green und Lady Fedora nur den Kopf schütteln. Jetzt noch dicke Überschriften, und fertig ist die Blöd-Zeitung 4.0

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ge1234 28.05.2017, 08:22
38. Wer ....

Zitat von calexico1
Die schärfsten Mofas kamen aus Italien, von Malaguti. Ich hatte eine Fifty, die kam mit 4-Gang Fußschaltung, wie beim Motorrad und mit Scheibenbremse vorne. Die Dinger waren als Mofas zugelassen und liefen ab Werk in der Regel schon mal ca. 50 km/h. Mit geringen Eingriffen ging das natürlich noch viel schneller... Das Teil hat mancher Streifenwagenbesetzung die Schweißperlen auf die Stirn getrieben. Alles war in den Papieren eingetragen, so dass die im Grunde nichts machen konnten...
... Malaguti sagt, darf dann natürlich die im Coolnessfaktor ebenbürtige Aspes nicht vergessen. Beide der absolute Renner im jugendlichen München der 80er und immer schon von sehr weit hörbar. Aber waren beide nicht schon geschwindigkeitsbeschränkte 50ccm Mokicks? Wobei ich damals keine einzige kannte, die nicht "frisiert" gewesen wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flari 28.05.2017, 18:23
39.

Zitat von Neandiausdemtal
Die 80er fand ich weder als Moppeds noch als Jahrzehnt inspirierend. Zum Glück konnte ich stattdessen zu 500ccm greifen.
Ich meinte auch nicht die "80er" Zeit, sondern die der 50ccm Mopeds mit Versicherungskennzeichen und Kleinkrafträder mit amtl. Kennzeichen Anfang der 70er Jahre.
Damals Führerscheinklasse 5 und 4.
Meine "grosse" Kreidler Florett hatte erst 5,3 PS, dann 6,25 PS und dann für eine Weile mit dem illegalen 80ccm Kid einiges mehr.

Zwischen den Floretts (Moped/Kleinkraftrad) war so gut wie alles austauschbar, aber motortechnisch passte auch vieles in die Flory (Mofa), wodurch diese auch von wenig bewanderten Bastlern relativ leicht auf über 100 km/h frisiert werden konnten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 5