Forum: Auto
Eine Million Kilometer im Tesla Model S: "Ich fahre für zwei Euro 100 Kilometer weit"
manager magazin

Elektroautos taugen nichts für den Alltag? Darüber kann Hansjörg-Eberhard Freiherr von Gemmingen-Hornberg nur lachen. Er fährt 200.000 Kilometer im Jahr mit seinem Tesla.

Seite 1 von 30
fulgurator 28.11.2019, 17:02
1. Ausgesuchte Sonderkonditionen

Warum zahlt der Freiherr 7 cent pro kWh, wenn er doch "kostenlos" laden kann? Gibt es doch so wenige Tesla-Supercharger, dass man sie wie Stecknadeln im Heuhaufen suchen muss.

Wie günstig war denn die Photovoltaikanlage? Die Standardkosten pro kWh für ein eAuto dürften eher um die 30 Cent liegen: https://www.energieheld.de/mobilitaet/elektroauto/kosten/aufladung-verbrauch-100-kilometer

Das liegt dann im Bereich 8 EUR für 100 km Tesla S-Fahrt, solange man Otto Normalstromlader ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arago 28.11.2019, 17:11
2. Tja, schleppt man weniger mit sich rum

geht auch wohl weniger kaputt. Das nächste Auto wird ein Stromer...
Dumm nur, dass man die Akkus nicht bedarfsgerecht wechseln kann. Da haben uns die Chinesen etwas voraus und unsere Industrie + Politik hat geschlafen.
Übrigens, warum ist in D. der Neuwagenverkauf wohl zurückgegangen? Wie auch ich warten einige meiner Bekannten auf eins der vielen vernünftiges E-Fahrzeuge, die jetzt als Vorserienmodell existieren, aber vermutlich erst in 2021 auf den Markt kommen. Solange werden die Leasing-Verträge eben verlängert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon.20.jpiranha 28.11.2019, 17:15
3. Klassischer Fall des Rebound

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Rebound-Effekt_(Ökonomie)

Fahrleistung vervierfacht. Ökologischer Impact? Interessiert nicht. 3. Akku, ging ja auf Garantie.

Aber E-Autos sind ja immer gut.

J

Beitrag melden Antworten / Zitieren
0x04 28.11.2019, 17:20
4. 4,5 Jahre im Auto gelebt

Mal überschlagen 1.000.000km bei 120km/h, das sind rund 8333h (wir vernachlässigen mal Städte, Beschleunigen, etc.). Bei geschätzen 4,5 Jahren sind das jeden Tag (inkl. Feiertage, Wochenenden, etc.) 5h im Auto.....Wie viel Zeit er wohl noch für das Laden irgendwo an Ladesäulen verlebt hat?
.
Und damit, dass er alles auf Garantie und umsonst bekommt, inklusive des Ladens am Supercharger, ist er irgendwie nicht wirklich mit den "normalen" BEV Usern vergleichbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Top-Experte 28.11.2019, 17:23
5. Wohl

sehr miese Umweltbilanz, da er bereits 2x Motor und 1x Akku getauscht hat, damit wohl total sehr viel umweltschädlicher als reguläre PKW...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spidermann 28.11.2019, 17:31
6. Hat der Autor in Mathe gefehlt?

200.000km/Jahr ergibt einen Durchschnitt pro Tag inkl. Sonn- und Feiertagen von ca. 550km. Wenn man bedenkt, daß man das Auto für eine einigermaßen vernünftige Reichweite nicht schneller als 120 km/h bewegen sollte und man wahrscheinlich noch min. 30 mIn. Supercharger Ladezeit einkalkulieren muß, heißt das der Mann sitzt seit 5 Jahren jeden Tag schön gerechnet min. 5h im Auto. Beim Besten Willen, ich fahre auch gerne aber das geht auf keine Hutschnur.
Und um 400.000km mit einem Bremsbelag zu schaffen, darf man am besten gar nicht bremsen. Was aber bei der Laufleistung auch mit Rekupierung etwas schwierig ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gaheris 28.11.2019, 17:35
7. Ahhhh, da staunen die Verbrennerfreunde

Jahrelange haben sich die deutschen Autohersteller bemüht, das e-Auto wegen geringer Batteriehaltbarkeit schlecht zu reden und der deutsche Autofahrer hat's geglaubt. Und siehe da, das Ergebnis straft Lügen. Bin Mal gespannt, wieviel Floristen wieder nörgeln.
Lasst es! Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, das e-Auto funktioniert! Und man muss nicht jeden Tag von Flensburg nach Ruppolding fahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schneiderhahn 28.11.2019, 17:36
8. nein

Sorry, die Story nehm ich euch nicht ab.

Das wären über 500 Kilometer JEDEN Tag. Und dann will er den Akku immer zwischen 20 und 80% halten und läd auch nur zu 40% an Schnellladern.

Wenn die Story stimmen sollte, dann tut mir der Mann leid, verbringt fast 4,5 Jahre jeden Tag im Auto... was für eine Lebenszeitverschwendung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon222 28.11.2019, 17:39
9. Kosten

Bei einer 75kWh Batterie und einem derzeitigen Strompreis von ca. 24 Ct pro kWh Stunde kostet eine Ladung für 500 km 18 EUR, dh 3,60 EUR für 100km und nicht 8 EUR wie oben gemutmasst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 30