Forum: Auto
Einigung bei Gipfeltreffen: Regierung und Autoindustrie vereinbaren höhere Kaufprämie
Marijan Murat/ DPA

Ein höherer Zuschuss von Staat und Herstellern soll den Verkauf von Elektroautos in Deutschland ankurbeln. Zudem soll es mehr Ladestationen geben. Das sind zentrale Ergebnisse des "Autogipfels" im Kanzleramt.

Seite 8 von 22
doktor_polidori 05.11.2019, 08:45
70. Supi Öko

Das ist die schöne neue Welt. Otto-Normalbürger wird wegen Öko-Hysterie das Auto weggenommen, dafür bekommen Wohlhabende ihr gutes Gewissen noch vergoldet. Mich würde mal interessieren, wieviele Teslas als Zweitwagen neben einem AMG-Mercedes in der Garage stehen. Ihr habt alle einen an der Klatsche und gehört abgewählt. Und was den bescheuerten Herrn Scheuer angeht. der hätte wegen der Maut Pleite längst zurücktreten müssen und Seehofer und Dobrint gleich mitnehmen sollen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
OstseeWind 05.11.2019, 08:46
71. Und was ist dann mit dem Strompreis ?

Zitat von MiXiM
Wenn mehrere Millionen Autos auf Strom umgerüstet werden, wird ja nach marktwirtschaftlicher Logik der Strompreis wohl exorbitant steigen, ...
Heute ist es doch schon so, dass der Preis je kWh sinkt, je mehr Strom Sie verbrauchen. Dahinter steckt doch auch eine Industrie, die am Stromverkauf interessiert ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Aberlour A ' Bunadh 05.11.2019, 08:46
72. Förderung und dem Ausbau von Wasserstofftankstellen

Zitat von BillyTalent
Und wie sieht es mit der Förderung und dem Ausbau von Wasserstofftankstellen aus, liebe Regierung?
Bitte kein Wasserstoffausbau. Dazu benötigt man große Subventionslandschaften immensen Ausmaßes, gegen die die E-Mobilität-Förderung kaum ins Gewicht fällt. Grund: die Umwegproduktion des Wasserstoffs verschlingt so große Mengen an Ressourcen und Energie, dass es in der Kosten-Nutzen-Analyse einfach unwirtschaftlich ist. Die Japaner sind eh schon das höchstverschuldete Land der Erde. Da kommt es auf riesige Wasserstoffsubventionslandschaften auch nicht mehr an. Es ist zwar im Endeffekt schön, wenn Wasser aus dem auspuff tropft, statt giftiger Reizgase zu emittieren, aber man muss schon im Blick haben, was vorher passiert. Und da ist die Wasserstoffproduktion insgesamt technisch-wirtschaftlich ineffektiv und ökonomisch ineffizient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s.rochner 05.11.2019, 08:47
73. Ein Schelm ...

... wer Böses denkt, am Tag der Produktionseröffnung des ID3 die Kaufprämie zu erhöhen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
soniamoulay61 05.11.2019, 08:47
74.

Es ist pur Konformismus.Es wäre viel besser an der öffentlichen Verkehr (ÖV) zu investieren um mehr Plätze für die Fußgänge und sicherheit für die Kinder auf der Straße zu shaffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
misterknowitall2 05.11.2019, 08:48
75. Ich bin gegen

Ich bin gegen die "Verspargelung" der Städte mit Ladesäulen...……..

Hat eigentlich mal jemand darüber nachgedacht, wie E-Mobilität in der Masse funktionieren soll? Das Modell Eigenheimbesitzer mit eigener Solartankstelle ist ja nun oft genug beschrieben, aber was macht der Mieter in der dritten Etage ohne eigenes Dach und ohne festen Stellplatz? Strippe aus dem Fenster bis zum 500 Meter entfernten Parkplatz? Oder darf der dann teuer "Innenstadtstrom" tanken, weil er ja keine Alternative hat? Oder muss er 25 verschiedene Karten mit sich führen, weil es zig verschiedene Anbieter gibt? Wahrscheinlich beides. Und wo kommt der ganze Strom her?

Das ist doch alles halbgar. Aber auch typisch. Einfach Steuergelder versprechen, egal ob sinnvoll oder nicht, dann muss man sich nicht wirklich mit den Fragen beschäftigen und auch mal Antworten präsentieren. Wenn dann alles scheitert, kann man sagen: "An uns hat es nicht gelegen, wir haben ja gefördert."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joachim.meyer 05.11.2019, 08:49
76. Die Ahnungslosen sind wieder am Klugschwätzen

Ich lese die Kommentare lieber nicht weiter. Zuviel Nichtwissen vorhanden. Wartet einfach ab, in 5 Jahren habt ihr auf Eure vibrierenden, lahmem Stinkkisten eh keine Lust mehr. Ich fahre schon seit 5 Jahre elektrisch, Autofahren 4.0...... traumhaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hans_hamburg 05.11.2019, 08:54
77. Das Auto ist das Problem, nicht die Lösung

Jetzt wird mit Steuergeldern ein veraltetes Transportmittel subventioniert und damit künstlich am Leben erhalten.

Die gleichen Mittel sollten in den ÖVPN gesteckt werden. Die Lebensqualität würde steigen, die Luft wäre sauberer, das Klima freut sich und man kommt nach einem Glas Bier sicher und ohne Parkplatzsuche nach Hause. Auch auf dem Land.

Jetzt verstopfen E-Autos die Städte und wer auf dem Dorf lebt, muss sich ein Auto kaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans-Dampf 05.11.2019, 08:56
78.

Zitat von flaffi
Bei Volvo kostet ein Ersatzakku >20000?. Er besteht aus 6 Zellen. Kaputt ist er schon, wenn nur eine kaputt ist.
Welches Modell meinen Sie denn da?
Rechnen Sie einfach rückwärts: eine kWh im Li-Ion Akku kostet derzeit ca. 107 EUR. Bei 20.000 EUR müsste die Akkukapazität rund 187 kWh haben. Hat sie weniger, ist der Preis zu hoch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peter.teubner 05.11.2019, 08:56
79. wo bleibt die

Prämie für einen Fahrradkauf? Immer nur für Autos. Und dabei wäre das Elektroauto eine gute Möglichkeit für den Markt zu zeigen, dass er solche Probleme lösen kann. Wo sind die Marktverfechter?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 22