Forum: Auto
Einigung zu Diesel-Fahrverboten: GroKo fordert von Herstellern Hardware-Nachrüstungen
DPA

Die Verhandlungen standen auf Messers Schneide: Erst um drei Uhr in der Nacht einigten sich die Koalitionsspitzen auf ein weitreichendes Papier gegen Fahrverbote. Den Autokonzernen dürfte es nicht gefallen.

Seite 2 von 23
nadennmallos 02.10.2018, 10:00
10. Klingt gut, endlich der erste Schritt ...

... bin trotzdem gespannt, ob es in vollem Umfang zum Tragen kommt und wie schnell das durchgeht. Eigentlich müssten ja alle Dieselfahrer, die betrogen worden sind, davon profitieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
none.of.my.business 02.10.2018, 10:00
11. echt jetzt?

Die Hersteller müssen das zahlen? das Grenzt ja an ein Wunder. Wo ist der Haken?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TheFunk 02.10.2018, 10:00
12. Das wurde auch Zeit

vor drei Jahren hätte das auch schon kommen können. Die CSU hat es bisher verhindert.
Nebenbei, bei diesem Jahrhundertsommer habe ich nie etwas gehört wie belastet die Luft ist usw... Kann das richtig sein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Knacker54 02.10.2018, 10:01
13. Es ist halt alles relativ...

"den Stickoxid-Wert unter die Schwelle von 270 Milligramm Stickoxid pro gefahrenem Kilometer zu bringen. Dieser Wert liegt etwas oberhalb der eigentlich für Diesel der Schadstoffarm Euro 5 gültigen Grenze von 180 Milligramm, aber das Umweltbundesamt erwartet, dass ... " 50% mehr ist "etwas oberhalb"? Herr Traufetter - Hilfe!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiegel_2 02.10.2018, 10:01
14.

Zitat von
wo es "verfügbar und geeignet" ist
Na wenn das mal nicht ein schönes Schlupfloch für die Autoindustrie ist ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
murksdoc 02.10.2018, 10:02
15. Zur Info:

Groko = Parlamentsmehrheit. Parlament = Legislative. Eine Legislative "fordert" nichts von irgendjemandem, sie ist dazu gewählt, die entsprechenden Gesetze zu erlassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hans-rai 02.10.2018, 10:02
16. Kommt jetzt der Hersteller...

..auf mich zu und macht mir einen Vorschlag für meinen Euro V-Diesel? Ich vermisse die Information, wie das nun konkret laufen soll. Und ich glaube nicht daran, dass die Autoindustrie nicht doch noch ein Hintertürchen findet, durch das sie "entwischen" kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gruenerwaldgeist 02.10.2018, 10:02
17. Statt fauler Kompromisse

gehören die verantwortlichen Manager in den Bau, und die Konzerne sollten zu kostenfreier Nachrüstung verdonnert werden. Nur so ist ein Lernprozess zu erwarten. Man mag von den USA halten, was man will, aber sie gehen damit korrekt um.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
forza_del_destino 02.10.2018, 10:03
18. Formulare, Anträge

Großartig. Da hatte es die Autoindustrie doch wesentlich einfacher. Wenn der gepflegte Angehörige stirbt, erlischt die Genehmigung oder muß sie jährlich -gegen eine Bearbeitungsgebühr, versteht sich von selbst- beim 'Amt' neu beantragt werden?
Ein Sieger der Einigung steht schon mal fest: St. Bürokratius.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Duisburg2005 02.10.2018, 10:03
19. Wer entscheidet das?

Wer entscheidet das ".... dass sie allen jenen Autofahrern, die ihr Dieselauto nicht eintauschen möchten, ein Nachrüstsystem anbieten, und zwar bei allen Fahrzeugen, wo es "verfügbar und geeignet" ist, den Stickoxid-Wert unter die Schwelle von 270 Milligramm Stickoxid pro gefahrenem Kilometer zu bringen"????

Wenn das der Autohersteller entscheidet, kann ich mir vorstellen wie das Ergebnis bei der Verfügbarkeit und der Eignung aussieht. Mies, sehr mies nämlich ..........

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 23