Forum: Auto
Einigung zu Diesel-Fahrverboten: GroKo fordert von Herstellern Hardware-Nachrüstungen
DPA

Die Verhandlungen standen auf Messers Schneide: Erst um drei Uhr in der Nacht einigten sich die Koalitionsspitzen auf ein weitreichendes Papier gegen Fahrverbote. Den Autokonzernen dürfte es nicht gefallen.

Seite 6 von 23
Schindelaar 02.10.2018, 10:37
50. ..."wo es verfügbar und geeignet" ist"

"wo es verfügbar und geeignet ist", ist ein völlig nebulöser Satz, der alle, aber auch wirklich alle Hintertürchen offen lässt. Man kann nichteinmal herausfiltern, auf was sich dieses "wo es verfügbar und geeignet ist" bezieht. Auf technische Machbarkeit? Auf durch die Autoindustrie interpretierbare Relevanz? Man wird also zum Nachrüsten kommen und umgehend den Standardsatz hingeschleudert bekommen: "In Ihrem Fall, ist es nicht verfügbar und geeignet nachzurüsten. Kaufen Sie sich doch lieber einen neuen". Dann wird die Prämie hinzugerechnet, der Listenpreis wurde davor aber natürlich um ungefähr den gleichen Betrag erhöht und fertig ist die Mogelpackung. Die Herren/Innen der GroKo hätten genauso gut um 21h ins Bett gehen können ohne weiterzuverhandeln. Das Ergebnis wäre das Gleiche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ein Mechaniker 02.10.2018, 10:37
51. #27 Einfach mal aufsummieren. ..

10..000 Schadenersatz plus Rücknahme zum Neupreis nochmal 15.000 Eur ergibt 25.000 pro Diesel x 5.5 Mio Diesel ergibt knapp 140 Milliarden Kosten. Ihnen ist klar, (Falls Ihnen solche Begrifflichkeiten schon mal untergekommen sind) dass das annähernd der JahresUMSATZ von Daimler ist, der JahresGEWINN wäre nach 14 Mrd aufgebraucht. Wenn Sie die Autoindustrie in DE abschaffen wollen - bitte - aber dann reden Sie doch nicht um den heißen Brei sondern sagen es frei heraus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maxmarius 02.10.2018, 10:37
52. Ungleichbehandlung bezgl. Wiederverkauf?

Das mag zwar der Luft in den betroffenen Städten helfen, aber ist dann nicht der gebrauchte Diesel eines "Dorfbewohners" im Verkauf weniger wert als der eines "Städters"?
Und wie wäre das, wenn sich z.B. der Frankfurter in einem halben Jahr den billigen Diesel aus der Pampa kauft?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ezechiel 02.10.2018, 10:38
53. Wenn ich so etwas schon lese .....

. Es werde "erwartet, dass die Hersteller die Kosten" tragen, so steht es in dem Kompromißtext aus der vergangenen Nacht.

Er werde erwartet - wenn ich das schon lese - erwartet. Die Dieselkäufer hatten auch erwartet, dass die angegebenen Abgaswerte eingehalten werden. Dass man die Autoindustrie mit Erwartungshaltungen zu nichts bewegen kann, sollte in Anbetracht der in den letzten Monaten gemachten Erfahrungen klar sein. Von einer Bundesregierung die Beihilfe zur Betrugsverniedlichung leistet, in dem sie von "Schummel"!-Software spricht, habe ich auch nicht erwartet (schon wieder dieses Wort), dass die Autoindustrie konkret zu etwas gezwungen wird.
In den nächsten Wochen wird es ein Hin und Her geben zwischen Politik und Autoindustrie. Und nach den Landtagswahlen wird dieses Papier in die Tonne getreten und fertig. Wetten, dass ….. Die Koalitionsparteien werden damit beschäftigt sein, ihre Stimmenverluste zu analysieren und zu verdauen. " Ei warum werden wir von den Leuten nicht mehr gewählt ?"......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alexrio 02.10.2018, 10:38
54.

Guter Witz von Nahles, weil es ein kompliziertes Thema überlasst man die Erläuterung den Fachministern ...das wäre ja dann der Scheuer, welche in letzter Woche ja wahrlich geglänzt hat mit seinen täglichen Wendemanövern in dem Thema.

Ich vermute mal ein Hauptansatzpunkt werden die Messpunkte in den Städten werden, und plötzlich gibt es kein Problem mehr.
Immerhin hat die Regierung es fast geschafft das dieser Betrug durch gewisse Autokonzernen was Schadensersatz angeht Ende 2018 verjährt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
miguletta 02.10.2018, 10:39
55. Schon komisch...

....daß jetzt die Autohersteller plötzlich die Guten werden sollen. Ein Betrüger wird doch nicht von seiner Schuld befreit, wenn er den verursachten Schaden zum Teil und dort wo es möglich ist, ersetzt. Lt. Strafrecht hat bei nachgewiesenem Betrug eine strafrechtliche Behandlung zu erfolgen und nicht eine Empfehlung, den entstandenen Schaden mal teilweise wieder gut zu machen. Rechtsstaatlich betrachtet ist das erbärmlicher Quatsch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
funkstörung 02.10.2018, 10:39
56. umrüstung

Zitat von revilo2014
Sorry, aber wirklich verständlich ist das - jedenfalls für mich - jetzt nicht: Wenn für den Euro 5-Diesel ein Grenzwert von 180 Milligramm.....
so sieht es aus.
abwarten was konkret am ende festgeschrieben wird.
ich mache erstmal garnichts, i will kein neues auto und ich will auch keinen pfennig für eine umrüstung zubezahlen, also fahre ich meinen e 5 diesel solange weiter bis mir angedroht wird diesen stillzulegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.david.bowman 02.10.2018, 10:39
57. Abwarten

Die GroKo hat eine lange Liste von Maßnahmen in Aussicht gestellt -nicht beschlossen- welche ausschließlich von denen bewältigt und bezahlt werden sollen, die nicht mit am Tisch saßen (Industrie). Und in zwei, drei Wochen sind Landtagswahlen. Dies sind die einzigen Nachrichten, die es zu vermelden gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zweiblum66 02.10.2018, 10:40
58. Eine Steilvorlage für Klagen...

wenn ich auf dem Land wohne und nicht in der Stadt arbeite, bekomme ich keine Lösung und darf demzufolge auch nicht mehr in die Innenstadt von Großstädten fahren?? So treibt man die Wähler in den motropolfernen Regionen weiter in die Hände der Populisten. Große Leistung ihr Koalitionäre. Und ausgerechnet die CSU blockt hier, wo durch die Landesstruktur wahrscheinlich viele Betroffene jetzt keine Lösung haben... das verstehe noch einer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Besserwisser1970 02.10.2018, 10:41
59. Hmmm

da hat die CSU eine 100% korrekte Hardwarelösung, die alle Fahrzeuge umfasst, bei denen dies möglich ist, wieder verhindert. Und die CDU konnte sich da nicht durchsetzen. Die SPD wollte dies ja schon seit langem.
Und ich bin mir sicher, wenn Bouffier da nicht vorgestoßen wäre gestern, wäre das noch weicher geworden.
Immerhin ein erster Schritt. Aber ich hoffe, dass die CSU dafür abgestraft wird und der Wähler es versteht, dass v.a. sie sich einer umfassenden Lösung versperrt.
Und ob es rechtlich zulässig ist, gewisse Dieselfahrzeuge auszuschließen, ist fraglich. Da wird sicher geklagt werden. Und wieder hat die CSU Rechtsunsicherheit geschaffen als hergestellt (siehe Maut etc.), die angebliche Partei von Recht und Ordnung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 23