Forum: Auto
Einklappbare Fahrradhelme: Alter Falter
Seite 1 von 4
Speedwing 02.02.2019, 17:19
1. Wenn man

Beim Bäcker oder sonstwo kurz einkauft, kommt es meiner Meinung nach nicht auf Ästhetik an, also auf dem Kopf lassen und keinen Kompromiss-Falthelm
für die Stadt, entweder oder....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hayas 02.02.2019, 17:36
2.

Bei größeren Einkäufen hab ich neben Radltaschen eh noch nen Rucksack dabei. Den Helm dann zum Einkaufen mit den, ja wie heißts, Klicklaschen? "vertäuen" und schon baumelt der Helm hinten dran anner Tasche und ich hab kein Stress mehr damit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zeichenkette 02.02.2019, 17:37
3. Ganz einfach

Man kaufe den billigsten Helm den man findet und lässt ihn einfach am Rad. Klauen tut ihn wahrscheinlich eh niemand und man muss ihn nicht herumtragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fundador 02.02.2019, 18:24
4.

Das ist wieder so ein typischer Artikel eines Ausrüstungsfetischisten. Wenn ich Helm trage und mein Fahrrad abschließe, schließe ich einfach den Helm mit ab, d.h. ich führe das Schloss so durch die Riemen, dass man sie aufschneiden müsste, um den Helm zu klauen. Dann kann man ihn aber nicht mehr benutzen... Hat den Nachteil, dass der Helm bei Regen schon mal nass werden kann - das nehme ich halt in Kauf, schließlich bin ich nicht aus Zucker. Und schon brauch ich mir überhaupt keine Gedanken mehr über Schnickschnack wie einen faltbaren Helm zu machen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blueberryhh 02.02.2019, 18:25
5.

warum sollte den keiner klauen? Heutzutage wird doch alles geklaut. Und ob der billigste Helm auch der beste ist (im Sinne von Schutz und Funktionalität) ? Um Ihre Argumentation man zu ende zu denken - dann kann man sich doch den helm gleich sparen. Kostet am billigsten, wird nicht geklaut und die Schutzfunktion dürfte kaum geringer sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
albert.glatt 02.02.2019, 18:27
6. Teuer, hässlich, was soll das?

Faltbare Helme sind teuer, unbequem und noch hässlicher als die Kollegen Normalhelme...
Ist denn schon jemals jemandem der Helm geklaut worden, weil er zum Bäcker geht?
Wenn überhaupt kann man sich für den seltenen Fall eher neuen Helm kaufen, als einen teuren, unbequemen und hässlichen Falthelm, der auch in gefaltetem Zustand immer noch sperrig ist.
Mein Tip:
Falthelm am Rad hängen lassen. Den klaut keiner!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alex_vom_deich 02.02.2019, 18:33
7.

Jeder Helm hat im „Gurtzeug“ eine Stelle, wo auch das dickste Schloss durchpasst, meistens das Dreieck welches das Ohr umschließt. Da müsste man sich schon die Mühe machen, den Gurt zu zerlegen oder durchzuschneiden, wodurch der Helm gleich unnütz wird.
Alternativ gibt es auch kleine ausziehbare Drahtschlösser. Und bevor man rumläuft wie Lord Helmchen oder so eine minderwertige klappbare Salatschüssel aufsetzt riskiert man doch lieber, dass der bessere, billigere Normalhelm geklaut wird.
Ich glaube hier wird ein Problem konstruiert wo es keins gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jenspfahl 02.02.2019, 18:46
8. Andere Erfahrungen

Ich fand den Beitrag ganz informativ, denn genau dieses Problem hab ich auch immer und ihn einfach auf dem Kopf zu lassen, wird A zu warm, B einfach irgendwie unhöflich und C sieht echt nervig aus, vor allem, wenn man sonst in Stadtkleidung ist. Aber Wir haben Glück, hier in Kopenhagen klaut keiner Helme und so gewöhnt man sich schnell an, ihn einfach am Lenker zu lassen bzw. wenn man Stunden weg ist, ihn mit anzuschliessen. Das find ich einfach toll, dass keiner der Tausenden von Radfahrern einem einfach den Helm klauen würde. War nur am Anfang ungewohnt, weil Vertrauensvorschuss nötig war. Aber für Deutschland find ich wenigstens schon gut, dass man an faltbaren Helmen experimentiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LauraD 02.02.2019, 19:20
9. Naja, die Stiftung Warentest...

...hat an allen Falthelmen, inklusive dem Carrera und seiner (technisch identischen) Edelversion für Brooks, nicht wirklich ein gutes Haar gelassen. Warum eigentlich ist es neuerdings ehrenrührig, seinen Helm in die Helmtasche am Rucksack o.ä. zu packen? Oder an die Taschenbügel zu clipsen? Oder schlicht mit anzuschließen? Und im allerletzten Notfall spleißt einem ja wohl jeder Sicherheitshändler oder ggf Schlosser ein kleines Stahlseil mit je 2 kleinen Schlaufen für das Schloss zurecht, mit dem man den Helm am Rad befestigen kann (Schutzschlauch nicht vergessen). Gibt's in größerer Ausführung auch von Abus, Trelock und Co, allerdings für deutlich mehr Geld. Nur im Sommer nehme ich den Helm mit, in einem Schutzbeutel: Die Wärme und UV-Strahlung altert den Schaum in Rekordschnelle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4