Forum: Auto
Elektrische Tretroller : Kabinett beschließt Verordnung für E-Scooter
Magdalena Tröndle/dpa

Elektrische Tretroller sollen bald auf deutschen Straßen fahren dürfen, das Bundeskabinett hat die erforderliche Verordnung beschlossen. Die Flitzer sind jedoch nicht ohne Risiko.

Seite 8 von 9
112211 04.04.2019, 06:02
70. Unseriös

Eine der unseriösesten Entscheidungen! Die Unfallchirurgen können schon mal die Ärmel hochkrempeln. Erst gestern sah ich einen der -vermutlich nicht zugelassenen- E-Roller über den Gehweg flitzen. Rücksicht auf Fußgänger war nicht zu erkennen. Das wird sich in kürzester Zeit zum üblichen Verkehrsverhalten entwickeln.

Diese E-Roller sind reine Spaßfahrzeuge, die allenfalls auf speziellen Arealen gefahren werden können, aber ganz sicher nicht im allgemeinen, öffentlichen Raum. Weder auf Fuß- noch auf Radwegen, und auf der Fahrbahn schon gar nicht.

Beitrag melden
!!!Fovea!!! 04.04.2019, 06:57
71. Noch mehr los auf den Straßen

die E-Roller Fahrer werden mit Sicherheit genauso rücksichtslos auf den Gehwegen, Fahrradwegen, Straßen herumkurven wie die Fahrradfahrer.

Und dann wird die Betroffenheitsmentalität wieder zuschlagen, wenn so ein E-Roller Fahrer buchstäblich unter die Räder kommt und mit Sicherheit ist wieder, der böse, böse Autofahrer schuld, da sich der Nicht Autofahrer nicht an die Regeln des Straßenverkehrs gehalten hat. Also Autofahrer ist man der Buhmann der Nation, der allerdings mit der unsinnigen Ökosteuer einen Großteil der Steuern für diesen Staat erbringt.

Beitrag melden
anhesas 04.04.2019, 07:24
72. Schatten

Das gibt Konflikte zwischen Scootern und Fußgängern auf dem Gehweg und zwischen Scootern und Autos auf der Straße.

Mir graut jetzt schon vor den Dingern, wenn die im Dunkeln auf der Straße fahren. Selbst wenn die beleuchtet sind, ist die Rückleuchte höchstens 20 cm über'm Boden. Da wird man als Autofahrer ohne Fußgängererkennung im Auto höllisch aufpassen müssen auf die Schatten, die plötzlich auftauchen.

Halte ich für sehr unüberlegt, die Entscheidung.

Beitrag melden
mikko11 04.04.2019, 08:10
73.

Zitat von ohjeee
Vorteil E-Tretroller: Zusammenklappbar, ab in die Bahn und zügig die 1,5-2km zur Arbeit damit. Das ist zum Laufen zwar nicht zu lang, aber 2km ziehen sich doch ganz arg, wenn der Busverkehr schlecht auf die Bummelbahn im Pendlerverkehr abgestimmt ist. Allemal besser, als mit einer E-Vespa und 45km/h die 16km komplett zur arbeit zu fahren.
Stünde ich vor der Wahl, mich zwischen elektrischer Vespa und E-Roller plus ÖPNV für eine Strecke von 16 km entscheiden zu müssen, ginge die Vespa als klare Siegerin hervor.

Beitrag melden
benmartin70 04.04.2019, 08:23
74.

Zitat von spon_1980133
Wer Augenzeuge wurde, als ein rechts abbiegender Buschauffeur einen flott daherkommenden E-Scooter-Fahrer übersah und dieser sodann unter dem Vorderrad des Busses lag, wird nie, garantiert nie, ein derart lebensgefährliches Gefährt besteigen!
Das gilt auch für Radfahrer. Dafür wird man dann sorgen müssen dass derjenige nie wieder ein KFZ bewegen darf. "Übersehen" darf nicht passieren wenn man mehrere Tonnen Blech bewegt.

Beitrag melden
benmartin70 04.04.2019, 08:27
75.

Zitat von DiggaAlla
...mit diesen Dingern oder glaubt jemand, dass sich diese Kleinstfahrzeuge an die Straßenverkehrsordnung halten? Man erlebt es ja schon bei den Radfahrern, die über die Sicherheit in Städten meckern aber selbst größtenteils ohne Sicherheitsweste oder Helm rumfahren, ohne Licht und Ampeln gelten eh nur für Autos. Warum sollte das bei diesen Dingern anders sein...5 Billionen km mehr Chaos und Risiko. Probierts aus. :)
Was heißt erlauben?
Tragen Sie als Fussgänger Weste und Helm? Wenn nein, warum nicht? Sind Sie kein Verkehrsteilnehmer?
Und warum tragen Autofahrer keinen Helm? Kopfverletzungen sind auch da durchaus keine Seltenheit.
Und Fussgänger gehen nieee über eine rote Ampel, natürlich.....

Beitrag melden
benmartin70 04.04.2019, 08:40
76.

Zitat von DonG
Ersetzte PKW durch Fahrrad und motorisierten durch pedalisierten. Merkste was?
Was für "verheerende" Auswirkungen soll den der Fahrradverkehr haben?
Alles zugeparkt? Massive Umweltverschmutzung? Platzverbrauch en masse? Lärmbelästigung? Es werden zig Menschen von Fahrrädern totgefahren?

Beitrag melden
njotha 04.04.2019, 09:07
77. Tuning?

und wie bei den e-Bikes werden sofort Tuning-Kits angeboten werden und aus den 12 km/h Gefährten Rennfahrzeuge machen, die die Fußgänger mit 24 oder 36 km/h umnieten. Und selbstverständlich wird man auch diese mörderischen Kits ungestraft bewerben und verkaufen dürfen, solange man nur irgendwo den Satz unterbringt, dass ihre Verwendung "im Geltungsbereich der StVO" unzulässig ist.
Die unfallchirurgischen und orthopädischen Abteilungen der Krankenhäuser werden aufstocken müssen.

Beitrag melden
laurent1307 04.04.2019, 09:11
78. Es geht voran!

Was sind schon 1500 Verletzte gegen erwartbare Billionen von Dollar?
Und Menschen wie Senioren, Kinder oder Gehandycapte die nicht in der Lage sind schnell genug auf ihre dynamischen Mitbürger zu reagieren, sollten das Haus eh nicht mehr verlassen!

Beitrag melden
laurent1307 04.04.2019, 09:14
79. @benmartin70

Googeln sie mal toter Winkel, bitte.

Beitrag melden
Seite 8 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!