Forum: Auto
Elektro-Sportwagen Porsche Taycan: Ausgebrannt
Porsche

Ausgerechnet Porsche stellt so radikal wie kaum ein anderer deutscher Fahrzeughersteller auf Elektroautos um. Wer im neuen Taycan aufs Strompedal tritt, weint dem Verbrennungsmotor keine Träne nach.

Seite 1 von 19
s.l.bln 03.06.2019, 05:41
1. Wenn Daten und Preis...

...so realisiert werden, gibts Posche Verarbeitung und Prestige zum Teslapreis.
Damit hätte sich das Modell S erledigt, zumal Porsche mittelfristig ganz andere Stückzahlen liefern kann.

Beitrag melden
Leser1000 03.06.2019, 05:52
2. Klimabilanz

Mich würde einmal die Klimabilanz dieses Autos beginnend ab der Produktion auch der Batterien nicht nur im Vergleich zu einem normalen Porsche sondern gerne auch im Vergleich zu einem Golf mit Verbrennungsmotor interessieren

Beitrag melden
Speedwing 03.06.2019, 06:43
3. Alles gut und schön...

...aber wer zum Henker braucht ein viertüriges, 2 Tonnen schweres Coupe. Von vorn Schneewittchen. Von hinten Mensch ärgere dich nicht. Danke, indiskutabel.

Beitrag melden
skylarkin 03.06.2019, 07:16
4.

Ja toll, dass er nur drei Sekunden bis hundert braucht und über 250km/h laufen soll, das ist das Mindeste. Aber wie oft kann er das und wie lange? Was regelmäßig vergessen wird und bei Praxistests von Fachzeitschriften dann ans Tageslicht kommt, sind die mickrigen realistischen Reichweiten bei Ausnutzung der Fahrleistungen die noch weiter sinken wenn es mal kalt wird. Diese Fixierung auf nur relativ kurz erlebbare extreme Fahrleistungen um die Elektroautos zu pushen ist schon auffällig. Die Praxis sieht anders aus, wie wir auch mit unserem Fa.BMW-I3 feststellen mussten der bei Kälte und Ausnutzung der Fahrleistungen nur 100km weit kommt.

Beitrag melden
bullermännchen 03.06.2019, 07:24
5.

......denn sie wissen nicht was sie tun. So hat das mal in irgendeinem Buch gestanden. Und auch hier muss die Regierung massiv eingreifen. Ressourcenverschwendung und Gigantomanie folgen den CO2 Schleudern. Niemand braucht 600 PS. Die Mengen am Strom würden für 6 Fahrzeuge ausreichen, die Menge an Lithium für 20. Und der Steuerzahler subventioniert. Das Porsche und alle anderen Automobilhersteller nun versuchen ihr Image auch im E-Zeitalter zu wahren, zeigt sie haben nichts aber auch gar nichts kapiert. Wer Geld hat verschwendet Ressourcen. Jedem Porsche sein Windrad? Hier könnte eine Obergrenze mal wirklich Sinn machen. 5 Sitze = Maximum 200 KW oder ähnlich. Darüber greift die Luxussteuer mit 300%. Ähnliche Systeme haben bei unseren nordischen Nachbarn zur Vernunft geführt. Wer dennoch solch einen Ressourcenkiller fahren will muss sich dem Gespött ausgesetzt sehen. Das Denkmuster muss wechseln. Umweltschonend = Applaus!

Beitrag melden
andreashofmann 03.06.2019, 07:30
6. Welchen Weg gehen wir?!

Grade eben noch las ich einen Artikel, überschrieben mit "Unsere düstere Zukunft" und nun lese ich die Beschreibung eines Autos, das die Inkarnation der Ressourcenverschwendung darstellt. So wird das nichts! "Symbol einer Transformation" solle diese Kiste werden ... da transformiert uns männlich narzistische Kaufkraft direkt in den Abgrund. Und niemand hat den Hintern in der Hose endlichendlichendlich die notwendigen Einschnitte zu befehlen, denn vernunftgesteuert freiwillig werden sie nicht eintreten und Autos wie dieser Porsche weiter gebaut.

Beitrag melden
dehnübung 03.06.2019, 07:41
7. Alles gut.....

Selbst der Drehzahlmesser, bislang bei Porsche Urmeter der Sportlichkeit und auch im weitgehend digitalisierten Panamera oder Cayenne noch als mechanisches Messinstrument direkt im Blickpunkt des Fahrers, ist verschwunden.
(Zitat: Tom Grünweg)

Beitrag melden
berno_h 03.06.2019, 07:47
8. ein echter porsche?!

"er muss so aussehen wie ein porsche, muss sich anfühlen wie ein porsche und muss fahren wie ein porsche". vor allem muss er in zeiten des klimawandels weiterhin so überflüssig sein wie ein porsche - überflüssig teuer, überflüssig schwer und überflüssig schnell.
statt den premiumgedanken von masse und schnelligkeit zu lösen, werden alte fahrzeugkonzepte nur mit neuem antrieb und design aufgepeppt. unsere von geräderten wohnlandschaften in panzerung vollgestopften städte brauchen nicht weitere unverdauliche platzverschwender, die zumeist standhaft parkend den so nötigen wohnungsbaugrund besetzen. vielleicht ist porsche nicht die erste adresse für einen appell zum mobilen umdenken. dass mercedes, bmw und volks(?)wagen zu allererst ihre fetten suv's und unsportwagen mit e-motoren versehen ist jedoch schon sehr bezeichnend für unsere zukunftsresistente automobilindustrie. es ist abzusehen, dass wir gezwungen sind, kleine und leichte fahrzeuge mit maximaler funktionalität und minimaler verschwendung von ressourcen zu bauen, um eine individuelle mobilität abseits von schienen und öv auch in zukunft gewährleisten zu können. viel zeit haben sie nicht mehr, diese dinosaurier der strassen, auch wenn deren tickende uhren nun mit e-motoren angetrieben werden. wollen wir die arbeitsplätze der deutschen autoindustrie nachhaltig sichern, dürfen wir uns nicht von den kleinen, leichten und bezahlbaren flitzern der konkurrenz überholen lassen, was ja schon heute passiert. zwei sich selbst schleppende tonnen voller batterien mit sesseln sind bezeichnend für die konzeptionelle trägheit unserer autobauer. es will doch auch keiner einen 10 kilo macbook mit 30 zoll bildschirm mit sich rumtragen. premium geht heutzutage wahrlich anders!

Beitrag melden
power.piefke 03.06.2019, 08:15
9. @ bullermännchen

was hat denn die maximal abrufbare Leistung des Porsche mit der Dauerleistung und dem Stromverbrauch des Motors zu tun? und wie teilen Sie das auf 6 Fahrzeuge auf? Soll der wagen nun einen erheblichen Teil der bremsenergie rekuperieren können, oder nicht? Tut mir leid, aber hier hat wirklich jemand etwas nicht verstanden und das sind nicht die automobilhersteller.

Beitrag melden
Seite 1 von 19
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!