Forum: Auto
Elektroauto BMW iNext: Das rasende Wohnzimmer
BMW

Der iNext soll BMWs erstes vollautonomes Fahrzeug werden - und die späte Antwort des Münchner Herstellers auf Tesla. Das Auto strotzt vor Kraft und Größe, der Innenraum ist komplett neu gedacht.

Seite 2 von 14
Mach999 16.09.2018, 08:12
10. Antwort auf Tesla?

Antwort auf Tesla? Nein. Der Tesla ist kein vollautonomes Fahrzeug. Ob der iNext das in der Realität sein wird, bleibt abzuwarten, aber der Vergleich mit Tesla hinkt. Der iNext geht weiter - oder versucht es zumindest.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mitag 16.09.2018, 08:17
11. wer?

braucht denn so ein Auto? Wo bleiben die alltagstauglichen E-Vehikel ohne diesen ganzen technischen Schnickschnack? Wenn ich mich recht erinnere, hatte BMW mal eine Krise aus der sie dann raus gekommen sind als sie ein Auto für den Normalo gebaut haben. Also was soll dieser Blödsinn?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heinz.murken 16.09.2018, 08:30
12. Wer

will eigentlich autonom fahrende Fahrzeuge?!
Umweltfreundlich so gut es geht auf jeden Fall!
Aber autonom?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
upalatus 16.09.2018, 08:48
13.

Der Anblick der treffenderweise Hasenzähne genannten 'Stilelemente' hat für den ersten Lacher des Sonntags im Hause upalatus gesorgt. Bei Abebben des Anfalls reichts immer noch für ein ungläubiges 'Waaaaaaah?!!!!!?' Blättert man weiter im Bilderreigen, kündigt sich das nächste Amusement an: ein in Unbeleuchtetheit gehülltes Heck, was aber trotzdem die zwei graphischen und vollfetten Doppelflut-Ausgepüffandeutungen kaum abmildern kann.

Wenn ich mir nun vorstelle, wieviele Menschen an solchen Designstücken mitwirken und wie hyperausgeklügelt eine Designstrategie ist (Trends aufnehmen, was finden potentielle Käufer kaufenswert usw.), dann sitz ich da mit offenem Munde.

Man wird wohl einfach geschmacksalt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mariuscaesar 16.09.2018, 09:01
14.

BMW braucht keine Antwort auf Tesla, da es Tesla in 2021 sowieso nicht mehr existiert. Trotzdem ist dieser Prototyp wirklich völlig unbrauchbar. Warum die E-Offensive mit so einem Panzer starten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
irgendwas 16.09.2018, 09:06
15. mehr können, als dürfen .... Marketinggeschwurbel

Hier wird nicht vorhandene Innovation suggierert. Nur weil das Auto die notwendigen Sensoren für autonaomes Fahren haben wird und vielleicht auf der Autobahn autonom fahren könnte, ist das noch unglaublich weit weg vom vollautonomen Fahren auf allen Straßen.
Ein verzweifelter Versuch der Marketingabteilung zu Tesla gleich zu ziehen.
Btw. wie soll denn bitteschön Freude am fahren aufkommen, wenn man nicht selber fährt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
drogitobi 16.09.2018, 09:08
16. Das Ding sieht aus wie ein standard SUFF....

Völlig aufgedunsen und hässlich. Was aber viel schlimmer ist, ist das Konzept im Innenraum. Ein Lenkrad und nicht drehbare Sitze wegen der Freude am Fahren? Die Anweisung kommt sicher von der Marketingabteilung, aber wer braucht sowas? Wenn die Technik zu Verfügung steht, um nicht mehr fahren zu müssen, dann will doch keiner mehr fahren. Dann will ich einen flexiblen Innenraum, mit flexiblen sitzen, und ohne den ganzen fahrerzugewandten Kram, wie eben Lenkrad, Mittelkonsole usw. Dann will ich die Sitze drehen können, damit ich morgens im Auto frühstücken kann, auf langen Fahrten arbeiten, oder mich den Mitfahrern zuwenden kann. Dann will ich sitze, die man in horizontale Position bringen kann, um auf langen Nachtfahrten zu schlafen. Sobald die Technik das hergibt, wird keiner mehr seine Lebenszeit mit Lenken verschwenden wollen.
Wenn BMW das nicht kapiert, sind sie schon heute abgehängt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seikor 16.09.2018, 09:21
17. was soll das?

abstoßend ist der überdimensionierte Kühlergrill vorne. Geradezu lächerlich der angedeutete Doppelauspuff hinten. Die Designer haben wohl in der Verbrennersparte gelernt. Elektro geht anders!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pauli96 16.09.2018, 09:23
18. Und warum ist Elektro die Zukunft

Des individuellen Fahrens. Die Ökobilanz muss man schon sehr schönen, die Ressourcen für die Herstellung sind begrenzt, der derzeit verfügbare Strom sowieso, die Akku-Technik ist noch weit von einem bahnbrechenden Durchbruch entfernt. Das der vor Tagen hier vorgestellte Cadillac nicht die Zukunft ist- klar. Aber was ist mit Wasserstoff? Einem Mix aus verschiedenen Konzepten, zb. Strom für lokale und Verbrennung für weitere Strecken? Ich habe das ungute Gefühl, dass hier mal wieder Politik die Richtung vorgibt und nicht die Wissenschaft

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ganzeinfach 16.09.2018, 09:41
19. Autonom = öffentlich

Zitat von heinz.murken
will eigentlich autonom fahrende Fahrzeuge?! Umweltfreundlich so gut es geht auf jeden Fall! Aber autonom?
Das Stehzeug (90%) wird neu zum Fahrzeug mit 5% Standzeit pro Tag. Deshalb 3 Sitzreihen à 3 Plätze rein - und schon wird der "Verkehr" (sic!) flüssig. Keine Parkplätze mehr nötig - nur noch Ladeplätze für Strom plus gute Apps, um die Leute und Material von A nach B etc. transportieren. Keine privaten 2t-Blechmonster mehr, da kein Platz! ganzeinfach

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 14